13.02.2017 Von: Jörn Hermsmeyer

Ortsfeuerwehr Buer gut ausgebildet für den Einsatz

BUER. Die Ortsfeuerwehr Buer hat sich auch in 2016 umfangreich auf die verschiedenen Einsatzformen vorbereitet. Die Mitglieder leisteten insgesamt 2180 Arbeitsstunden – ein Umfang an Ehrenamt, der sogar den neuen Bueraner Ortsbürgermeister Dieter Finke-Gröne beeindruckte.


Ortsbrandmeister Olaf Klement (rechts) beförderte gemeinsam mit seinem Stellvertreter Werner Hermsmeyer Jennifer Oltmann zur Feuerwehrfrau, Jens Gärtner zum Feuerwehrmann und Lars Worminghaus zum Hauptfeuerwehrmann (von links).

Während der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Buer waren dem Jahresbericht des Ortsbrandmeisters Olaf Klement folgende Zahlen zu entnehmen: Im vergangenen Jahr leisteten die 37 Aktiven, davon vier Frauen, Einsätze mit einer Gesamtdauer von 39 Stunden. Darunter fielen zehn Brandeinsätze mit zwölf Stunden Einsatzdauer sowie 15 Hilfeleistungen mit 27 Stunden. Dabei waren auch ein Groß- und ein Mittelbrand zu bekämpfen.

2180 Stunden geleistet

Von den gesamten Kameraden wurden 2180 Arbeitsstunden geleistet. Dies entspricht 58 Arbeitswochen einer einzelnen Person. Diese Zahl umfasst neben den Einsätzen und Diensten auch Stunden für Aus- und Fortbildung, die im vergangenen Jahr wieder stark im Fokus stand. So konnten zwei Kameraden die Grundausbildung „Truppmann Teil 1“ (kurz „TM1“) erfolgreich abschließen. Darüber hinaus besuchten drei Kameraden Lehrgänge auf Landkreisebene und ein Kamerad den Truppführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Loy.

Aus eigenen Mitteln absolvierten fünf Kameraden einen Übungsnachmittag in der Brandsimulationsanlage in Lemgo. Hier können in einem Brandhaus unterschiedliche Situationen eines Brandeinsatzes unter realen Bedingungen sowie unter Aufsicht durchgeführt werden. Wegen der bevorstehenden Einführung des Digitalfunks in der Stadt Melle besuchten sieben Kameraden eine Schulung zur neuen Funktechnik an der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) am Harderberg.

Jugendarbeit eine wichtige Stütze

Eine detaillierte Rückschau über das Jahr 2016 erfolgte durch Protokollführer Marcel Voulade. Im Jahresbericht der Jugendfeuerwehr untermauerte Jugendfeuerwehrwart Daniel Kohring die Wichtigkeit und die Intensität der Jugendarbeit. Die Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer Daniel Kohring, Jan Wegener, Stefan Gärtner und Jennifer Oltmann betreuen derzeit insgesamt 17 Jugendliche. Sie waren im Berichtsjahr insgesamt über 900 Stunden mit der Jugendfeuerwehr unterwegs.

Im Rahmen der Versammlung konnte der Ortsbrandmeister folgende Beförderungen aussprechen: Jennifer Oltmann zur Feuerwehrfrau, Jens Gärtner zum Feuerwehrmann und Lars Worminghaus zum Hauptfeuerwehrmann.

Ehrenamt keine Selbstverständlichkeit

Ortsbürgermeister Dieter Finke-Gröne dankte in seinen Worten den anwesenden Kameraden für ihre Leistung, die er selbst als so zeitaufwendig nicht eingeschätzt hätte. Es sei nicht selbstverständlich, so viel Zeit unentgeltlich in das Gemeinwohl einzubringen.

Olaf Klement schloss die Versammlung, nachdem er seinen Dank an die Kameraden gerichtet hatte. Auch den Angehörigen, Arbeitgebern und Unterstützern gilt der Dank, da ohne sie die Schlagkraft der Ortsfeuerwehr Buer nicht in diesem Umfang gegeben wäre.

Jörn Hermsmeyer




JA ZUR FEUERWEHR

„Sag ja zur Feuerwehr“ – Die Imagekampagne der Niedersächsichen Feuerwehr. Hier.

DABEI SEIN IST ALLES

Zahlreiche Ortsfeuerwehren sind an engagierten neuen Mitgliedern interessiert. mehr

ÜBERREGIONAL DABEI

Neben den Aufgaben im Stadtgebiet Melle engagieren sich einige Ortsfeuerwehren auch überregional: In den Feuerwehrbereitschaften Süd und Umweltschutz sowie im Rahmen der Alarm- und Ausrückeordnung „Bahn Regio“.

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen