Tanklöschfahrzeug TLF 16/24-Tr

Bei dem Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Gesmold handelt es sich um ein TLF 16/24-Tr, welches einen Aufbau der Firma Schlingmann besitzt. Das Fahrzeug bietet Platz für eine Truppbesatzung (1/2).

Es dient aufgrund seiner Beladung der Brandbekämpfung und der Technischen Hilfeleistung und ist in der Regel das Fahrzeug, welches als erstes zu Einsätzen ausrückt.

Fahrerkabine

  • 4-Meter-Funkgerät
  • 2-Meter-Fungerät

Geräteraum 1 (vorne links)

  • Handlampen
  • Verkehrsleitkegel
  • 6 x C-Schläuche
  • Werkzeugkasten
  • Erste-Hilfe-Tasche
  • Bindemittel
  • 2 x Hebekissen mit Bedienvorrichtung
  • 4 Pressluftatmer  mit 4 Atemschutzmasken und 4 Ersatzflaschen
  • Atemschutzüberwachungstafel
  • Feuerwehraxt
  • Feuerwehrleinen, Ketten, Gurte, Schäkel

Geräteraum 3 (hinten links)

  • Hydraulikaggregat  mit Schere, Spreitzer und Rettungszylinder
  • Glasmaster
  • Winkelschleifer
  • Säbelsäge
  • Gurtmesser
  • Verlängerungskabel

Geräteraum 2 (vorne rechts)

  • Stromerzeuger
  • Standrohr mit Schlüssel
  • Überflurhydrantenschlüssel
  • Scheinwerfer mit Stativ
  • Rettungstasche Atemschutzgeräteträger
  • 2 Hitzeschutzanzüge
  • Rauchverschluss
  • 2 C-Mehrzweckstrahlrohre
  • 1 B-Mehrzweckstrahlrohr mit Stützkrümmer
  • Schwerschaumrohr
  • Turbotauchpumpe
  • Kabeltrommel
  • Bolzenschneider und Brechstange
  • Schachthaken
  • ABC-Pulverlöscher (6kg/12kg)

Geräteraum 4 (hinten rechts)

  • Schnellangriff mit Hohlstrahlrohr
  • Schaumpistole
  • Mittelschaumrohr
  • Schaummittel
  • Zumischer
  • 4 B-Schläuche
  • Verteiler
  • B-CBC
  • Wasserwerfer

Geräteraum rückwärtig

  • Feuerlöschkreiselpumpe FP 16-8 Rosenbauer
  • Wassertank (2.400 l)
  • Saugkorb
  • Saugschutzkorb
  • 2 Verteiler
  • Reduzierstück AàB
  • Ventilleine
  • Bindemittel
  • 4 Unterlegkeile (techn. Hilfe)

Dach

  • 4-teilige Steckleiter
  • Lichtmast
  • 2 Feuerpatschen
  • 2 Besen
  • Schaufel
  • Einreißhaken
  • Abgasschlauch

Einige Details zum Tanklöschfahrzeug TLF 16/24-Tr

Der Pressluftatmer ist ein umluftunabhängiges Atemschutzgerät, welches überall dort benötigt wird, wo die Einsatzkräfte mit giftigen Dämpfen und Rauchgasen in Berührung kommen könnten.

Eine Füllung reicht in der Regel für einen Einsatz von 30 bis 40 Minuten.

Der hydraulische Rettungssatz besteht aus dem Aggregat, der Rettungsschere, dem Rettungsspreizer und dem Rettungszylinder.

Der hydraulische Rettungssatz kommt immer dann zum Einsatz, wenn Personen in einem verunglückten Fahrzeug eingeklemmt sind und aus dieser Lage befreit werden müssen.

Matthias Hartmann, Matthias Kruse



DABEI SEIN IST ALLES

Zahlreiche Ortsfeuerwehren sind an engagierten neuen Mitgliedern interessiert. mehr

DIE STADT MELLE

Die Freiwillige Feuerwehr Melle ist in der drittgrößten Flächenstadt im Land Niedersachsen beheimatet. Mehr auf der Homepage der Stadt Melle unter www.melle.info.

FACHDIENSTE

Es geht nicht ohne Aufgabenverteilung: Wie vielfältig die Arbeit einer Feuerwehr ist, zeigen unsere verschiedenen Fachdienste innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Melle. mehr

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen