Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank - TSF-W

Das Tragkraftspritzenfahrzeug der Feuerwehr Hoyel wurde von Schlingmann auf einem Mercedes Benz Vario 612 D aufgebaut. Das Fahrzeug ist seit 2004 im Dienst und hat Ausrüstung zur Brandbekämpfung und zur einfachen technischen Hilfeleistung verlastet. Das Fahrzeug hat Platz für insgesamt 6 Einsatzkräfte (1/5).

TSF-W der Ortsfeuerwehr Hoyel

Allgemeine Fahrzeuginformationen

Fahrgestell: Mercedes Benz Vario 612 D

Aufbau: Schlingmann Dissen

Baujahr: 2004

Kennzeichen: OS - HO 112

Funkrufname: Florian Osnabrück 20-41-72

Geräteräume G1,G3

Linksseitige Geräteräume

Die Feuerwehr Hoyel verfügt als Grundausstattungsfeuerwehr unter anderem über einen elektrisch betriebenen Hochleistungslüfter, der im Einsatzfall über ein tragbares Notstromaggregat betrieben werden kann. Das Notstromaggregat wird außerdem genutzt, um den mobilen Stativ-Lichtmast, den am Fahrzeug angebrachten Lichtmast sowie die elektrische Tauchpumpe zu betreiben. Außerdem sind in den linksseitigen Geräteräumen zwei Feuerlöscher, zwei Feuerwehräxte, ein Leitungsroller, eine Atemschutznotfalltasche, ein mobiler Rauchverschluss, 15 C-Rollschläuche (davon 12 gepackt in Schlauchtragekörben), eine feuerfeste Mulde und diverse wasserführende Armaturen verladen.

Geräteraum GR

Rückwärtiger Geräteraum

Im rückwärtigen Geräteraum befindet sich die eingeschobene portable Feuerlöschkreiselpumpe Normaldruck PFPN 10-1000, die mit dem Wasser aus dem eingebauten Wassertank, der 750 Liter fasst, gespeist werden kann. Außerdem ist die Entnahme von Wasser aus Flüssen, Bächen und Seen mit den auf dem Dach verlandeten A-Saugschläuchen möglich. Auf dem Dach befindet sich außerdem eine 4-teilige Steckleiter.

Geräteräume G2,G4

Rechtsseitige Geräteräume

In den rechtsseitigen Geräteräumen sind die vier umluftunabhängige Atemschutzgeräte, sowie passende Reserveflaschen untergebracht. Zur Brandbekämpfung steht den Einsatzkräften in diesen Geräteräumen außerdem eine Schnellangriffseinrichtung mit einem formstabilen Schnellangriffsschlauch zur Verfügung. Dadurch ist eine schnelle und gezielte Brandbekämpfung im Erstangriff möglich. Des Weiteren sind in den rechtsseitigen Geräteräumen 16 B-Rollschläuche, ein B-Mehrzweckstrahlrohr inklusive Stützkrümmer, 3 C- Mehrzweckstrahlrohre, ein Mittelschaumrohr, eine Motorkettensäge, ein Werkzeugkoffer eine Trage, zwei Besen und eine Schaufel verladen.



WAS WAR WO?

Die letzten 50 Einsätze der Ortsfeuerwehren aus Melle auf einer Karte im Überblick – hier.

FACHDIENSTE

Es geht nicht ohne Aufgabenverteilung: Wie vielfältig die Arbeit einer Feuerwehr ist, zeigen unsere verschiedenen Fachdienste innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Melle. mehr

FEUERWEHRVERBAND

Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Melle sind im Feuerwehrverband Melle e. V. organisiert. Der Verband setzt sich für die Brandschutz in der Stadt Melle ein und ist das Sprachrohr der Einsatzkräfte. mehr

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen