Tanklöschfahrzeug - TLF 16/24-Tr

Das Tanklöschfahrzeug ist seit 1997 im Dienst. Es wurde von der Firma Schlingmann aufgebaut und kann eine Besatzung von 3 Einsatzkräften (1/2) aufnehmen.

Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Riemsloh

Allgemeine Fahrzeuginformationen

Fahrgestell: Mercedes Benz 917 D

Aufbau: Schlingmann Dissen

Baujahr: 1997

Kennzeichen: OS - BL 112

Funkrufname: Florian Osnabrück 20-22-70

Gruppenführer: Löschmeister Matthias Thiel

Geräteraum 1 (Gesamtübersicht)

Geräteraum 1

Im Geräteraum 1 sind unter anderem Einsatzgeräte für die Brandbekämpfung untergebracht. So kann sich an dem Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Riemsloh ein Trupp mit Umluftunabhängigenatemschutzgeräten oder Filtergeräten ausrüsten. Weiter sind auch ein Kohlenstoffdioxid-Löscher und Pulverlöscher auf diesem Fahrzeug verladen. 

 

 

Geräteraum 2 (Gesamtübersicht)

Geräteraum 2

Im Geräteraum 2 sind verschiedene Strahlrohre für die Brandbekämpfung schnell griffbereit. Auf dem Tanklöschfahrzeug sind ebenfalls zwei Hitzeschutzanzüge (HSA) vorhanden. Das Notstromaggregat versorgt im Einsatzfall den Scheinwerfermast auf dem Dach und die Motorpumpe des Hydraulikaggregats des hydraulischen Rettungssatzes.

 

Geräteraum 3 (Gesamtübersicht)
Hydraulischer Rettungssatz

Geräteraum 3

Im Geräteraum 3 sind u.a. drei C-Schlauchträgekörbe untergebracht. Das Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Riemsloh ist auch für technische Hilfeleistungen kleineren Umfangs ausgerüstet. Dazu gehören u.a. auch die Gerätschaften für das Einsatzstichwort "Verkehrsunfall, eingeklemmte Person". Hier zu gehören diverse einzelne Gerätschaften, Löschmittel und der hydraulische Rettungssatz. 

Um bei Verkehrsunfällen und ähnlichen Einsatzlagen mit eingeklemmten Personen diese aus ihrem Fahrzeug befreien zu können, benötigen Einsatzkräfte der Feuerwehr geeignetes technisches Gerät. Heute werden moderne hydraulische Rettungsgeräte, zusammengestellt als sogenannte „Rettungssätze“ eingesetzt.

Die Ortsfeuerwehr Riemsloh hält als Stützpunktfeuerwehr einen solchen "Rettungssatz" mit einer Rettungsschere vom Typ RSX 165-65 und einen Spreizer SP30 vor.

Geräteraum 4 (Gesamtübersicht)

Geräteraum 4

Im Geräteraum 4 sind überwiegend Einsatzgeräte zur Brandbekämpfung vorbehalten. Um zum Beispiel Entstehungsbrände schnell bekämpfen zu können, ist ein 30 Meter lange Schnellangriffeinrichtung eingebaut.  Die Schnellangriffeinrichtung kann auch mit einer Schnellangriffsschaumpistole gekoppelt werden. Um bei Großbränden einen besseren Löschangriff zu erzielen wurde Jahr 2008 ein Wasserwerfer angeschafft. Das Tanklöschfahrzeug hält  auch 60 Liter Schaummittel als Sonderlöschmittel vor.

Geräteraum R (Gesamtübersicht)

Geräteraum rückwärtig

Im rückwärtigen Geräteraum ist die FP 16 / 8 festeingebaut. Diese Pumpe leistet bei einem Nenndruck von 8 bar eine Förderleistung von 1600 Liter pro Minute. Diese Pumpe ist direkt mit dem Löschwassertank, welcher 2400 Liter fasst, verbunden. 

Im Einsatzfall kann zunächst Wasser aus dem Löschwasserbehälter entnommen werden. Jedoch kann auch über die Pumpe Wasser z.B. aus einem Löschwasserteich entnommen werden oder direkt von einem Hydranten gespeist werden. Das Tanklöschfahrzeug kann auch im Pendelverkehr zur Wasserversorgung, wie es in der FB - Süd geschieht, eingesetzt werden.

 

Mario Seppel



WAS WAR WO?

Die letzten 50 Einsätze der Ortsfeuerwehren aus Melle auf einer Karte im Überblick – hier.

JA ZUR FEUERWEHR

„Sag ja zur Feuerwehr“ – Die Imagekampagne der Niedersächsichen Feuerwehr. Hier.

KREISFEUERWEHR

schriftzug-kreisfeuerwehr-osnabrück

Der mit über 2000 Quadratkilometern zweitgrößte Landkreis Niedersachsens hat eine leistungsstarke Kreisfeuerwehr aufgestellt. Mehr über die überörtlichen Feuerwehrbereitschaften:
Kreisfeuerwehr Osnabrück

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen