06.02.2018 Von: Martin Dove

Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen gut aufgestellt

WELLINGHOLZHAUSEN. Die Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen hat bei ihrer Jahreshauptversammlung auf ein durchschnittliches Jahr 2017 zurückgeblickt. Die Zahlen zeigen: Die Feuerwehr im Beutlingdorf ist gut aufgestellt – auch dank der Jugendfeuerwehr, die in 2017 ihren höchsten Mitgliederstand verzeichnete.


Befördert: Von Ortsbrandmeister Wolfgang Kleinken (links) und seinem Stellvertreter Hans-Jürgen Hunfeld erhielten Jan Gohe, Marius Hunfeld, Marcel Ronning, Kevin Gohe und Dennis Gohe ihre Dienstgradabzeichen und Urkunden.

49 aktive Mitglieder versahen am Jahresende ihren Dienst in der Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen. Die Altersabteilung zählte zum Jahreswechsel 26 und die Jugendfeuerwehr 36 Mitglieder. Das berichtete Ortsbrandmeister Wolfgang Kleinken bei der Jahreshauptversammlung.

Im Rahmen von Einsätzen war die Ortsfeuerwehr in 2017 deutlich weniger gefragt als noch im Vorjahr. "2017 war in Hinsicht auf die Einsätze in und um Welling ein ruhiges Jahr. Vor allem im Bereich der Brandeinsätze sind Größe und Umfang in diesem Jahr nicht auffällig, da die Serie vom letzten Jahr sich nicht fortgesetzt hat", sagte Ortsbrandmeister Wolfgang Kleinken.

Bei den 30 Einsätzen (im Vorjahr 45) handelte es sich jeweils in 13 Fällen um Brandeinsätze (in 2016 waren es 28) bzw. Hilfeleistungen. Viermal leisteten die Einsatzkräfte Brandsicherheitswachdienste ab. Bei allen Bränden handelte es sich um Kleinbrände bzw. Entstehungsbrände. Bei Großbränden war die Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen - anders als im Vorjahr - nicht im Einsatz.

3615 Dienststunden

Ortsbrandmeister Wolfgang Kleinken bezifferte in seinem Bericht die Gesamtsumme an Dienststunden der Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen auf 3615. Die Ehrenamtlichen unterstützten auch die örtliche Gemeinschaft beim Schützenfest, der Fronleichnamsprozession, dem Martinsumzug, bei Kirmes oder Weihnachtsmarkt. Für den Feuerwehrverband Melle organisierte die Ortsfeuerwehr das Sommerfest auf der alten "Zeche" im alten Sägewerk.

Eine positive Bilanz zog auch der Jugendfeuerwehrwart Mattis Kappelmann. "Im Dienstjahr 2017 hat sich erneut gezeigt, dass auch in der heutigen Zeit mit gezielter, kreativer Ausbildungsarbeit Jugendliche für Feuerwehrtechnik zu begeistern sind", berichtete Kappelmann. Durch stetigen Zuwachs in der Jugendfeuerwehr sei es gelungen, den höchsten Mitgliederstand seit Gründung zu haben sowie die größte Jugendfeuerwehr der Stadt Melle zu sein.

Überörtliche Aufgaben

Aus den Fachzügen "Messen und Spüren" sowie "Dekontamination" der Kreisfeuerwehrbereitschaft Umweltschutz berichteten Oliver Brune und Mario Stumpe. Über die kommunalen Aufgaben hinaus engagieren sich die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen in diesen Kreiseinheiten, die überörtliche Aufgaben im Bereich von Messeinsätzen oder Gefahrgutunfällen übernehmen.

Wolfgang Kleinken beförderte mit seinem Stellvertreter Hans-Jürgen Hunfeld Marius Hunfeld zum Oberfeuerwehrmann. Dennis Gohe, Jan Gohe und Kevin Gohe erhielten den Dienstgrad des Hauptfeuerwehrmanns und Marcel Ronning wurde zum Ersten Hauptfeuerwehrmann befördert. Als besonders aktives Mitglied bedachte Kleinken Josef Schramm mit einem Präsent, der im Jahr 2017 an allen Diensten teilgenommen hat.

Mattis Kappelmann

Martin Dove




DIE STADT MELLE

Die Freiwillige Feuerwehr Melle ist in der drittgrößten Flächenstadt im Land Niedersachsen beheimatet. Mehr auf der Homepage der Stadt Melle unter www.melle.info.

DABEI SEIN IST ALLES

Zahlreiche Ortsfeuerwehren sind an engagierten neuen Mitgliedern interessiert. mehr

WAS WAR WO?

Die letzten 50 Einsätze der Ortsfeuerwehren aus Melle auf einer Karte im Überblick – hier.

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen