Historische Löschgeräte

2 Löscheimer aus dem 19. Jahrhundert


Strahlrohre aus Messing mit verschiedenen Mundstückaufsätzen.


Löscheimer
Ein Löscheimer musste früher in jedem Haus vorhanden sein, damit man ihn bei einem Brand für eine Eimerkette verwenden konnte. Er bestand aus Leder oder Leinen und musste immer griffbereit sein. Löscheimer waren meist mit dem Namen oder den Initialen des Besitzers oder des Feuerwehrstandortes versehen. Inzwischen haben Feuerlöscher die Löscheimer überflüssig gemacht.


historische Strahlrohre
Die beiden oberen Strahlrohre hatten kein eigenes Absperrorgan. Die Wasserabgabe musste also über die Pumpe oder am Verteiler geregelt werden. Diese Form der Strahlrohre wird auch "Dorn" genannt. Der "Dorn" als Strahlrohrform findet nach wie vor am Schlauch der Kübelspritze seinen Platz.

Ehemalige Einsatzfahrzeuge der Wellingholzhausener Wehr

Tanklöschfahrzeug - TLF 8 W

Fahrzeugdaten: Daimler Benz Unimog U1300 L
Leistung: 96 KW / 135 PS
Gewicht: 7,49 Tonnen
Baujahr: 1980
Aufbau: Schlingmann
Funkrufname: "Florian Haseland 51-15"
Besatzung: 1/2
im Dienst: 1980 - 2009

Weitere Informationen

 

Löschgruppenfahrzeug - LF 8

Fahrzeughersteller: Mercedes-Benz
Baujahr: 1942
Besatzung: 1/8
im Dienst: 1942 - 1964

 

 

 

 

Tanklöschfahrzeug - TLF 16 T             Löschgruppenfahrzeug - LF 8
(links im Bild)                                        (rechts im Bild)

Fahrzeughersteller: Magirus Deutz                             Fahrzeughersteller: Margirus
Baujahr: 1956                                                                  Baujahr: 1964
Besatzung: 1/2                                                                 Besatzung: 1/8
im Dienst: 1956 - 1980                                                   im Dienst: 1964 - 1989

 

Einsatzleitwagen - ELW

Fahrzeughersteller: Volkswagen
Baujahr: 1981
Besatzung: 1/8
im Dienst: 1981 - 2000



ÜBERREGIONAL DABEI

Neben den Aufgaben im Stadtgebiet Melle engagieren sich einige Ortsfeuerwehren auch überregional: In den Feuerwehrbereitschaften Süd und Umweltschutz sowie im Rahmen der Alarm- und Ausrückeordnung „Bahn Regio“.

DIE STADT MELLE

Die Freiwillige Feuerwehr Melle ist in der drittgrößten Flächenstadt im Land Niedersachsen beheimatet. Mehr auf der Homepage der Stadt Melle unter www.melle.info.

WAS WAR WO?

Die letzten 50 Einsätze der Ortsfeuerwehren aus Melle auf einer Karte im Überblick – hier.

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen