DRANBLEIBEN

Feuerwehr Melle twittert Einsatzberichte

Mit Twitter immer aktuell über die Einsätze informiert: Folgen Sie uns unter @FeuerwehrMelle.




29.10.18, 02:07 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Beethovenstraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 16/12
    RW 2
    ELW
    GW-N
    MTF

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW
    MTF

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

OrtsFw Bruchmühlen:

    LF 10

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

OrtsFw Oldendorf:

    LF 8

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Landkreis Osnabrück:

    Ltd. Notarzt
    Org. Leiter Rettungsdienst

DRK Kreisverband Melle

DRK Kreisverband OS-Land

Polizei Melle

Nächtlicher Sirenenalarm in der Meller Kernstadt: In einem großen Mehrfamilienhaus an der Beethovenstraße in Melle ist in der Nacht zu Montag ein Kellerraum in Brand geraten. Die Folge: Rund 130 Bewohner mussten in Sicherheit gebracht und betreut werden. Der Rettungsdienst transportierte eine Person sicherheitshalber in ein Krankenhaus.

Der Brand war in einem Raum im Keller des achtgeschossigen Gebäudes ausgebrochen, in den eine mittlerweile ungenutzte Sauna eingebaut war. Die Regionalleitstelle Osnabrück löste um 2:07 Uhr Sirenenalarm für die Ortsfeuerwehren Melle-Mitte, Altenmelle und Bakum aus. Außerdem setzte der Disponent einen Rettungswagen ein.

Bei Eintreffen der ersten Fahrzeugbesatzung hatten sich bereits Bewohner ins Freie begeben. In dem einzigen Treppenhaus stieg bereits eine deutliche Rauchentwicklung aus dem Keller empor. Neben der Vorbereitung einer Brandbekämpfung lag ein zweiter Schwerpunkt der Einsatzmaßnahmen auf der Evakuierung des Gebäudes. Für beide Aufgaben wurden Einsatzabschnitte gebildet.

Mehrere Trupps gingen unter Atemschutzgeräten in den Keller vor, um den Brand zu löschen. Der betroffene Raum stand bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle, wobei weiterhin Rauch in die oberen Etagen aufstieg.

Weitere Einsatzkräfte kontrollierten die Wohnungen und begleiteten die Bewohner ins Freie – teilweise mit Leitern über eine angrenzende Garage. Außerdem organisierte die Feuerwehr eine zwischenzeitliche Unterbringung und die Betreuung der Betroffenen. Rund 130 Bewohner konnten sich in Fahrzeugen und in der benachbarten Friedhofskapelle warm und sicher aufhalten. Als weitere Unterbringungsmöglichkeit stand ein Linienbus bereit.

In diesem dritten Einsatzabschnitt kümmerten sich etwa 20 Mitglieder der DRK Kreisverbände Melle und Osnabrück-Land sowie ein Leitender Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst des Landkreises Osnabrück um die Bewohner. Während eine Person nach Einatmen von Brandrauch bereits in ein Krankenhaus transportiert worden war, versorgten die Einsatzkräfte weitere Bewohner, die etwas Brandrauch eingeatmet hatten, ambulant. Sie konnten vor Ort bleiben.

Um eine baldige Rückkehr in das Wohngebäude zu ermöglichen, waren umfangreiche Lüftungsmaßnahmen notwendig. Dafür forderte die Einsatzleitung weitere Hochleistungslüfter der Ortsfeuerwehren Bruchmühlen, Gesmold, Oldendorf und Riemsloh sowie weitere Atemschutzgeräteträger an.

Nachdem die Feuerwehr das Wohngebäude mit mehreren Hochleistungslüftern etagenweise belüftet hatte, konnten die Bewohner gegen 7 Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren. Rund 140 Einsatzkräfte waren unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Volker Uhlmannsiek im Einsatz.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




27.10.18, 21:13 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Wellingholzhausener Straße, Melle/Drantum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

Polizei Melle

Am späten Samstagabend wurde die Ortsfeuerwehr Bakum zu einer verdächten Rauchentwicklung im Bereich der Wellingholzhausener Straße alarmiert. Vor Ort verbrannten Anwohner ohne Genehmigung eine größere Menge Grünschnitt. Da keine akute Ausbreitungsgefahr bestand, war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht erforderlich. Die weiteren Maßnahmen oblagen der Polizei.



Teilen




02.10.18, 14:31 Uhr
Nachlöscharbeiten/Kontrolle
Bielefelder Straße, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

Polizei Melle

Am Dienstagnachmittag geriet im Außenbereich eines Verbrauchermarktes an der Bielefelder Straße in Melle-Neuenkirchen eine mit Holzkohle bestückte Palette in Brand. Die Mitarbeiter konnten das Feuer ablöschen und setzten aufgrund der anhaltenden Rauchentwicklung sicherheitshalber den Notruf ab. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen führten vor Ort Nachlöscharbeiten mit einem Strahlrohr durch und kontrollierten mit einer Wärmebildkamera.


Photo of

Teilen




21.09.18, 11:56 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Wellingholzhausener Straße, Melle/Drantum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    LF 16/12
    DLK 23-12
    ELW
    RW 2
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Auf dem Gelände eines Hotels in Melle-Drantum ist am Freitagmittag ein Holzschuppen in Vollbrand geraten. Die Feuerwehr brachte die Flammen schnell unter Kontrolle und konnte eine Ausbreitung auf das Hotelgebäude verhindern.

Die Regionalleitstelle Osnabrück löste Sirenenalarm für die Ortsfeuerwehren Bakum, Altenmelle und Melle-Mitte mit dem Stichwort „Gebäudebrand“ aus. Außerdem kam auch ein Rettungswagen der DRK Rettungswache Melle zum Einsatz.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der rund drei mal acht Meter große Schuppen in Vollbrand. Trotz eines Abstands von mehreren Metern zum Hauptgebäude bestand eine Ausbreitungsgefahr zum Hotel. Die Bediensteten der Anlage hatten gemäß internem Notfallkonzept das Gebäude bereits vorbildlich evakuiert, sodass zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Personen bestand.

Mehrere Trupps unter Atemschutz brachten den Brand mit drei Strahlrohren schnell unter Kontrolle. Anschließend kontrollierten sie den Brandort sowie das in der Nähe stehende Gebäude mit einer Wärmebildkamera. Aus Sicherheitsgründen musste die verbliebene Holzkonstruktion abgerissen werden.

Rund 50 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Ortsbrandmeister Mirco Brinkmann im Einsatz.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




20.09.18, 10:41 Uhr
Feuer
Gesmolder Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    LF 16/12

Polizei Melle

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




19.09.18, 16:34 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Westerhausener Straße, Oldendorf/Föckinghausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf

OrtsFw Niederholsten

OrtsFw Melle-Mitte

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




13.09.18, 13:16 Uhr
Flächenbrand
Hünenburgweg, Bruchmühlen/Bennien
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W

Am Donnerstagmittag geriet in einem Waldstück in der Nähe der Kinder- und Jugendhilfe Hünenburg in Melle-Bennien eine Fläche von etwa zehn Quadratmetern in Brand. Die vor Ort eintreffenden Einsatzkräfte wurden von einem aufmerksamen Schüler eingewiesen, brachten das Feuer zügig mit einem Strahlrohr unter Kontrolle und löschten die Fläche mit Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug ab. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Bruchmühlen und Groß Aschen.



Teilen




26.08.18, 17:12 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Buersche Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 16/12
    ELW
    RW 2

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

In einem Mehrfamilienhaus an der Buerschen Straße in Melle-Mitte ist am frühen Sonntagabend Essen auf dem Herd angekohlt, während kein Bewohner zuhause war. Zeugen wurden auf die Rauchentwicklung sowie auf den Alarm der Rauchmelder aufmerksam und setzten den Notruf ab.

Die Regionalleitstelle Osnabrück löste daraufhin Alarm für die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Feuer am/im Gebäude“ aus. Bei ihrem Eintreffen wurden die Einsatzkräfte direkt auf die Rauchentwicklung aus den rückwärtigen Fenstern aufmerksam.

Während sich ein Atemschutztrupp gewaltsam Zutritt zur Wohnung verschaffte, stellten weitere Einsatzkräfte eine Schiebleiter an den Balkon hinter dem Haus an. Der Atemschutztrupp brachte die Lage schließlich unter Kontrolle, indem er den Topf mit dem verkohlten Essen ins Freie brachte. Anschließend lüftete die Feuerwehr die Wohnung.



Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




19.08.18, 10:05 Uhr
Nachlöscharbeiten/Kontrolle
St. Annener Straße, Riemsloh/Döhren
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

Polizei Melle

Am Sonntagvormittag wurde der Regionalleitstelle Osnabrück eine erneute Rauchentwicklung an der Sankt Annener Straße gemeldet, wo am Vorabend der Dachstuhl eines Wohnhauses in Brand geraten war. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Riemsloh löschten ein Glutnest in der Zwischendecke ab, welches die leichte Rauchentwicklung verursachte.



Teilen




18.08.18, 09:16 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Hauptstraße, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10

OrtsFw Sankt Annen:

    TSF-W

Polizei Melle

Fehlalarm.



Teilen




31.07.18, 08:04 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Gesmolder Straße, Melle/Drantum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum

OrtsFw Altenmelle

OrtsFw Melle-Mitte

Polizei Melle

Ein angebranntes Brötchen auf dem Toaster hat einen Einsatz der Ortsfeuerwehren Bakum, Altenmelle und Melle-Mitte verursacht. Das Brötchen war derart lange der Hitze ausgesetzt, dass es anbrannte und sich entsprechend Rauch im Raum verteilte.

Ein Passant sah von außen den Rauch und benachrichtigte die Regionalleitstelle Osnabrück, die sofort Sirenenalarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand“ auslöste. Es brauchte jedoch lediglich ein Fahrzeug den Einsatzort zu kontrollieren.



Teilen




28.07.18, 11:51 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Rahmhof, Melle/Drantum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 16/12
    RW 2
    GW-N

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

In einer Wohnung am Rahmhof in Melle-Drantum ist am Samstag kurz vor Mittag Essen auf dem Herd in Brand geraten. Weil von außen eine Rauchentwicklung sichtbar war, alarmierte die Regionalleitstelle Osnabrück die Alarmeinheit der Ortsfeuerwehren Bakum, Altenmelle und Melle-Mitte per Sirene mit dem Stichwort „Gebäudebrand“.

Ein Atemschutztrupp fand in der verrauchten Wohnung den Kochtopf bereits abgelöscht im Bad vor. In der Küche war die abgeschaltete Herdplatte noch deutlich erhitzt. Mit einem Hochleistungslüfter wurde die Wohnung vom Rauch befreit.

Der DRK Rettungsdienst versorgte zwei Personen und brachte sie vorsorglich in ein Krankenhaus.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




18.07.18, 21:02 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Denkmalsweg, Melle/Gerden
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TSF
    TLF 16/24-Tr
    MLW

Polizei Melle

Ein Mitglied der Feuerwehr wurde auf der Autobahn 30 auf eine Rauchentwicklung zwischen den Häusern am Denkmalsweg aufmerksam und informierte die Regionalleitstelle Osnabrück über Notruf 112.

Die Ortsfeuerwehr Altenmelle brauchte vor Ort nicht mehr tätig zu werden, da der Eigentümer den Brand mit Eigenmitteln ablöschen konnte. Anschließend übernahm die Polizei den Sachverhalt.



Teilen




29.06.18, 08:45 Uhr
Dachstuhlbrand
Lauensteinstraße, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Buer

OrtsFw Markendorf

OrtsFw Tittingdorf

OrtsFw Melle-Mitte

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




29.05.18, 20:12 Uhr
Dachstuhlbrand
Belkes Feld, Riemsloh/Döhren
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh

OrtsFw Groß Aschen

OrtsFw Hoyel

OrtsFw Melle-Mitte

Am Dienstagabend kam es im Riemsloher Ortskern zu einem Entstehungsbrand im Dach eines Einfamilienhauses. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr wurde ein größerer Schaden verhindert. Verletzt wurde niemand.

Anwohner meldeten der Regionalleitstelle Osnabrück kurz nach 20 Uhr eine Rauchentwicklung aus dem Dachfirst eines Einfamilienhauses in der Straße „Belkes Feld“ im Riemsloher Ortskern. Die Regionalleitstelle alarmierte daraufhin die Alarmeinheit Riemsloh, bestehend aus den Ortsfeuerwehren Riemsloh, Groß Aschen und Hoyel, sowie die Drehleitereinheit der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte per Sirenen- und Funkmeldeempfängeralarm.

Die mit dem Tanklöschfahrzeug ersteintreffenden Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Riemsloh erkundeten zunächst die Lage und stellten fest, dass eine Isolierung unterhalb der Dachpfannen am Dachfirst in Brand geraten war und eine starke Rauchentwicklung entstanden ist.

Sofort gingen zwei Angriffstrupps unter Atemschutz über zwei Steckleitern vor, um die Dachpfannen zu entfernen und den möglichen Brandort zu lokalisieren. Während dieser Maßnahme wurde parallel ein Löschangriff in Bereitstellung von weiteren Einsatzkräften aufgebaut.

Nachdem der Brandort offengelegt werden konnte, wurde dieser unter Einsatz eines Strahlrohres und mit Wasser aus dem Riemsloher Tanklöschfahrzeug abgelöscht. Die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte leistete dabei Unterstützung.

Im Einsatz waren etwa 65 Einsatzkräfte der vier beteiligten Ortsfeuerwehren unter der Leitung des Riemsloher Ortsbrandmeisters Heinz Bonhaus.



Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




29.05.18, 14:31 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Westring, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

OrtsFw Sankt Annen:

    TSF-W

OrtsFw Riemsloh

Fw Enger LZ Dreyen:

    DLK 23-12

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Am Dienstagnachmittag gerieten im Terrassenbereich eines Wohngebäudes am Westring in Melle-Neuenkirchen Gegenstände in Brand. Ein Bewohner wurde auf das Feuer aufmerksam und konnte durch eigene Löschversuche eine Brandausbreitung verhindern. Verletzt wurde niemand.

Auf der Terrasse waren eine Wandlampe und eine darunter gelagerte Kiste mit Sitzkissen in Brand geraten. Der Bewohner bemerkte die daraus resultierende Rauchentwicklung, als sich diese bereits um die Hausecke ausbreitete. Er setzte den Notruf ab und unternahm mit einem Gartenschlauch eigene Löschversuche.

Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte entsprechend des Stichwortes „Feuer im/am Gebäude“ die Ortsfeuerwehren Neuenkirchen und Sankt Annen als Alarmeinheit sowie die Ortsfeuerwehr Riemsloh als weitere Unterstützung. Da die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte bei einem parallelen Brandeinsatz in Melle-Westerhausen gebunden war, wurde über die Leitstelle des Kreises Herford die Drehleiter des Löschzuges Dreyen der Feuerwehr Enger angefordert.

Die ersten Kräfte der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen stellten bei ihrem Eintreffen etwa vier Minuten nach dem Sirenenalarm fest, dass sich das Feuer zwischenzeitlich bis auf den Dachüberstand und ein Fliegengitter sowie die Jalousie ausgebreitet hatte. „Der Bewohner konnte den eigentlichen Brandherd tatsächlich schon vor unserem Eintreffen mit Eigenmitteln ablöschen“, lobte Einsatzleiter Sebastian Kinnius das beherzte Eingreifen des Hausbesitzers. Hierdurch konnte weitaus größerer Schaden am und im Gebäude vermieden werden.

Ein Atemschutztrupp löschte mit einem Strahlrohr letzte Glutnester ab und kontrollierte die betroffenen Bereiche mit einer Wärmbildkamera. Rund 20 Mitglieder der Feuerwehr waren vor Ort im Einsatz, weitere Einsatzkräfte aus Sankt Annen und Riemsloh konnten den Einsatzort nach ihrem Eintreffen zeitnah wieder verlassen oder brauchten nicht mehr auszurücken. Auch die Drehleiterbesatzung aus Dreyen konnte ihre Einsatzfahrt abbrechen.


Photo of
Photo of

Teilen




29.05.18, 14:03 Uhr
Feuer
Heinrich Assmann Straße, Oldendorf/Westerhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

WerkFw Westland/Assmann

OrtsFw Oldendorf

OrtsFw Niederholsten

OrtsFw Melle-Mitte

OrtsFw Gesmold

Fw Bissendorf OrtsFw Ellerbeck

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

DRK Kreisverband Melle

Wegen einer Störung an einem Zerhacker für Spanplattenreste in einem Keller der Produktion eines Möbelherstellers stockte die Förderung der Spanplattenreste in der Anlage. Es kam in Folge der Hitzeentwicklung zu einem Schwelbrand in der Maschinenanlage mit einer erheblichen Rauchentwicklung.

Nach dem Eintreffen der Werkfeuerwehr Westland/Assmann sowie der zuständigen Ortsfeuerwehren Oldendorf, Niederholsten und der Drehleitereinheit der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte wurde nach dem Ablöschen der sichtbaren Glutnester die Anlage in einer aufwändigen Aktion demontiert. So ließen sich auch verborgene Glutnester aufspüren und ablöschen. Zeitgleich wurde mittels Überdrucklüfter die Produktionshalle von Brandrauch befreit.

Alle im Keller eingesetzten Kräfte mussten die Arbeiten mit Atemschutz ausführen, sodass aufgrund der Einsatzdauer die Ortsfeuerwehren Gesmold und von der Nachbargemeinde Bissendorf die Ortsfeuerwehr Ellerbeck nachalarmiert wurden.


Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




19.05.18, 13:10 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Querstraße, Bruchmühlen/Düingdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Hoyel:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

OrtsFw Buer:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW
    VRW

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Am Samstagmittag gerieten an der Querstraße in Melle-Düingdorf Gegenstände in einer Garage in Brand. Sechs Meller Ortsfeuerwehren waren im Einsatz und brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Ein Bewohner wurde mit einem Rettungswagen zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht.

Nachdem der Bewohner auf den Brand aufmerksam wurde, setzte er den Notruf ab und meldete das Feuer in der Garage. Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Bruchmühlen und die Alarmeinheit Riemsloh, bestehend aus den Ortsfeuerwehren Groß Aschen, Hoyel und Riemsloh, mit dem Stichwort „Feuer im/am Gebäude“.

Zusätzlich schickte er gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung die Drehleitereinheit der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte und die Ortsfeuerwehr Buer zum Einsatzort, da sich dieser aus Sicht der Ortsfeuerwehr Bruchmühlen und der Alarmeinheit Riemsloh hinter der Bahnlinie befand. Dies erfolgt aus Sicherheitsgründen, da sich die Anfahrt der Feuerwehr durch geschlossene Bahnschranken möglicherweise verzögern könnte und die Ortsfeuerwehr Buer in diesem Fall nicht die Bahnlinie queren muss.

Bei ihrem Eintreffen fanden die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung aus der Garage, die direkt mit dem angrenzenden Wohngebäude verbunden ist, vor. Das Feuer breitete sich inzwischen von in Brand geratenen Müllbehältern und einem Rasenmäher auf weitere Gegenstände in der Garage aus. Zwei Atemschutztrupps brachten das Feuer schnell unter Kontrolle und kontrollierten die angrenzenden Gebäudeteile, die durch das zügige Eingreifen der Feuerwehr geschützt werden konnten.

Weitere Einsatzkräfte drückten den Brandrauch mit einem Hochleistungslüfter aus der Garage. Ein Bewohner wurde nach dem Kontakt mit Brandrauch sicherheitshalber durch eine Rettungswagenbesatzung der DRK Rettungswache Melle zur Kontrolle in ein Krankenhaus transportiert.

Im Einsatz waren etwa 65 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Melle unter der Leitung des Bruchmühlener Ortsbrandmeisters Thomas Aufdemkampe. Der Einsatz war bereits nach etwa einer Dreiviertelstunde wieder beendet.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




16.05.18, 08:14 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Kellenbergstraße, Buer/Markendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Markendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Markendorf

OrtsFw Buer

OrtsFw Tittingdorf

Am Mittwochmorgen löste in einem Pflegeheim an der Kellenbergstraße in Melle-Markendorf die automatische Brandmeldeanlage durch eine Rauchentwicklung aus. Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Markendorf, Buer und Tittingdorf als Alarmeinheit zu dem Objekt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten den betroffenen Bereich und stellten angebranntes Essen in einer Mikrowelle als Ursache fest. Da das Feuer bereits vor dem Eintreffen durch das anwesende Personal gelöscht worden war, konnten sich die Mitglieder der Ortsfeuerwehren auf Kontrollmaßnahmen und das Zurücksetzen der Brandmeldeanlage beschränken. Weitere Kräfte konnten ihre Anfahrt abbrechen.



Teilen




12.05.18, 00:06 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Reinickendorfer Ring, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 16/12
    ELW

Polizei Melle

Insgesamt sechs große Müllbehälter sind in der Nacht zu Samstag durch einen Brand an der IGS Melle am Reinickendorfer Ring zerstört worden. Beim Eintreffen der Feuerwehreinsatzkräfte brannten die Mülltonnen umfassend und das Feuer griff bereits auf das angrenzende Gebüsch und die Bäume über. Ein Atemschutztrupp löschte den Brand mit Wasser unter Einsatz eines C-Strahlrohrs ab. Es entstand Sachschaden an den Mülltonnen.


Photo of
Photo of

Teilen




12.04.18, 19:37 Uhr
Flächenbrand
Osterkamp, Melle/Gerden
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW
    MTF

Polizei Melle

Am Donnerstagabend nahm der Fahrer eines PKW auf der Autobahn 30 im Umfeld der Fahrbahn einen Flächenbrand wahr. Er informierte daraufhin über den Notruf 112 die Regionalleitstelle Osnabrück, welche die zuständige Ortsfeuerwehr Altenmelle alarmierte. Da die Ortsbeschreibung zunächst nur aus der Kilometerangabe der Autobahn und dem Hinweis auf ein Gewässer in der Nähe resultierte, war die Einsatzstelle nicht genau zu lokalisieren.

Die in der Alarmierung angegebene und nach Rücksprache mit der Leitstelle durch das Tanklöschfahrzeug angefahrene Adresse an der Justus-Möser-Straße erwies sich als unauffällig. Parallel wurden mit weiteren Fahrzeugen ein Gewässer im Lienesch und ein Regenrückhaltebecken am Osterkamp kontrolliert. Im Bereich des Regenrückhaltebeckens konnten schließlich eine Rauchentwicklung und auch anwesende Personen festgestellt werden.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die noch glimmenden Stellen mit Wasser aus einer Kübelspritze ab, während sich die Beamten der Polizei Melle der beteiligten Personen annahmen. Im Einsatz waren 20 Mitglieder der Ortsfeuerwehr Altenmelle unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Stefan Klaphecke.


Photo of

Teilen




11.04.18, 12:14 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Buersche Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte

OrtsFw Altenmelle

OrtsFw Bakum

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




05.04.18, 17:43 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Gerhart Hauptmann Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte

OrtsFw Altenmelle

OrtsFw Bakum

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




05.04.18, 13:50 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Neuenkirchener Straße, Altenmelle
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25
    LF 16/12
    GW-N
    MTF

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

DRK Kreisverband Melle

Polizei Melle

In einer als Lager genutzten Scheune an der Neuenkirchener Straße in Altenmelle sind am Donnerstagnachmittag Stroh und Fahrzeuge in Brand geraten. Es entstand Rauch- und Sachschaden; Verletzte gab es jedoch keine.

Nachbarn wurden auf die Rauchentwicklung aus der Scheune aufmerksam. Die Regionalleitstelle Osnabrück löste daraufhin Sirenenalarm für die Ortsfeuerwehren Altenmelle, Melle-Mitte und Bakum aus. Außerdem wurden durch den Disponenten die Ortsfeuerwehren Gesmold und Oldendorf zur Unterstützung hinzugezogen und ein Rettungswagen der DRK Rettungswache Melle bereitgestellt.

Die ersten Einsatzkräfte lokalisierten den Brand in einer länglichen Scheune, an die sich ein Wohn- und Bürogebäude anschließt. Auf etwa einem Drittel der Halle standen Stroh, ein PKW, ein Trecker sowie zwei Anhänger in Flammen. Dabei trat eine erhebliche Rauchentwicklung auf, die in Verbindung mit recht starkem Wind eine Vollsperrung der Neuenkirchener Straße für Fahrzeuge und Fußgänger notwendig machte.

Die Feuerwehr setzte drei Trupps unter Atemschutzgeräten im Innenangriff ein, die den Brand mit drei Strahlrohren schnell unter Kontrolle brachten. Die Wasserversorgung war im ersten Moment aus mehreren Tanklöschfahrzeugen und später aus einem nahegelegenen Hydranten sichergestellt.

Mit dem schnellen Löscherfolg konnte die Feuerwehr die Ausbreitung auf das Nebengebäude verhindern. Außerdem hielten sich Trupps bereit, um mit einer sogenannten Riegelstellung die noch nicht betroffenen Gebäudeteile zu schützen.

Bei den anschließenden Nachlöscharbeiten brachten die Einsatzkräfte das Stroh aus der Halle und löschten es im Freien komplett ab. Außerdem kontrollierten Trupps das Dach sowie die Brandstelle mit Wärmebildkameras. Mit mehreren Hochleistungslüftern wurde die Halle rauchfrei gehalten. Der DRK Kreisverband Melle löste die Rettungswagenbesatzung ab.

Rund 65 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und DRK Kreisverband waren unter der Leitung von Ortsbrandmeister Michael Finke im Einsatz.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




20.03.18, 09:33 Uhr
Feuer
Borgholzhausener Straße, Altenmelle
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

WerkFw Schomäcker:

    TSF

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW
    MTF

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 16/12
    RW 2
    GW-N

Polizei Melle

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

In einem Industriebetrieb in Altenmelle ist es am Dienstagvormittag zu einem Brand in einer Maschine gekommen. Die betriebseigene automatische Kohlendioxid-Löschanlage hat eine Ausbreitung des Feuers erfolgreich verhindert.

Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte nach der Meldung des Brandes die Werkfeuerwehr Schomäcker sowie die Ortsfeuerwehren Altenmelle, Melle-Mitte sowie Bakum per Sirenenalarm. Auch ein Rettungswagen wurde in Bereitstellung zur Brandstelle geschickt.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte waren die Werkshallen bereits evakuiert. Die Feuerwehr setzte mehrere Trupps unter Atemschutzgeräten ein, die den Brand schnell unter Kontrolle brachten. Anschließend suchten die Einsatzkräfte im Rahmen der Nachlöscharbeiten mit zwei Wärmebildkameras weitere Glutnester.

Auch eine umfangreiche Belüftung war notwendig geworden, nachdem die CO2-Löschanlage ausgelöst hatte. Die Ortsfeuerwehr Altenmelle führte außerdem an verschiedenen Stellen Messungen durch.

Im Einsatz waren rund 60 Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Stefan Klaphecke.


Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




19.02.18, 17:09 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Telgheide, Buer/Markendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Markendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Markendorf:

    TSF-W
    MTF

Am späten Montagnachmittag meldete ein Anrufer eine Rauchentwicklung im Bereich der Telgheide in Melle-Markendorf per Notruf an die Regionalleitstelle Osnabrück. Diese alarmierte die Ortsfeuerwehr Markendorf mit dem Stichwort „Verdächtige Rauchentwicklung“.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr fuhren die genannte Straße ab und kontrollierten den gemeldeten Bereich. Ein Schadensereignis durch einen Brand konnten sie jedoch nicht feststellen. Wohlmöglich sorgte Rauch aus der Trocknungsanlage eines nahegelegenen Sägewerks für eine entsprechende Interpretation.



Teilen



Filter setzen
Datum von

Datum bis

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen