DRANBLEIBEN

Feuerwehr Melle twittert Einsatzberichte

Mit Twitter immer aktuell über die Einsätze informiert: Folgen Sie uns unter @FeuerwehrMelle.




10.04.21, 17:56 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Barkhausener Straße, Buer/Barkhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    VRW
    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

OrtsFw Markendorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Tittingdorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Notfallseelsorger

Polizei Melle

86-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall in Melle-Buer

Bei einem Verkehrsunfall auf der Barkhausener Straße in Buer ist am Samstagabend ein 86-Jähriger tödlich verunglückt. Mehrere Meller Ortsfeuerwehren, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz.

Der Fahrer war um kurz vor 18 Uhr mit seinem PKW nach rechts von der Fahrbahn geraten, frontal gegen einen Straßenbaum geprallt und anschließend auf die Fahrbahn geschleudert.

Weil der Fahrer nach einer ersten Meldung in seinem Fahrzeug eingeschlossen sein sollte, alarmierte der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück neben Rettungswagen und Notarzt der DRK-Rettungswache Melle die Ortsfeuerwehren Buer, Markendorf und Tittingdorf sowie die Rüstwageneinheit aus Melle-Mitte mit der Meldung „Verkehrsunfall, Person eingeschlossen“. Die Regionalleitstelle wies die Einsatzkräfte außerdem darauf hin, dass auch ein Rettungshubschrauber im Anflug ist.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte befand sich der Verunfallte noch im Fahrzeug. Die Türen ließen sich leicht öffnen, sodass die Feuerwehrmitglieder den Fahrer unmittelbar befreiten und sofort mit umfassenden Erste-Hilfe-Maßnahmen begannen. Der kurze Zeit später eintreffende Notarzt stellte jedoch den Tod des 86-Jährigen fest.

Die Feuerwehrkräfte sicherten die Einsatzstelle ab und schütteten Barrieren aus Bindemittel auf, um ein Einlaufen von Öl ins Oberflächenwasser zu verhindern. Im Einsatz waren rund 50 Einsatzkräfte unter der Leitung von Ortsbrandmeister Tobias Rauer. Die Barkhausener Straße war über längere Zeit gesperrt.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




07.04.21, 13:22 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Ausberger Weg, Gesmold/Dratum-Ausbergen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Gesmold)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

Die Ortsfeuerwehr Gesmold unterstützte am frühen Mittwochnachmittag den Rettungsdienst bei einem Einsatz. Die Einsatzkräfte leisteten Tragehilfe, um einen Patienten zum Rettungswagen zu transportieren.



Teilen




06.04.21, 12:48 Uhr
Person in Notlage
Schnellweg, Oldendorf/Oberholsten
(zuständig: Ortsfeuerwehr Niederholsten)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Niederholsten

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




05.04.21, 23:20 Uhr
Wasserschaden
Papenbrede, Gesmold
(zuständig: Ortsfeuerwehr Gesmold)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Gesmold

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




05.04.21, 15:33 Uhr
Umgestürzter Baum
St. Annener Straße, Neuenkirchen/Schiplage
(zuständig: Ortsfeuerwehr Sankt Annen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Sankt Annen:

    TSF-W
    ELW

Polizei Melle

Schiplage: Umgestürzter Baum versperrt Knotenpunkt am Ostermontag

Am Nachmittag des Ostermontags versperrte ein umgestürzter Baum den Einmündungsbereich der Langen Straße in die Sankt Annener Straße in Melle-Schiplage. Unter Einsatz einer Motorkettensäge beseitigte die Ortsfeuerwehr Sankt Annen das Hindernis. Anschließend reinigten die zehn Einsatzkräfte mit Besen die Fahrbahn. Die zuständige Landesstraßenmeisterei wird weitere Aufarbeitungsmaßnahmen durchführen.


Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




04.04.21, 19:16 Uhr
Containerbrand
Weststraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25

Polizei Melle

Mülleimer brennt am Ostersonntag am ZOB in Melle-Mitte

Am Abend des Ostersonntags bemerkte ein Busfahrer am Busbahnhof (ZOB) an der Weststraße einen brennenden Mülleimer und verständigte die Polizei Melle. Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte kurz darauf auch die zuständige Ortsfeuerwehr Melle-Mitte.

Als die Kräfte am Einsatzort gegenüber des Feuerwehrhauses eintrafen, hatte ein Passant das Feuer bereits mit einem Feuerlöscher weitestgehend abgelöscht. Um ein Wiederaufflammen auszuschließen, fluteten sie den Mülleimer mit Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug. Damit war der Einsatz nach wenigen Minuten beendet.



Teilen




04.04.21, 17:32 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Burgenblick, Oldendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

Feuerwehr unterstützt Patiententransport zum Rettungswagen

Am späten Nachmittag des Ostersonntags war der Rettungsdienst zur Versorgung eines Patienten in einem Wohnhaus am Burgenblick in Melle-Oldendorf im Einsatz.

Da der Mann in ein Krankenhaus gebracht und hierfür eine Treppe zwischen Hauseingang und Straße überwunden werden musste, forderten die Einsatzkräfte der DRK-Rettungswache Melle die Feuerwehr zur Unterstützung an. Mitglieder der Ortsfeuerwehr Oldendorf leisteten daraufhin Tragehilfe, um den Patienten zum Rettungswagen zu transportieren. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz für die Ehrenamtlichen der Feuerwehr beendet.



Teilen




04.04.21, 06:28 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Wildeberg, Buer/Markendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Markendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Markendorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Buer:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    VRW
    ELW

OrtsFw Tittingdorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Vermuteter Gebäudebrand stellt sich als Osterfeuer heraus

Am frühen Morgen des Ostersonntags nahm ein Anrufer im Halbdunkeln einen Feuerschein am Wildeberg in Melle-Markendorf wahr. Er vermutete einen Gebäudebrand und informierte die Regionalleitstelle Osnabrück. Daraufhin alarmierte der Disponent die Ortsfeuerwehren Markendorf, Buer und Tittingdorf als Alarmeinheit sowie die Drehleitereinheit Melle-Mitte.

Die ersten Einsatzkräfte fanden auf einer Wiese abseits der Kellenbergstraße ein brennendes Osterfeuer vor. In Abstimmung mit der Polizei Melle löschten die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Flächenbrand ab. Hierzu setzten sie zwei Strahlrohre und Wasser aus den wasserführenden Fahrzeugen ein. Weiteres Löschwasser entnahmen die Feuerwehrmitglieder einem nahegelegenen Hydranten.

Etwa 60 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Melle hatten sich aufgrund des Alarmstichwortes auf den Weg zur Einsatzstelle an der Grenze zur Gemeinde Bad Essen und zur Stadt Preußisch Oldendorf gemacht. Ein Teil der alarmierten Kräfte konnte die Anfahrt jedoch abbrechen oder zeitnah wieder abrücken. Eine zur Absicherung alarmierte Rettungswagenbesatzung der DRK-Rettungswache Melle brauchte ebenfalls nicht tätig zu werden. Nach anderthalb Stunden war der Einsatz unter der Leitung von Ortsbrandmeister Andreas Hafer beendet.

Die Freiwillige Feuerwehr Melle weist auf die aktuelle Mitteilung des Ordnungsamtes der Stadt Melle hin: Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Corona-Schutzmaßnahmen sowie den verschärften Lockdown-Beschränkungen über die Osterfeiertage dürfen im Landkreis Osnabrück auch in diesem Jahr keine Osterfeuer abgebrannt werden. Wie das Ordnungsamt der Stadt Melle weiter mitteilt, sind seit dem 1. Januar 2021 im Stadtgebiet nur noch sogenannte Brauchtumsfeuer mit öffentlichem Charakter zulässig.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




03.04.21, 20:02 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Bundesautobahn 30, Fahrtrichtung Amsterdam, zwischen AS Gesmold und AS Bissendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Gesmold)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW
    MTF

Polizei

Motorradfahrerin nach Verkehrsunfall verletzt

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Osnabrück:

Eine 42-Jährige befuhr am Samstagabend mit einem Motorrad die Autobahn 30 in Richtung Rheine. Als sie sich gegen 20 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Bissendorf befand, verlor sie die Kontrolle über ihr Krad und prallte gegen die Außenschutzplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Motorrad in zwei Teile gerissen. Die 42-Jährige stürzte und zog sich nach ersten Erkenntnissen leichte Verletzungen zu.

Ein vorsorglich angeforderter Rettungshubschrauber wurde nicht benötigt, ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus. Für die Dauer der Unfallaufnahme und die Landung des Hubschraubers wurde die Autobahn in beide Richtungen vorübergehend voll gesperrt. In Fahrtrichtung Amsterdam blieb die Sperrung bis ca. 20:50 Uhr bestehen, bevor der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte. Eine Aufhebung der Sperrung erfolgte gegen 23 Uhr.



Teilen




02.04.21, 21:58 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Wiehengebirgsstraße, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    VRW
    TSF

Gemeldet: Tragehilfe für den Rettungsdienst.

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




02.04.21, 08:25 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Industriestraße, Melle/Gerden
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW

Fehlalarm.



Teilen




01.04.21, 22:37 Uhr
Schornsteinbrand
Felsenkellerweg, Melle/Eicken-Bruche
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

Polizei Melle

Eicken-Bruche: Glut und Feuerschein im Schornstein

Am späten Abend des Gründonnerstags ging bei der Regionalleitstelle Osnabrück ein Notruf ein, dass es in einem Wohnhaus im Meller Ortsteil Eicken-Bruche zu einem Schornsteinbrand gekommen sei. Der Disponent alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Bakum.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten nach ihrem Eintreffen am Felsenkellerweg den kompletten Verlauf des Schornsteins und räumten das Brandgut aus dem Kamin. Nach etwa einer halben Stunde übergaben sie die Einsatzstelle wieder an die Eigentümer.


Photo of
Photo of

Teilen




31.03.21, 20:38 Uhr
Gasaustritt
Mardersteg, Melle/Bakum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    TLF 16/25

Polizei Melle

Von Bewohnern befürchteter Gasaustritt bestätigt sich nicht

Anwohner am Mardersteg in Melle-Bakum nahmen am Mittwochabend einen Gasgeruch in ihrem Haus wahr und wählten daraufhin den Notruf 112. Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Bakum und Melle-Mitte sowie die Polizei Melle.

Die Einsatzkräfte kontrollierten das Haus mit Gasmessgeräten. Hierbei stellten sie jedoch keine Gaskonzentrationen fest. Auch die Kontrolle des Außenbereichs ergab keine Auffälligkeiten, sodass die Feuerwehrmitglieder bereits nach kurzer Zeit Entwarnung gaben. Die Bewohner konnten in ihr Haus zurückkehren.



Teilen




30.03.21, 18:03 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
An der Schwanemühle, Melle/Gerden
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW

Fehlalarm.



Teilen




29.03.21, 20:42 Uhr
Auslaufende Betriebsstoffe
Dissener Straße, Wellingholzhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

Landkreis Osnabrück:

    Fachdienst Umwelt

Polizei Melle

Ein Leichtverletzter und hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Osnabrück:

Ein 55-Jähriger befuhr am Montagabend mit einem LKW die Dissener Straße (L94) in Richtung Dissen, als ihm gegen 19:15 Uhr auf seiner Fahrspur ein LKW entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Mann nach rechts aus, geriet dabei von der Straße ab und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Der 55-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. An seinem Sattelzug entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 150.000 Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne die erforderlichen Feststellungen treffen zu lassen.

Durch die Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen wurde in Absprache mit der Unteren Wasserbehörde eine Sperre aufgebaut, um auslaufende Betriebsstoffe aufzufangen. Nach Angaben von Zeugen handelte es sich bei dem flüchtigen LKW um ein gelb-blaues Fahrzeug. Wer Hinweise zu dem Verkehrsunfall oder dem Verursacher geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Melle, Telefon 05422/920600.



Teilen




26.03.21, 17:05 Uhr
Fahrzeugbrand
Bundesautobahn 30, Fahrtrichtung Amsterdam, zwischen AS Melle-West und AS Gesmold
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    ELW
    LF 16/12
    RW 2
    GW-N
    MTF

Polizei

Ersthelfer löscht Brand eines PKW auf der Autobahn 30

Auf der Autobahn 30 ist am frühen Freitagabend ein PKW im Motorraum in Brand geraten. Der Fahrer konnte sein Fahrzeug kurz hinter der Auffahrt Melle-West in Fahrtrichtung Niederlande auf dem Standstreifen stoppen.

Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte ein Ersthelfer die Flammen bereits mit einem Feuerlöscher gelöscht. Die Einsatzkräfte konnten sich so auf die Kontrolle des Motorraums mit einer Wärmebildkamera beschränken.


Photo of

Teilen




26.03.21, 14:35 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Im Haisiek, Neuenkirchen/Insingdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

RTH Christoph 13

Polizei Melle

Gemeldet: Unterstützung für den Rettungsdienst, verletzte Person im Wald.

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.


Photo of

Teilen




25.03.21, 17:49 Uhr
Wasserschaden
Kirchplatz, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    TSF
    TLF 16/24-Tr
    ELW

Verstopftes Abwasserrohr: Wasserschaden in Bueraner Apotheke

Am frühen Donnerstagabend kam es in den Kellerräumen einer Apotheke in Buer zu einem Wasserschaden. Abwasser drückte durch die Toiletten und Waschbecken in die Geschäfts- und Lagerräume.

Ein Feuerwehrmitglied aus Buer benachrichtigte die Regionalleitstelle Osnabrück. Der Disponent alarmierte daraufhin die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Buer.

Die 15 Feuerwehrkräfte setzten eine Tauchpumpe sowie einen Wassersauger zur Beseitigung des Abwassers ein. Mitarbeiter der Stadt Melle sowie eines Fachunternehmens spülten parallel den Abwasserkanal. Dabei trat die Ursache des Rückstaus zum Vorschein: Ein „Pfropfen“ aus Essensresten, Körperpflege- und Drogerieprodukten hatte das Rohr vollständig verschlossen und damit das Abwasser stetig ansteigen lassen.

Nachdem das Abwasserrohr frei war, pumpten die Einsatzkräfte die Kellerräume soweit möglich leer. Der Einsatz war nach etwa zweieinhalb Stunden beendet.


Photo of
Photo of

Teilen




20.03.21, 15:42 Uhr
Person in Notlage
Am Esch, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Gemeldet: Verdacht auf eine hilflose Person hinter verschlossener Tür.

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




19.03.21, 15:04 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Osnabrücker Straße, Oldendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

OrtsFw Niederholsten:

    TSF-W

Entwarnung nach unklarer Rauchentwicklung nahe der Marienkirche

Am Freitagnachmittag bemerkte ein aufmerksamer Spaziergänger eine unklare Rauchentwicklung in der Nähe der Marienkirche in Melle-Oldendorf und informierte die Regionalleitstelle Osnabrück. Daraufhin alarmierte der Disponent die Ortsfeuerwehren Oldendorf und Niederholsten als Alarmeinheit in den Oldendorfer Ortskern.

Auf ihrer Anfahrt konnten die ersten Kräfte keine Verrauchung mehr wahrnehmen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten die nähere Umgebung der Marienkirche und das Gebäude selbst, um eine Verrauchung oder einen Schwelbrand auszuschließen. Hierfür nahmen sie auch den Heizungsraum der Kirche in Augenschein.

Weitere Einsatzkräfte hielten derweil Rücksprache mit einer ortsansässigen Tischlerei. Dabei stellte sich heraus, dass das Anheizen eines Ofens kurzzeitig für eine Rauchentwicklung gesorgt hatte. Weitere Kräfte konnten ihre Anfahrt aufgrund dieser frühzeitigen Entwarnung abbrechen. Nach etwa 20 Minuten war der Einsatz für die 13 Feuerwehrmitglieder beendet.



Teilen




18.03.21, 14:56 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Betonstraße, Oldendorf/Föckinghausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

OrtsFw Niederholsten:

    MTF

Beschädigung an Sprinkleranlage löst Brandmeldeanlage aus

Am Donnerstagnachmittag ging in der Regionalleitstelle Osnabrück der automatische Alarm der Brandmeldeanlage eines Industrieunternehmens in Melle-Föckinghausen ein. Der Disponent alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Oldendorf und Niederholsten.

Der Betriebselektriker des Unternehmens wies die Einsatzkräfte bereits bei ihrem Eintreffen an der Betonstraße auf eine Beschädigung der Sprinkleranlage hin: Ein Gabelstapler habe eine Sprinklerleitung beschädigt, wodurch die Brandmeldeanlage ausgelöst worden sei. Auch die Wasserzufuhr zur automatischen Löschanlage sei bereits abgestellt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr bestätigten diese Rückmeldung nach der Kontrolle des betroffenen Bereichs und setzten anschließend die Brandmeldeanlage zurück. Nach einer halben Stunde war der Einsatz für die elf Feuerwehrmitglieder beendet.



Teilen




18.03.21, 12:26 Uhr
Dachstuhlbrand
Burtonstraße, Buer/Barkhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW
    VRW

OrtsFw Markendorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Tittingdorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25
    MTF
    LF 16/12

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

KreisFw Osnabrück:

    Schlauchwechselwagen

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

DRK Kreisverband Melle

Polizei Melle

Feuerwehr verhindert Brandausbreitung in der Halle eines Lohnunternehmens

Am Donnerstagmittag ist in einem Betrieb an der Burtonstraße in Melle-Buer ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte den Brand rechtzeitig, bevor er sich in der Halle mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen weiter ausbreiten konnte. Eine Feuerwehrfrau wurde gegen Ende des Einsatzes sicherheitshalber in ein Krankenhaus gebracht.

Der erste Anrufer aus dem Umfeld des Lohnunternehmens bemerkte gegen 12:25 Uhr den Brandausbruch und setzte den Notruf ab. Daraufhin löste die Regionalleitstelle Osnabrück Sirenenalarm für die Ortsfeuerwehren Buer, Markendorf und Tittingdorf aus und alarmierte die Drehleitereinheit der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte. Das Stichwort für die Feuerwehrkräfte lautete zunächst „Dachstuhlbrand“.

Aufgrund weiterer Notrufe erfolgte binnen weniger Minuten die Erhöhung der Alarmstufe auf das Stichwort „Feuer im Gewerbebetrieb“ sowie die zusätzliche Alarmierung weiterer Mitglieder der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte und der Ortsfeuerwehr Oldendorf. Außerdem schickte der Disponent einen Rettungswagen der DRK-Rettungswache Melle zum Brandort. Eine starke Rauchentwicklung wies den Einsatzkräften bereits den Weg.

Bei ihrem Eintreffen erhielten die ersten Kräfte den Hinweis, dass es im Bereich eines Feldhäckslers brennen sollte. Die Halle, in der sich unter anderem mehrere Häcksler, Mähdrescher und Traktoren befanden, war zu diesem Zeitpunkt schon stark verraucht. Zuvor war es den Anwesenden noch gelungen, einzelne Fahrzeuge und Gerätschaften aus dem Gebäude herauszufahren. Alle Personen befanden sich anschließend außerhalb des Gefahrenbereichs im Freien.

Mehrere Atemschutztrupps gingen zur Brandbekämpfung in die Halle. Zudem brachten die Einsatzkräfte die Drehleiter in Stellung, um das Hallendach von oben in Augenschein zu nehmen. Das Feuer hatte in einer Ecke des Gebäudes den Feldhäcksler, die Halleneinrichtung und die Dachkonstruktion erfasst. Mit zwei Hochleistungslüftern drückten die Feuerwehrmitglieder den Rauch aus dem Gebäude, um den konkreten Brandort besser eingrenzen zu können. Die Besatzung eines Rettungswagens betreute derweil eine ältere Frau, die unter dem Eindruck des Geschehens stand.

Die Löschwasserversorgung stellten die Einsatzkräfte zunächst mit den wasserführenden Fahrzeugen und anschließend über zwei Hydranten sicher. Sie beförderten das Wasser mittels längerer Schlauchleitungen zu dem Betrieb in der Hanglage unterhalb der Friedenshöhe. Ein Teil des Löschwassers bildete mit ausgelaufenem Öl ein Gemisch, das die Kräfte mit Bindemittel und einem Damm aus Erde zurückhielten. Ein Fachunternehmen saugte die Flüssigkeiten später mit einem Tankwagen ab und führte sie der fachgerechten Entsorgung zu.

Auch die ehrenamtlichen Mitglieder des DRK-Kreisverbandes Melle wurden zwischenzeitlich alarmiert, um den Rettungswagen des Regelrettungsdienstes aus dem Einsatz herauszulösen. Eine Feuerwehrfrau wurde gegen Ende der Einsatzmaßnahmen mit einem Rettungswagen zur Kontrolle in ein Krankenhaus transportiert.

Für einen Teil der rund 70 ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder unter der Leitung von Ortsbrandmeister Tobias Rauer dauerte der Einsatz über mehrere Stunden an. Durch das zügige Eingreifen verhinderten sie einen möglicherweise weitaus größeren Schaden an weiteren landwirtschaftlichen Fahrzeugen und angrenzenden Gebäudeteilen. Die Polizei Melle hat die Ermittlungen zur Brandursache und zur Schadenshöhe aufgenommen.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




16.03.21, 07:39 Uhr
Nachlöscharbeiten/Kontrolle
Neuenkirchener Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    ELW
    DLK 23-12

Polizei Melle

Die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte führte am Dienstagmorgen Nachlöscharbeiten an der Einsatzstelle durch, an der in der Nacht eine Wohnunterkunft in Brand geraten war.



Teilen




16.03.21, 03:05 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Neuenkirchener Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 16/12
    ELW
    RW 2
    GW-N
    MTF

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW
    MTF

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

DRK Kreisverband Melle

Stadt Melle:

    Beamter vom Dienst

Polizei Melle

Wohnunterkunft nach Brand unbewohnbar

In der Nacht zu Dienstag ist es in einer Wohnunterkunft an der Neuenkirchener Straße in Melle-Mitte zu einem Brand gekommen. Sechs Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen, eine Person wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte um kurz nach 3 Uhr in der Nacht die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte sowie einen Rettungswagen der DRK-Rettungswache Melle mit der Meldung „Starke Rauchentwicklung im Keller“. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war das komplette Gebäude dicht verraucht.

Die Bewohner hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits in Sicherheit gebracht, jedoch war zu diesem Zeitpunkt nicht eindeutig klar, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befanden. Deshalb begaben sich mehrere Trupps der Feuerwehr unter Atemschutzgeräten in die Wohnunterkunft, um alle Wohneinheiten auf weitere Personen zu kontrollieren. Für den umfassenden Atemschutzeinsatz wurden frühzeitig die Ortsfeuerwehren Altenmelle, Bakum sowie einen Moment später auch Gesmold hinzugezogen.

Weitere Trupps wurden mit der Brandbekämpfung beauftragt. „Die Suche nach einem konkreten Brandherd stellte sich zunächst schwieriger dar, weil wir im ersten Moment keine Quelle des Brandrauchs ausmachen konnten. Es gab auch keine Flammen oder Glut“, erläuterte Einsatzleiter Achim Schlörmann. Mithilfe der Wärmebildkamera konnte die Feuerwehr schließlich einen Brandherd unter dem Boden im Erdgeschoss ausmachen.

Die Einsatzkräfte öffneten den Boden und Hohlwände mit Sägen und löschten die Glutnester ab. Der Brand hatte bereits einen größeren Schaden in der Holzkonstruktion der Decke verursacht.

Die Besatzung des Rettungswagens brachte einen Bewohner sicherheitshalber ins Krankenhaus. Für die weitere Einsatzdauer stand ein weiterer Rettungswagen des DRK-Kreisverbands Melle bereit. Der Beamte vom Dienst der Stadt Melle organisierte eine Ersatzunterbringung für die weiteren Bewohner der Unterkunft.

Während des Einsatzes blieb die Neuenkirchener Straße bis in den frühen Morgen gesperrt. Rund 70 Einsatzkräfte der vier Meller Ortsfeuerwehren waren unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Achim Schlörmann im Einsatz.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




15.03.21, 10:48 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Barkhausener Straße, Buer/Barkhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    VRW
    TSF

Feuerwehr unterstützt Patiententransport zum Rettungswagen

Am Montagvormittag war der Rettungsdienst zur Versorgung einer Patientin in einem Wohnhaus an der Barkhausener Straße in Melle-Buer im Einsatz.

Da die Frau in ein Krankenhaus gebracht und hierfür ein größerer Höhenunterschied zwischen Hauseingang und Straße überwunden werden musste, forderten die Einsatzkräfte der DRK-Rettungswache Melle die Feuerwehr zur Unterstützung an. Mitglieder der Ortsfeuerwehr Buer leisteten daraufhin Tragehilfe, um die Patientin zum Rettungswagen zu transportieren.



Teilen



Filter setzen
Datum von

Datum bis

© 2000 - 2021 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen