Werkfeuerwehr Schomäcker

Die Firma Schomäcker Federnwerk GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen der Metallverarbeitung. Es produziert Federn für Sattelaufleger und Anhänger. Nähere Informationen zur Firma Schomäcker gibt es auch unter www.schomaecker.de.

Werkfeuerwehr der Firma Heinrich Schomäcker GmbH & Co., Melle

Geschichte und Chronik der Werkfeuerwehr Schomäcker:

Um das Jahr 1939 wurde die Feuerwehr der Firma Schomäcker ins Leben gerufen. Eine Werkfeuerwehr im heutigen Sinne war es dabei damals natürlich noch nicht. Helmut Potthoff erhielt den Auftrag, Löschgruppen zu bestimmen und bereit zu stellen, die in den Kriegsjahren auch die Feuerwache übernahmen. 1940 übernahm dann Willi Schoster als erster die Leitung dieser Löschgruppe. Später wurde dann Fritz Bußmann die Leitung übertragen. 1952 erhielt Bernhard Hau die Ernennung zum Wehrführer der Werkfeuerwehr und leitete diese bis 1978. In dieser Zeit besuchten dann auch die ersten Mitglieder der Werkfeuerwehr Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene. 1978 wurde Helmut Lepa zum Leiter der Werkfeuerwehr ernannt, die er bis zu seinem Ruhestand leitete.

Ab 1981 übernahm dann Karl-Heinrich Dargel das Amt des Werkbrandmeisters und die Leitung der Werkfeuerwehr. Seit 2009 ist Michael Denoke der aktuelle Werkbrandmeister. Ihm stehen zurzeit 21 Feuerwehrkameraden zur Seite.

Am 04. Juli 1986 erkannte die Bezirksregierung Weser-Ems die Werkfeuerwehr Schomäcker als eine nebenberufliche Werkfeuerwehr an. Im Sommer 1987 stellte die Firmenleitung dann der Werkfeuerwehr ein Feuerwehrfahrzeug LF 8 zur Verfügung. Es war ein Mercedes-Benz LF 8 mit Frontpumpe, Baujahr 1962. 15 Jahre, bis im Dezember 2002 stand das Fahrzeug im Dienst der Werkfeuerwehr. Als Ersatz beschaffte die Firma Schomäcker hierfür ein TSF. Seit Januar 2003 besitzt die Werkfeuerwehr zusätzlich ein Hochdrucklöschgerät (HLG) Powerjet zur Bekämpfung von Klein- und Entstehungsbränden.

Im Zuge der Erweiterungsinvestitionen im Federnwerk übernahm die Werkfeuerwehr am 19.08.2009 offiziell das ehemalige Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Altenmelle.

Größere Einsätze der Werkfeuerwehr Schomäcker:

  • am 15. Januar 1957 erlitt die Firma ihren bisher größten Schlag. Ein Großfeuer zerstörte 80 Prozent der Firmengebäude.
  • 1974: Brand in der Kugelstrahlanlag
  • September 1986: Explosion im Schilde-Anlaßofen
  • Dezember 1987: Brand der Biege- und Härtemaschine. Die Ortsfeuerwehren Altenmelle, Melle-Mitte und Bakum leisteten Löschhilfe.
  • März 1994: Brand in der Filteranlage über dem Härteölbecken
  • Juli 1995: Brand der Biege- und Härtemaschine
  • März 1999: Brand in der Filteranlage über dem Härteölbecken
  • Februar 2001: Brand im Härteölbecken und der Absaugeinrichtung
  • März 2002: Brand des Härteölbeckens und der gesamten Filteranlage. 44 Feuerwehrmänner waren im Einsatz. Die Ortsfeuerwehren aus Altenmelle, Melle-Mitte und Bakum leisteten Löschhilfe.
  • 2006: Brand einer Parabelwalze und des drüber liegenden Dachbereichs
  • 2009: Brand der Filteranlage der Biege- und Härtemaschine
  • 2010: Hilfeleistung der Werkfeuerwehr bei Überschwemmungen im Grönegau

Im Schnitt wird die Werkfeuerwehr Schomäcker bei circa 16 Einsätzen pro Jahr tätig.



WAS WAR WO?

Die letzten 50 Einsätze der Ortsfeuerwehren aus Melle auf einer Karte im Überblick – hier.

ÜBERREGIONAL DABEI

Neben den Aufgaben im Stadtgebiet Melle engagieren sich einige Ortsfeuerwehren auch überregional: In den Feuerwehrbereitschaften Süd und Umweltschutz sowie im Rahmen der Alarm- und Ausrückeordnung „Bahn Regio“.

DIE STADT MELLE

Die Freiwillige Feuerwehr Melle ist in der drittgrößten Flächenstadt im Land Niedersachsen beheimatet. Mehr auf der Homepage der Stadt Melle unter www.melle.info.

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen