Tanklöschfahrzeug - TLF 16/24-Tr

Das Tanklöschfahrzeug TLF 16/24-Tr ist seit dem 02.04.2003 im Dienst. Es wurde von der Firma Schlingmann aufgebaut und kann eine Besatzung von 3 Feuerwehrleuten (1/2) aufnehmen.

Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Bruchmühlen

Allgemeine Fahrzeuginformationen

Fahrgestellt: MAN LE 180 C

Aufbau: Schlingmann

Baujahr: 2003

Kennzeichen: OS - OI 112

Funkrufname: Florian Osnabrück 20-22-20

Linksseitige Geräteräume (G1 - G3)

linksseitige Geräteräume (G1-G3)

Die Ortsfeuerwehr Bruchmühlen verfügt als Stützpunktfeuerwehr unter anderem über einen hydraulischen Rettungssatz, welcher aus einem Motorpumpenaggregat, einer Rettungsschere und einem Spreizer besteht. Für die Brandbekämpfung sind C-Schlauchtragekörbe schnell griffbereit auf dem TLF verladen. Weiter können sich zwei Angriffstrupps mit Atemschutzgeräten direkt am Fahrzeug ausrüsten. Auf dem TLF der Ortsfeuerwehr Bruchmühlen befindet sich ebenfalls ein portabler Wasserwerfer.

Rückwärtiger Geräteraum (GR)

Rückwärtiger Geräteraum (GR)

Im rückwärtigen Geräteraum befindet sich die festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe S2000 der Firma Schlingmann. Das TLF verfügt zusätzlich über eine festinstallierte Zumischereinheit für Class A-Foam Löschmittel, das sogenannte "Flow-Mix".

Das Tanklöschfahrzeug verfügt über einen 2400 Liter großen Löschwassertank und 2x 38 Liter Blasentanks (Schaummittel). Über der Pumpe befinden sich verschiedene wasserführende Armaturen.Um zusätzlich Einsatzstellen abzusichern, besitzt das Fahrzeug am Heck einen TRI-Blitz. 

Auf dem Dach befindet sich eine 4-teilige Steckleiter sowie Besen und Schaufeln.

Rechtsseitige Geräteräume (G2-G4)

rechtsseitige Geräteräume (G2-G4)

Auf der rechten Fahrzeugseite sind verschiedene Gerätschaften für die Brandbekämpfung verladen. So kann für den Erstangriff über die Schnellangriffseinrichtung sofort eine Schlauchleitung (max.50 m) vorgenommen werden. Dies wird bei Kleinbränden oder Entstehungsbränden angewendet. Weiter verfügt das TLF über einen portablen 5 kVA Stromerzeuger. Dieser liefert strom für das Motorpumpemaggregat des hydraulischen Rettungssatzes, aber auch für den manuell ausziehbaren Lichtmast (2x1000 W) auf dem Dach.

Mario Seppel



JA ZUR FEUERWEHR

„Sag ja zur Feuerwehr“ – Die Imagekampagne der Niedersächsichen Feuerwehr. Hier.

WAS WAR WO?

Die letzten 50 Einsätze der Ortsfeuerwehren aus Melle auf einer Karte im Überblick – hier.

ÜBERREGIONAL DABEI

Neben den Aufgaben im Stadtgebiet Melle engagieren sich einige Ortsfeuerwehren auch überregional: In den Feuerwehrbereitschaften Süd und Umweltschutz sowie im Rahmen der Alarm- und Ausrückeordnung „Bahn Regio“.

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen