DRANBLEIBEN

Feuerwehr Melle twittert Einsatzberichte

Mit Twitter immer aktuell über die Einsätze informiert: Folgen Sie uns unter @FeuerwehrMelle.




14.08.20, 18:49 Uhr
Umgestürzter Baum
Huntetalstraße, Buer/Meesdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10

Passant räumt größeren Ast von der Huntetalstraße

Am Freitagabend meldete eine Anruferin der Regionalleitstelle Osnabrück einen größeren Ast auf der Huntetalstraße in Melle-Meesdorf. Als die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Buer kurze Zeit an der Einsatzstelle eintrafen, stellten sie fest, dass der Ast bereits durch einen Passanten von der Fahrbahn geräumt worden war. Somit waren keine weiteren Maßnahmen seitens der Feuerwehr erforderlich.



Teilen




14.08.20, 17:45 Uhr
Technische Hilfeleistung
Bodelschwinghstraße, Melle/Drantum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Polizei Melle

Rettungsdienst befreit ältere Dame aus ihrem Fahrzeug

Am späten Freitagnachmittag geriet eine ältere Dame auf einem Parkplatz an der Bodelschwinghstraße in Melle-Drantum in eine Notlage. Sie war in ihrem Fahrzeug zwischen dem Fahrersitz und der Rücksitzbank eingeklemmt und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.

Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück schickte einen Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug der DRK Rettungswache Melle zur Unfallstelle. Zusätzlich alarmierte er anhand es Einsatzstichwortes „Technische Hilfeleistung, eingeklemmte Person in einem PKW“ die zuständige Ortsfeuerwehr Bakum per Sirenenalarm, die Ortsfeuerwehr Altenmelle und die Rüstwageneinheit Melle-Mitte.

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnten der Rettungsdienst die Dame aus ihrer misslichen Lage befreien. Somit waren keine weiteren Maßnahmen seitens der Feuerwehrmitglieder erforderlich und die alarmierten Kräfte konnten die Einsatzstelle nach wenigen Minuten wieder verlassen oder die Anfahrt abbrechen.



Teilen




14.08.20, 14:27 Uhr
Technische Hilfeleistung
Engelgarten, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    RW 2
    LF 16/12
    ELW
    GW-N
    MTF

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW

OrtsFw Bakum:

    TSF-W

KreisFw Osnabrück:

    ELW 2

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Defekt in Trafostation: „Explosion“ bestätigt sich glücklicherweise nicht

Ein Defekt an einer Trafostation am Engelgarten in Melle-Mitte hat zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr geführt: Anwohner nahmen den Knall durch einen Kurzschluss als „Explosion“ wahr und wählten daraufhin den Notruf 112. Es kam zu einem vorübergehenden Stromausfall in Teilen der Innenstadt.

Weil die Station in einem Garten zwischen Engelgarten und Johann-Sebastian-Bach-Straße hinter Bewuchs versteckt lag, konnten die Anrufer die Ursache des lauten Geräusches nicht sofort ausmachen. Deshalb alarmierte der Disponent die Ortsfeuerwehren Melle-Mitte, Altenmelle und Bakum per Sirene mit dem Stichwort „Technische Hilfeleistung, Einsturz/Explosion“ zunächst zur Johann-Sebastian-Bach-Straße. Außerdem schickte er auch einen Rettungswagen und den Einsatzleitwagen der Kreisfeuerwehr Osnabrück zur Einsatzstelle.

Kurz nach dem Eintreffen an der Trafostation auf einem Grundstück gegenüber dem Christlichen Klinikum Melle stellte die Feuerwehr fest, dass es lediglich einen Defekt in der Schaltanlage mit einem Stromüberschlag gegeben hatte. Eine Explosion bestätigte sich glücklicherweise nicht.

Die Feuerwehr sicherte die Station ab, bis der Energieversorger die sichere Abschaltung bestätigte. Dann kühlte ein Trupp die Schaltanlage mit Wasser ab. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Während rund 50 Einsatzkräfte vor Ort unter der Leitung von Ortsbrandmeister Gerrit Kruse im Einsatz waren, konnten weitere Kräfte frühzeitig abdrehen oder den Einsatzort verlassen. Auf dem Engelgarten kam es zu Verkehrsbehinderungen.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




13.08.20, 23:12 Uhr
Wasserschaden
Lange Straße, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW
    MTF

Feuerwehr pumpt nach Gewitterschauer Wasser aus drei Gebäuden

Am späten Donnerstagabend stand an der Langen Straße in Melle-Neuenkirchen nach einem kräftigen Gewitterschauer die Garage und der Keller eines Wohnhauses unter Wasser.

Wenige Minuten nach ihrem Eintreffen erreichten die Einsatzkräfte zwei weitere Meldungen, dass im Umkreis von 100 Metern auch die Kellerwohnung eines zweiten Wohnhauses sowie das Kellergeschoss eines Unternehmens unter Wasser standen. Die rund 20 Mitglieder der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen setzten knapp zwei Stunden lang mehrere Pumpen an den drei Einsatzstellen ein, um das jeweils zwischen 15 und 30 Zentimeter hoch stehende Wasser aus den Gebäuden zu lenzen.


Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




13.08.20, 08:35 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
St. Annener Straße, Neuenkirchen/Schiplage
(zuständig: Ortsfeuerwehr Sankt Annen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Sankt Annen:

    TSF-W

Fehlalarm.



Teilen




13.08.20, 03:52 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Neuenkirchener Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW
    LF 16/12

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Brand im Bad: Feuerwehr muss lediglich kontrollieren

In der Nacht zu Donnerstag meldete der Bewohner einer städtischen Unterkunft an der Neuenkirchener Straße der Regionalleitstelle einen Brand in seinem Bad. Der Disponent alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Feuer im/am Gebäude“.

Vor Ort stellte sich heraus, dass zwar Papier im Bad gebrannt hatte, das Feuer jedoch bereits gelöscht war. Außer dieser Kontrolle waren somit keine weiteren Maßnahmen notwendig, sodass der Einsatz nach einer Viertelstunde bereits wieder beendet war.



Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




12.08.20, 21:15 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Herrenteich, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW
    LF 16/12
    RW 2
    GW-N
    MTF

Polizei Melle

Unerklärliche Rauchwolke führt zu Einsatz der Feuerwehr

Am Mittwochabend sind in der Regionalleitstelle Osnabrück Meldungen über eine unerklärliche Rauchwolke nahe der Nachtigallenstraße zwischen Herrenteich und Buddenkamp eingegangen. Die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte kontrollierte das Gebiet.

Ein erster Anrufer verortete die Rauchentwicklung im Bereich eines Autohauses am Herrenteich. Einer weiteren Meldung zufolge sollte sich der Einsatzort eher in Richtung Industriegebiet Gerden befinden. Auch ein Augenzeuge beobachtete die helle Wolke von einem weiter entfernten hohen Wohnhaus aus und dokumentierte seine Beobachtung mit zwei Fotos.

Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich der Rauch bereits weitestgehend verzogen. Die Einsatzkräfte machten sich auf die Suche nach einer möglichen Ursache. Auf einer asphaltierten Zuwegung von der Nachtigallenstraße in Richtung Osterkamp fanden die Einsatzkräfte einen verlassenen PKW vor, der offenbar einen technischen Defekt aufwies. Da von dem Fahrzeug jedoch keine Gefahr ausging, war der Einsatz der Feuerwehr nach kurzer Zeit beendet. Die Polizei nahm im Zuge ihrer Ermittlungen Kontakt mit dem Halter auf.


Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




12.08.20, 17:28 Uhr
Fahrzeugbrand
Groß Aschen, Riemsloh/Groß Aschen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Groß Aschen)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Hoyel:

    TSF-W
    MTF

Zweiter Brand einer Presse binnen zwei Stunden in Groß Aschen

Noch während der Nachlöscharbeiten an der vorherigen Einsatzstelle kam es etwa einen Kilometer weiter auf einer Wiese bei Heupressarbeiten zu einem ähnlichen Szenario: Auch in diesem Fall konnte der Fahrer durch schnelles Abkoppeln den Schlepper und sich selbst in Sicherheit bringen.

Zu diesem Zeitpunkt drohte auch eine Brandausbreitung auf die trockene Vegetation hinter der brennenden Presse. Mit drei Strahlrohren brachten die Einsatzkräfte den Vegetationsbrand und den Fahrzeugbrand schnell unter Kontrolle. Für die Löschwasserversorgung nutzten sie die beiden wasserführenden Fahrzeuge der Ortsfeuerwehren Groß Aschen und Hoyel sowie einen nahegelegenen Hydranten.


Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




12.08.20, 15:50 Uhr
Fahrzeugbrand
Groß Aschen, Riemsloh/Groß Aschen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Groß Aschen)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W

OrtsFw Hoyel:

    TSF-W

Groß Aschen: Strohpresse gerät auf Stoppelfeld in Brand

Am Mittwochnachmittag geriet während der Arbeit auf einem Feld im Meller Ortsteil Groß Aschen eine Strohpresse in Brand. Der Fahrer konnte die brennende Presse noch vom Schlepper trennen und den Traktor sowie sich selbst in Sicherheit bringen. Ein weiterer Schlepper brachte den beginnenden Flächenbrand um die Strohpresse mit einem Grubber zügig unter Kontrolle, sodass sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr auf das Ablöschen der Maschine beschränken konnten.


Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




12.08.20, 15:15 Uhr
Umgestürzter Baum
Oldendorfer Straße, Melle/Bakum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12

Feuerwehr beseitigt Gefahrenstelle durch lose Äste

An der Oldendorfer Straße ist am Mittwochnachmittag ein etwa zehn Meter langer Ast mit einem Durchmesser von bis zu 50 Zentimetern abgebrochen und hatte sowohl eine Hofeinfahrt als auch den Radweg und zum Teil die Oldendorfer Straße blockiert. Weitere Äste des Baumes drohten ebenfalls abzubrechen. Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte die Ortsfeuerwehr Bakum mit dem Stichwort „Technische Hilfeleistung, Baum“.

An der Einsatzstelle angekommen, zerteilten die Einsatzkräfte den Ast mittels Motorkettensäge und räumten ihn aus dem Gefahrenbereich. Da aber noch von weiteren Ästen an dem Baum eine Gefahr aus ging, wurde zusätzlich die Drehleiter der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte angefordert. Aus dem Korb der Drehleiter waren die losen Äste gefahrlos erreichbar und wurden entfernt.

Während der Arbeiten stellten die Einsatzkräfte vereinzelte Nester fest, die möglicherweise vom Eichenprozessionsspinner stammen könnten. Daher informierten sie auch den Bauhof der Stadt Melle, um diese mögliche Gefahrenstelle abzusichern.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




11.08.20, 08:09 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Markenweg, Riemsloh/Westhoyel
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh:

    StLF 10
    TLF 16/24-Tr

Die Ortsfeuerwehr Riemsloh unterstützte am Dienstagmorgen den Rettungsdienst bei einem Einsatz.



Teilen




11.08.20, 07:50 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Markenweg, Riemsloh/Westhoyel
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh

Bereits kurz nach der Alarmierung der Ortsfeuerwehr Riemsloh erfolgte die Rücknahme, da kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich war.



Teilen




09.08.20, 19:51 Uhr
Wasserschaden
Im Lienesch, Altenmelle
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TSF
    MTF
    TLF 16/24-Tr

Wassereinbruch nach Gewitterschauer geht zügig zurück

Bewohner eines Wohnhauses im Lienesch stellten am Sonntagabend nach einem kurzen, aber örtlich kräftigen Gewitterschauer fest, dass der Keller etwa 20 Zentimeter hoch unter Wasser stand. Sie informierten über den Notruf die Regionalleitstelle Osnabrück, sodass der Disponent daraufhin die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Altenmelle mit dem Stichwort „Wasserschaden“ alarmierte.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Wasser bei bereits nachlassenden Niederschlägen nur noch etwa fünf Zentimeter hoch im Keller, parallel hierzu war ein Bewohner bereits mit einem Wassersauger tätig. Ein Nachbar stellte zusätzlich noch eine kleine Tauchpumpe bei, die in einem Bodenschacht stationiert wurde. Somit waren keine weiteren Maßnahmen seitens der Feuerwehr erforderlich.



Teilen




08.08.20, 13:46 Uhr
Auslaufende Betriebsstoffe
Haller Straße, Neuenkirchen/Holterdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW
    MTF

Polizei Melle

Holterdorf: Benzin läuft aus beschädigtem Fahrzeugtank aus

Am frühen Samstagnachmittag wurde ein Fahrzeug beim Überfahren eines Gegenstands auf der Haller Straße nahe der Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen beschädigt. Wenige Hundert Meter weiter stoppte der Fahrer seinen PKW und wurde auf auslaufende Betriebsstoffe aufmerksam. Er setzte den Notruf ab und informierte den Leitstellendisponenten über den Kraftstoffaustritt aus dem Fahrzeugtank.

Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen stellten nach ihrem Eintreffen den Brandschutz sicher, trennten das Fahrzeug von der Autobatterie und verhinderten durch das Ausbringen von Bindemittel, dass weiterer Kraftstoff in den Seitenraum fließen konnte. Mit einer Wanne fingen sie nachlaufendes Benzin aus dem Kraftstofftank auf. Ein Abschleppunternehmen übernahm anschließend die Bergung des beschädigten Fahrzeugs.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




08.08.20, 12:39 Uhr
Nachlöscharbeiten/Kontrolle
Neuenkirchener Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    ELW

Polizei Melle

Feuerwehr kontrolliert Zimmer nach Hinweis auf vorheriges Feuer

Am Samstagmittag alarmierte der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Nachlöscharbeiten/Kontrolle“. Als die Feuerwehrmitglieder an der gemeldeten Adresse eintrafen, war die Polizei aufgrund eines zeitgleich stattfindenden Einsatzes bereits vor Ort. Der Einsatzleiter der Feuerwehr wurde seitens der Polizei darüber informiert, dass es in einem Zimmer des Wohnhauses ein Feuer mit entsprechender Rauchentwicklung gegeben haben soll.

Die Einsatzkräfte kontrollierten daraufhin das Zimmer und fanden auf einem Wohnzimmertisch Brandflecken vor. Da hiervon jedoch keine weitere Gefahr ausging, war der Einsatz für die Feuerwehr damit beendet und die Kräfte konnten die Einsatzstelle nach einer Viertelstunde wieder verlassen.



Teilen




07.08.20, 20:37 Uhr
Gefahrguteinsatz
Im Klusgarten, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    LF 16/12
    ELW
    RW 2
    TLF 16/25
    DLK 23-12
    MTF
    GW-N

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW

OrtsFw Bakum:

    TSF-W

KreisFw Osnabrück FB Umwelt:

    FZ 3 Dekontamination

DRK Rettungswache Melle:

    2 RTW

Polizei Melle

Sirenenalarm: Feuerwehr sichert Flasche mit Ammoniak

Eine Bewohnerin ist am Freitagabend im Keller eines Mehrfamilienhauses am Klusgarten in Melle-Mitte auf eine aufgeblähte Flasche mit Ammoniak sowie einen intensiven Geruch aufmerksam geworden. Sie wählte daraufhin den Notruf 112.

Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück löste Sirenenalarm für die Alarmeinheit Melle-Mitte – die Ortsfeuerwehren Melle-Mitte, Altenmelle und Bakum – sowie für weitere Fachkräfte der Feuerwehrbereitschaft Umweltschutz bei der Kreisfeuerwehr Osnabrück aus. Im Alarmierungsplan für Gefahrguteinsätze der ersten Stufe sind außerdem zwei Rettungswagen vorgesehen, die ebenfalls vorsorglich zur Einsatzstelle geschickt wurden.

Die Erkundung des Einsatzleiters ergab, dass von der 1-Liter-Flasche mit Ammoniak-Lösung keine umfassende, akute Gefahr ausging. Deshalb konnten zahlreiche Kräfte frühzeitig ihren Einsatz wieder abbrechen.

Ein Atemschutztrupp brachte die Flasche ins Freie, wo sie in einem Eimer mit Wasser abkühlen konnte. Anschließend belüftete die Feuerwehr die Kellerräume. Nach einer Dreiviertelstunde war der Einsatz der rund 30 Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Achim Schlörmann bereits wieder beendet.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




06.08.20, 15:37 Uhr
Person in Notlage
Am Bahnhof, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12

Polizei Melle

Frau bleibt kurzzeitig mit Aufzug am Bahnhof Melle stecken

Am Donnerstagnachmittag blieb eine Bahnfahrerin mit dem Aufzug am Bahnhof Melle stecken. Da sich die Frau zunächst nicht selbstständig aus ihrer misslichen Lage befreien konnte, betätigte sie die Notrufanlage im Aufzug. Die zuständige Leitstelle informierte daraufhin die Regionalleitstelle Osnabrück. Der Disponent alarmierte die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Technische Hilfeleistung, Person im Aufzug“.

Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort eingetroffen waren, teilte ihnen die Polizei mit, dass sich die Frau bis zu ihrem Eintreffen bereits aus eigener Kraft aus dem Aufzug befreien konnte. Da ein technischer Defekt des Fahrstuhls nicht ausgeschlossen werden konnte, versperrten die Einsatzkräfte die Aufzugtüren bis zur Kontrolle durch einen Wartungsdienst mit Absperrband. Nach einer Viertelstunde war der Einsatz für die Feuerwehrmitglieder beendet.



Teilen




06.08.20, 07:27 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Neuerostraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW

Alarm eines Rauchmelders stellt sich als Fehlalarm heraus

Am Donnerstagmorgen ging in der Regionalleitstelle Osnabrück der automatische Alarm der Brandmeldeanlage eines Industrieunternehmens in Melle-Mitte ein. Daraufhin alarmierte der Leitstellendisponent die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Auslösung Brandmeldeanlage“.

Bei der Lageerkundung konnten die Einsatzkräfte kein Schadensereignis feststellen – es handelte sich um einen Fehlalarm eines Rauchmelders. Da keine weiteren Maßnahmen seitens der Feuerwehr erforderlich waren, konnten die Kräfte kurze Zeit später wieder abrücken.



Teilen




05.08.20, 15:03 Uhr
Fahrzeugbrand
Bundesautobahn 30, Fahrtrichtung Hannover, zwischen AS Bissendorf und AS Gesmold
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Gesmold

OrtsFw Melle-Mitte

Meller Ortsfeuerwehren unterstützen bei überregionalem Einsatz

Anforderung der Feuerwehr Bissendorf zur nachbarschaftlichen Löschhilfe.



Teilen




04.08.20, 08:42 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Osterfeldstraße, Wellingholzhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr

Fehlalarm.



Teilen




02.08.20, 20:47 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Huntetalstraße, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    VRW
    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

OrtsFw Markendorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Tittingdorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Polizei Melle

Junge PKW-Fahrerin nach Baumunfall verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Melle-Buer wurde am späten Sonntagabend eine junge Frau verletzt. Neben Rettungsdienst und Polizei waren auch mehrere Meller Ortsfeuerwehren im Einsatz.

Der Unfall ereignete sich auf der Huntetalstraße auf Höhe des Bueraner Ortsausgangs in Richtung Bad Essen kurz hinter dem Kreisverkehr Bremer-Tor-Straße/Huntetalstraße/Nordring. Der PKW mit Wittlager Kennzeichen kam dabei von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum.

Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Buer, Markendorf und Tittingdorf als Alarmeinheit sowie die Rüstwageneinheit der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“.

Der Alarm erreichte die ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder gegen 20:47 Uhr, woraufhin sie sich zunächst auf den Weg zum jeweiligen Feuerwehrhaus und dann zur Unfallstelle machten. Nach sechs Minuten waren die ersten Kräfte vor Ort und betreuten die Fahrerin bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Entgegen der ersten Meldung war sie nicht im Fahrzeug eingeklemmt, woraufhin nachrückende Einsatzkräfte der örtlichen Alarmeinheit sowie die Rüstwageneinheit aus Melle-Mitte ihre Anfahrt abbrechen oder zügig wieder abrücken konnten.

Während die Patientin vom Notarzt und einer Rettungswagenbesatzung der DRK Rettungswache Melle erstversorgt wurde, stellte die Feuerwehr den Brandschutz am Unfallfahrzeug sicher, klemmte die Autobatterie ab und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Nachdem die Frau mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert wurde, übernahm ein Abschleppunternehmen die Bergung des beschädigten Fahrzeugs.

Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die anschließende Unfallaufnahme durch die Polizei Melle blieb die Huntetalstraße etwa eine Stunde lang gesperrt. Vor Ort waren knapp 30 Einsatzkräfte unter der Leitung von Ortsbrandmeister Tobias Rauer tätig.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




31.07.20, 03:34 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Oldendorfer Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW

Polizei Melle

Alarm eines Rauchmelders stellt sich als Fehlalarm heraus

In der Nacht zu Freitag informierte der Sicherheitsdienst eines Objektes an der Oldendorfer Straße die Regionalleitstelle Osnabrück über eine Brandmeldung der vorhandenen Sicherheitseinrichtung. Daraufhin alarmierte der Leitstellendisponent die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Auslösung Brandmeldeanlage“.

Die Einsatzkräfte kontrollierten den Außen- und Innenbereich des Gebäudes und konnten weder außerhalb noch innerhalb des Gebäudes ein Feuer oder eine Rauchentwicklung feststellen – es handelte sich um einen Fehlalarm eines Rauchmelders. Da keine weiteren Maßnahmen seitens der Feuerwehr erforderlich waren, konnten die Kräfte nach etwa einer halben Stunde wieder abrücken.



Teilen




22.07.20, 09:40 Uhr
Person in Notlage
Danziger Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Enkelin vermutet Großmutter in einer Notlage und alarmiert Rettungskräfte

Nachdem eine ältere Frau ihrer Enkeltochter am Mittwochvormittag die Haustür nicht öffnete und auch telefonisch nicht erreichbar war, ging die junge Frau von einer Notlage ihrer Großmutter aus und setzte den Notruf ab. Der Disponent der Regionalleistelle Osnabrück alarmierte daraufhin gegen 9:40 Uhr die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Hilflose Person hinter verschlossener Tür“.

Als die Einsatzkräfte vor Ort eingetroffen waren und sich einen Zugang zum Wohnhaus verschaffen wollten, öffnete die ältere Frau die Tür selbstständig. Sie wurde im Anschluss vom ebenfalls alarmierten Rettungsdienst versorgt. Somit waren keine weiteren Maßnahmen seitens der Feuerwehr erforderlich und der Einsatz war nach etwa 20 Minuten beendet.



Teilen




22.07.20, 00:46 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Osterfeldstraße, Wellingholzhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10

Fehlalarm.



Teilen




21.07.20, 14:13 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Industriepark, Melle/Drantum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W

Alarm der Brandmeldeanlage stellt sich als Fehlalarm heraus

Am Montagnachmittag ging in der Regionalleitstelle Osnabrück der automatische Alarm der Brandmeldeanlage eines Industrieunternehmens in Melle-Drantum ein. Der Disponent alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehr Bakum.

Bei der Lageerkundung stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Alarm durch einen technischen Defekt in der Sprinkleranlage ausgelöst worden war. Da keine weiteren Maßnahmen seitens der Feuerwehr erforderlich waren, konnten die Kräfte nach kurzer Zeit wieder abrücken.



Teilen



Filter setzen
Datum von

Datum bis

© 2000 - 2020 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen