03.01.2018 Von: Martin Dove

Feuerwehreinsätze in Melle nach anhaltenden Regenfällen

MELLE. Die anhaltenden Regenfälle in diesen Tagen haben ab Mittwochnachmittag zu mehreren Einsätzen verschiedener Meller Ortsfeuerwehren geführt. Das Regenwasser war zum Teil in Häuser oder Keller gelaufen.


„Bereits am Vormittag hatten die Gewässer und Pufferflächen hohe Pegelstände“, berichtet Martin Dove, Fachwart für Öffentlichkeitsarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Melle. Wegen der fortwährenden Niederschläge sei es dann an einigen Stellen zu Überflutungen gekommen. Fünf Meller Ortsfeuerwehren waren an sechs Orten im Einsatz.

Bei einem Wohngebäude an der Brinker Straße in Melle-Holterdorf drückte am Nachmittag kurz nach 14 Uhr Wasser in den Keller. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen setzten eine Tauchpumpe ein, um das etwa zehn Zentimeter hoch stehende Wasser abzupumpen.

Große Wassermengen

Am Brömmelkampsweg in Westhoyel waren große Wassermengen auf den umliegenden Feldern und auf dem Grundstück bereits so hoch angestiegen, dass es drohte, in das Haus zu laufen. Die Feuerwehr konnte hier mit einer Feuerlöschpumpe den Pegelstand senken und mit Sandsäcken sicherstellen, dass das Wasser am Gebäude vorbeigeleitet wurde. Außerdem pumpte sie das bereits eingedrungene Wasser mit einer Elektrotauchpumpe ab.

In Wellingholzhausen war die Feuerwehr gleich an zwei Stellen gefordert. Am Beckers Kamp stand das Wasser bereits kniehoch in einer Tiefgarage. Auch an der Schützenstraße hatte sich das Wasser im Keller gesammelt und musste mit einer Elektrotauchpumpe entfernt werden.

Abflüsse gereinigt

An der Wallenbrücker Straße in Schiplage lief am Abend Regenwasser von der Straße in ein Wohnhaus. Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Sankt Annen mit dem Stichwort „Technische Hilfeleistung, Wasserschaden“. Die Feuerwehr pumpte das Wasser mit einer Tauchpumpe ab. Zudem reinigten die Einsatzkräfte zwei Abflüsse, sodass kein neues Wasser mehr von der Straße nachlief.

Am Abend alarmierte die Regionalleitstelle Osnabrück die Ortsfeuerwehren Bakum und Melle-Mitte an die Bodelschwinghstraße in Drantum. Hier drohte an einer bereits bekannten Risikostelle Regenwasser in ein Mehrfamilienhaus zu laufen. Die Einsatzkräfte setzen mehrere Pumpen ein und stapelten Sandsäcke auf.

Martin Dove

Thorsten Falke




DABEI SEIN IST ALLES

Zahlreiche Ortsfeuerwehren sind an engagierten neuen Mitgliedern interessiert. mehr

DIE STADT MELLE

Die Freiwillige Feuerwehr Melle ist in der drittgrößten Flächenstadt im Land Niedersachsen beheimatet. Mehr auf der Homepage der Stadt Melle unter www.melle.info.

FACHDIENSTE

Es geht nicht ohne Aufgabenverteilung: Wie vielfältig die Arbeit einer Feuerwehr ist, zeigen unsere verschiedenen Fachdienste innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Melle. mehr

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen