DRANBLEIBEN

Feuerwehr Melle twittert Einsatzberichte

Mit Twitter immer aktuell über die Einsätze informiert: Folgen Sie uns unter @FeuerwehrMelle.




26.01.22, 18:08 Uhr
Person in Notlage
Ostenfelder Straße, Neuenkirchen/Ostenfelde
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Es liegen noch keine weiteren Informationen vor.



Teilen




26.01.22, 17:23 Uhr
Person in Notlage
Bodelschwinghstraße, Melle/Drantum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Hilflose Person kann nicht öffnen: Feuerwehr ermöglicht Zutritt zur Wöhnung

Im Rahmen einer Amtshilfe hat die Ortsfeuerwehr Bakum frühen Mittwochabend die Polzei mit einer Türöffnung unterstützt.

Vor Ort vermuteten die Beamten eine hilflose Person, die durch den anwesenden Rettungsdienst behandelt werden sollte. Daher verschafften sich die Einsatzkräfte über eine Leiter Zugang zur Wohnung und ermöglichten somit eine medizinische Versorgung des Bewohners. Anschließend unterstützte die Feuerwehr den Rettungsdienst durch Tragehilfe bis in den Rettungswagen. Nach ca. 45 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

 

 


Photo of
Photo of

Teilen




26.01.22, 13:17 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Borgholzhausener Straße, Altenmelle
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

WerkFw Schomäcker

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr

Rauchende Batterie löst Brandmeldeanlage aus

In einem metallverarbeitenden Betrieb an der Borgloher Straße ist es am Mittwoch zu einer Rauchentwicklung an der Batterie eines Gabelstaplers gekommen. Die Brandmeldeanlage schlug frühzeitig Alarm.

Die Regionalleitstelle alarmierte daraufhin neben der Werkfeuerwehr die Ortsfeuerwehr Altenmelle. Da jedoch nach kurzer Zeit „Entwarnung“ gegeben wurde, brauchte die Ortsfeuerwehr Altenmelle nicht mehr anzurücken.



Teilen




25.01.22, 06:14 Uhr
Person in Notlage
Selhofer Weg, Melle/Gerden
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Polizei Melle

Bereits kurz nach der Alarmierung der Ortsfeuerwehren Altenmelle und Melle-Mitte erfolgte die Rücknahme, da kein Einsatz der Feuerwehr erforderlich war.



Teilen




25.01.22, 00:30 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Kampingring, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

OrtsFw Markendorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Tittingdorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25
    MTF
    GW-N

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

DRK Kreisverband Melle

Polizei Melle

Buer: Feuerwehr verhindert weiteren Schaden an einem Wohnhaus

Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten in der Nacht zu Dienstag mit einer gezielten Brandbekämpfung die Bewohner eines Hauses im Ortskern von Melle-Buer vor größerem Schaden an ihrem Wohnhaus bewahren: Ein direkt angebautes Carport sowie ein Auto standen im Vollbrand; es bestand akute Ausbreitungsgefahr.

Um 0:30 Uhr erreichte der nächtliche Alarm der Regionalleitstelle Osnabrück per Sirenen und Digitalmeldeempfänger die Einsatzkräfte der Bueraner Alarmeinheit, in der die Ortsfeuerwehren Buer, Markendorf und Tittingdorf zusammenarbeiten. Zudem schickte der Disponent die Drehleitereinheit der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte und einen Rettungswagen nach Buer.

https://www.facebook.com/feuerwehrmelle/posts/7192198937487598

Als der Ortsbrandmeister aus Buer, Tobias Rauer, zuerst an der Einsatzstelle eintraf, standen das Fahrzeug und das Carport, an das sich ein Schuppen anschloss, in Vollbrand. Die Flammen drohten auf ein Wohnhaus sowie auf ein Ein-Zimmer-Apartment als Verbindung zu einem zweiten Mehrfamilienhaus überzugreifen. Deshalb lag der Fokus zunächst auf einer schnellstmöglichen Brandbekämpfung.

Flammen bereits ins Dach ausgebreitet

Die leiteten zwei Trupps unter Atemschutzgeräten zunächst mit zwei Strahlrohren von außen ein. Sie konnten den Brand schnell weitgehend unter Kontrolle bringen. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich allerdings die Flammen bereits entlang des Giebels auf die Holzkonstruktion unter den Dachpfannen ausgebreitet. Aus diesem Grund kamen in einem zweiten Einsatzabschnitt weitere Atemschutzgeräteträger zum Einsatz. Während sich ein Trupp in die Wohnung begab, um hier sofort reagieren zu können, deckten weitere Einsatzkräfte Pfannen ab und löschten so gezielt die Dachkonstruktion am Giebel ab.

Die Bewohner mehrerer Parteien in dem Komplex aus Geschäfts- und Wohnhäusern hatten beim Eintreffen der Feuerwehr ihre Wohnungen bereits verlassen und blieben unverletzt. Die Besatzung des Rettungswagens und im weiteren Verlauf auch die Einsatzkräfte des DRK-Kreisverbandes betreuten die Familien.

Deutlicher Sachschaden – Wohnungen aber wieder zu betreten

Der PKW und das Carport wurden bei dem Brand zerstört. Überdies entstand an weiteren Gebäudeteilen ein deutlicher Sachschaden. Mit der gezielten Brandbekämpfung konnte die Feuerwehr jedoch verhindern, dass die Wohnhäuser weiteren Schaden nahmen. So konnten die Bewohner ihre Wohnungen in der späten Nacht wieder betreten.

Die Aufräum- und Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis spät in die Nacht hin. Während dieser Zeit blieb ein Abschnitt des Kampingrings gesperrt. Knapp 50 Einsatzkräfte waren unter der Leitung des Ortsbrandmeisters Tobias Rauer im Einsatz.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




20.01.22, 14:47 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Wertherstraße, Neuenkirchen/Suttorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 10
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Rettungswache Halle/Westf.:

    RTW

Polizei Melle

Verkehrsunfall: Doch keine Personen eingeklemmt

Am Donnerstagnachmittag kam es auf der Werther Straße im Neuenkirchener Ortsteil Suttorf zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Die Ortsfeuerwehr Neuenkirchen war im Einsatz.

1484164129824858112

Gegen 14:47 Uhr alarmierte die Regionalleitstelle Osnabrück die zuständige Ortsfeuerwehr Neuenkirchen und die Rüstwageneinheit der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Verkehrsunfall, eingeklemmte Person“. Zusätzlich wurden weitere Rettungsmittel der DRK-Rettungswache Melle und aus dem benachbarten Halle (Westfalen) an die Werther Straße entsendet.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte schnell fest, dass niemand in dem Fahrzeug im Straßengraben eingeklemmt war, und konnten so Entwarnung geben. Somit konnten die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte ihre Alarmfahrt abbrechen.

Die Neuenkirchener Einsatzkräfte betreuten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die beiden leicht verletzten Frauen. Außerdem sperrten sie die Einsatzstelle umfangreich ab und trennten die Anschlüsse der Fahrzeugbatterie des verunfallten Fahrzeuges ab.

16 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Ortsbrandmeister Mario Seppel ca. 30 Minuten im Einsatz und konnten somit kurz nach dem Alarm die Einsatzstelle wieder verlassen. Die Polizei Melle kümmerte sich um die Unfallaufnahmen und das Abschleppen des Fahrzeuges.



Teilen




19.01.22, 13:48 Uhr
Containerbrand
Weststraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25

Polizei Melle

Mülleimer brennt am Busbahnhof in Melle-Mitte

Am Mittwochmittag beobachteten Passanten am Busbahnhof an der Weststraße, wie Abfall in einem Mülleimer in Brand geriet. Sie informierten die Regionalleitstelle Osnabrück über den Vorfall, sodass der Disponent die zuständige Ortsfeuerwehr Melle-Mitte alarmierte.

Die Einsatzkräfte demontierten anschließend den Mülleimer und fluteten ihn mit Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug. Der Einsatz der Feuerwehrmitglieder war damit nach kurzer Zeit beendet. Die Polizei Melle hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.



Teilen




18.01.22, 12:53 Uhr
Containerbrand
Am Bahnhof, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25

Mülleimer brennt auf Bahnsteig des Meller Bahnhofs

Am Dienstagmittag bemerkte ein Passant auf dem Bahnsteig am Meller Bahnhof eine Rauchentwicklung aus einem Mülleimer und informierte die Regionalleitstelle Osnabrück. Der Disponent alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Melle-Mitte.

An der Einsatzstelle wies die meldende Person die Einsatzkräfte vorbildlich ein. Die Feuerwehrmitglieder löschten den brennenden Mülleimer mit einem Kleinlöschgerät ab. Damit war der Einsatz bereits nach kurzer Zeit beendet.



Teilen




17.01.22, 23:22 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Oldendorfer Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW

Feuerwehr bestätigt Rückmeldung aus Gewerbebetrieb

Am späten Montagabend ging in der Regionalleitstelle Osnabrück der automatische Alarm der Brandmeldeanlage eines Gewerbebetriebes an der Oldendorfer Straße ein. Der Disponent alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Melle-Mitte.

1483206437287477256

Während der Anfahrt zum Objekt erhielten die Einsatzkräfte vom Leitstellendisponenten bereits den Hinweis, dass es sich laut Rückmeldung aus dem Betrieb vermutlich um einen Fehlalarm handelte – ein Mitarbeiter hatte nach der Auslösung bei der Regionalleitstelle Osnabrück angerufen.

Die Feuerwehrmitglieder kontrollierten anschließend mit dem Mitarbeiter den betroffenen Bereich und bestätigten die Rückmeldung. Ein Schadensereignis lag nicht vor. Die Kräfte setzten daraufhin die Brandmeldeanlage zurück. Damit war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.



Teilen




16.01.22, 12:29 Uhr
Ölspur
Ottenheider Weg, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Einsatz
Telefon

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TSF

Stadt Melle:

    Beamter vom Dienst

Es liegen noch keine weiteren Informationen vor.



Teilen




15.01.22, 22:16 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Auf dem Asel, Oldendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

OrtsFw Niederholsten:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Gemeldeter Gebäudebrand: Zügige Entwarnung in Oldendorf

Die Bewohner eines Hauses in Melle-Oldendorf bemerkten am späten Samstagabend eine Verrauchung im Gebäude und setzten den Notruf ab. Mitglieder mehrerer Meller Ortsfeuerwehren machten sich auf den Weg und konnten nach kurzer Zeit Entwarnung geben: Der befürchtete Gebäudebrand bestätigte sich nicht, verletzt wurde niemand.

Der Sirenenalarm erreichte die Mitglieder der Ortsfeuerwehren Oldendorf und Niederholsten um kurz nach 22:15 Uhr. Außerdem schickte der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück die Drehleitereinheit aus Melle-Mitte zur Straße „Auf dem Asel“. Die ersten Kräfte kontrollierten bereits nach wenigen Minuten das Gebäude und stellten fest, dass ein Brand im und am Kamin den Rauch hervorrief.

1482464028404420611

Sicherheitshalber kontrollierten die Einsatzkräfte alle Etagen entlang des Schornsteins mit einer Wärmebildkamera. Mit einem Hochleistungslüfter belüfteten sie das Wohnhaus. Gemeinsam mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfeger entfernten sie anschließend Teile der Verkleidung des Kamins und fanden dabei einen sogenannten Schwelbrand vor. Die Feuerwehrmitglieder entfernten das Material und löschten den Entstehungsbrand im Freien ab.

Etwa 30 ehrenamtliche Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Melle waren unter der Leitung von Ortsbrandmeister Stefan Dierker vor Ort. Ein Teil der alarmierten Einheiten konnte nach kurzer Zeit in Bereitstellung wieder abrücken oder die Anfahrt abbrechen. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Photo of
Photo of

Teilen




13.01.22, 14:50 Uhr
Flächenbrand
Bakumer Straße, Melle/Bakum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

Hecke brennt in Melle-Bakum

Anrufer haben am frühen Donnerstagnachmittag im Bereich der Bakumer Straße eine brennende Hecke entdeckt und den Notruf 112 gewählt. Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehr Bakum mit dem Stichwort „Flächenbrand“.

1481627437280776199

Da sich der Brand nur unweit vom Feuerwehrhaus befand, war die Einsatzstelle wegen des starken Rauchs gut erkennbar. Vor Ort stellten die Feuerwehrleute fest, dass es sich bei dem Brand um Buschwerk und Grünabfälle handelte. Die Einsatzkräfte zogen den brennenden Haufen mit Harken auseinander und löschten das Feuer mit einem Strahlrohr ab. Unterstützt wurde die Feuerwehr dabei von einem Landwirt mit seinem Traktor.

Nach etwa einer halben Stunde konnten die Einsatzkräfte die Brandstelle wieder verlassen.


Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




10.01.22, 15:02 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Industriestraße, Melle/Gerden
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MTF

Fehlalarm, ausgelöst durch Wartungsarbeiten.



Teilen




06.01.22, 04:40 Uhr
Person in Notlage
Helgolandstraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 10

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Feuerwehr öffnet Wohnungstür zu gestürzter Patientin

In einem Mehrparteienhaus an der Helgolandstraße stürzte am frühen Donnerstagmorgen eine ältere Frau in ihrer Wohnung. Sie verständigte über den Notruf die Regionalleitstelle Osnabrück. Der Disponent alarmierte daraufhin zunächst den Rettungsdienst.

Vor Ort konnte der Rettungsdienst jedoch nicht in die Wohnung gelangen: Die Frau schaffte es nicht mehr zur Wohnungstür, um diese zu öffnen. Der Rettungsdienst forderte über die Leitstelle die Feuerwehr zur Türöffnung an.

Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte verschafften dem Rettungsdienst anschließend den nötigen Zutritt zur Wohnung, indem sie die Wohnungstür von außen öffneten. Damit war der Einsatz für die Feuerwehr bereits nach kurzer Zeit beendet.



Teilen




04.01.22, 18:45 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Im Gewerbepark, Gesmold
(zuständig: Ortsfeuerwehr Gesmold)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Gesmold

Es liegen noch keine weiteren Informationen vor.

1478423701083377666



Teilen




04.01.22, 07:14 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Osterfeldstraße, Wellingholzhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

Substrat heißgelaufen: Brandmeldeanlage löst aus

Am Dienstagmorgen ist in einem Unternehmen an der Osterfeldstraße in Wellingholzhausen Substrat heißgelaufen, sodass Rauch entstand und die automatische Brandmeldeanlage auslöste.

Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nach Kontrolle der Maschine nicht erforderlich, sodass sie zeitnah die Einsatzstelle wieder verlassen konnte.



Teilen




03.01.22, 22:46 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Oldendorfer Straße, Oldendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 10
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    2 RTW, NEF

Polizei Melle

19-Jähriger bei Verkehrsunfall in Oldendorf schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall auf der Oldendorfer Straße in Oldendorf ist am Montagabend ein 19-Jähriger aus Melle schwer verletzt worden. Er schleuderte mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum.

Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte die Ortsfeuerwehr Oldendorf sowie die Rüstwageneinheit der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte. Zudem waren Rettungswagen und Notärztin der DRK-Rettungswache Melle sowie die Polizei aus Melle im Einsatz.

https://www.facebook.com/feuerwehrmelle/posts/7048018008572359

Es gelang den ersten Einsatzkräften, den verletzten Fahrer ohne größeren technischen Aufwand aus dem Fahrzeug zu befreien. Er wurde daraufhin vom Rettungsdienst versorgt und in ein Osnabrücker Krankenhaus gebracht.

Im weiteren Einsatzverlauf trennte die Feuerwehr die Fahrzeugbatterie und sicherte die Einsatzstelle ab. Die Oldendorfer Straße blieb für eine gute Stunde gesperrt.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




02.01.22, 14:09 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Hermann Unbefunde Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    ELW
    DLK 23-12
    LF 10
    RW 2

Alarm der Brandmeldeanlage stellt sich erneut als Fehlalarm heraus

Am Sonntagnachmittag ging in der Regionalleitstelle Osnabrück der automatische Alarm der Brandmeldeanlage eines Betriebes an der Hermann-Unbefunde-Straße ein. Der Disponent alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Melle-Mitte.

Die Einsatzkräfte kontrollierten die betroffene Halle, konnten jedoch kein Schadensereignis feststellen. Es handelte sich – genauso wie bei einer gleichlautenden Alarmierung am Silvesternachmittag – um einen Fehlalarm.



Teilen




01.01.22, 04:21 Uhr
Technische Hilfeleistung
An der Berglust, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW
    LF 10
    RW 2
    GW-N

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

KreisFw Osnabrück:

    ELW 2

DRK Rettungsdienst

Landkreis Osnabrück:

    Ltd. Notarzt
    Org. Leiter Rettungsdienst

DRK Kreisverbände:

    Erweiterter Rettungsdienst

Polizei

Gasexplosion in Melle-Mitte: Zehn Verletzte und Folgebrand in Anbau

Am frühen Neujahrsmorgen ist es in einem Anbau in Melle-Mitte zu einer Gasexplosion gekommen. Hierbei sind insgesamt zehn Personen verletzt worden. Drei Meller Ortsfeuerwehren waren gemeinsam mit dem Rettungsdienst und der Polizei im Einsatz.

Nach dem Notruf alarmierte der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück die Ortsfeuerwehren Melle-Mitte, Altenmelle und Bakum per Sirene mit dem Stichwort „Technische Hilfeleistung, Einsturz/Explosion“ zur Straße „An der Berglust“. Auf Seiten des Rettungsdienstes wurde das Einsatzstichwort „Massenanfall von Verletzten“ ausgelöst.

Bei ihrem Eintreffen fanden die ersten Kräfte auf dem Privatgrundstück mehrere Personen vor. Als Ergebnis der sogenannten Sichtung gab es einen schwerstverletzten Patienten, bei dem eine Lebensgefahr nicht auszuschließen war. Sechs Personen wurden zunächst als mittelschwer und drei als leicht verletzt eingestuft. Im weiteren Einsatzverlauf reduzierte sich die Anzahl der Mittelschwerverletzten auf zwei, sodass folglich von sieben Leichtverletzten auszugehen war.

Infolge der Explosion gerieten auch Teile des Anbaus in Brand, Flammen schlugen kurzzeitig aus einem Fenster. Mehrere Atemschutztrupps der Feuerwehr löschten diesen Folgebrand und verhinderten damit eine Brandausbreitung auf das Wohnhaus. Zudem brachten sie weitere Gasflaschen aus dem Gefahrenbereich und kühlten diese. Die Löschwasserversorgung stellten weitere Kräfte über einen nahegelegenen Hydranten sicher. Außerdem leuchteten sie die Einsatzstelle aus.

Für die Erstversorgung und den Transport der Verletzten fuhr eine größere Anzahl von Rettungsdiensteinheiten die Einsatzstelle an. Unter ihnen waren der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst des Landkreises Osnabrück, die Führungs- und Kommunikationseinheit des DRK-Kreisverbandes Melle sowie Fahrzeuge verschiedener Rettungswachen und DRK-Kreisverbände. Zwischenzeitlich baten die Einsatzkräfte daher darum, den Bereich nördlich der Bahnlinie in Richtung der Meller Berge zu meiden.

1477135868116844551

Für den Schwerstverletzten wurde über die Leitstelle ein nachtflugtauglicher Rettungshubschrauber aus Hannover angefordert. Der Hubschrauber sollte am Christlichen Klinikum Melle landen, dessen Landeplatz die Feuerwehr ausleuchtete. Der Rettungshubschrauber kam jedoch nicht zum Einsatz – ein Rettungswagen brachte den Schwerstverletzten zunächst in ein Osnabrücker Krankenhaus. Rettungsmittel transportierten anschließend auch die weiteren Verletzten von einer Sammelstelle in der Nähe des Meller Automuseums in umliegende Krankenhäuser.

Etwa 100 Einsatzkräfte von der Feuerwehr, dem Regel- und dem erweiterten Rettungsdienst sowie der Polizei waren vor Ort. Die Gesamteinsatzleitung lag in den Händen von Ortsbrandmeister Gerrit Kruse. Der größere Einsatz wurde im Einsatzleitwagen (ELW 2) der Kreisfeuerwehr Osnabrück koordiniert.

https://www.facebook.com/feuerwehrmelle/posts/7033979179976242

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Osnabrück:

Mit einem Großeinsatz nach einer Explosion startete das neue Jahr für die Einsatzkräfte in Melle. Gegen 4:20 Uhr wurden Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in die Straße „An der Berglust“ alarmiert. Dort trafen die Retter auf zehn verletzte Frauen und Männer im Alter zwischen 25 und 28 Jahren. Der Rettungsdienst löste einen MANV-Alarm (Massenanfall von Verletzten) aus. Mehrere Ortsfeuerwehren der Feuerwehr Melle löschten den Brand eines Pool-/Freizeithauses und sicherten mehrere Gasflaschen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei explodierte ein gasbetriebener Kamin in dem Poolhaus, als ein 28-jähriger Mann diesen abschalten wollte. Durch die Wucht der Explosion geriet das Inventar des Poolhauses in Brand, der 28-jährige Osnabrücker erlitt lebensgefährliche Brandverletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber von Osnabrück in eine Spezialklinik nach Hannover verlegt. Neun weitere Personen erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen, sie wurden in Krankenhäusern der Region versorgt.

Am Poolhaus entstanden Sachschäden in Höhe von mindestens 50.000 Euro, ein angrenzendes Wohnhaus blieb weitestgehend unbeschädigt. Feuerwehren und Rettungsdienst waren mit über 80 Helfern vor Ort. Neben mehreren Funkstreifen der Polizei Melle war die spezialisierte Tatortgruppe aus Osnabrück eingesetzt, sie nahm den Brandort auf. Das Brandobjekt wurde beschlagnahmt, weitere Ermittlungen werden sich anschließen. Ob menschliches oder technisches Versagen zu der Explosion führte, ist derzeit noch unbekannt.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




31.12.21, 21:37 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Alte Bielefelder Straße, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW
    MTF

OrtsFw Sankt Annen:

    TSF-W

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Sirenenalarm am Silvesterabend: Fahrzeugbrand zügig unter Kontrolle

Im Neuenkirchener Ortskern kam es am Freitagabend zu einem Brand in und an einem Kleintransporter. Da sich das Fahrzeug nah an einem Wohngebäude befand, erfolgte die Alarmierung mehrerer Meller Ortsfeuerwehren. Das Feuer war jedoch zügig abgelöscht, verletzt wurde niemand.

Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte nach dem Notruf durch die Nutzer des Fahrzeugs die Ortsfeuerwehren Neuenkirchen und Sankt Annen mit dem Stichwort „Feuer im/am Gebäude“. Außerdem schickte er die Ortsfeuerwehr Riemsloh sowie die Drehleitereinheit aus Melle-Mitte zur Alten Bielefelder Straße. Die Besatzung eines Rettungswagens der DRK-Rettungswache Melle rückte als Absicherung für die Feuerwehr aus.

Die ersteintreffenden Kräfte löschten das Feuer im und am Kleintransporter in wenigen Minuten ab, sodass weitere Einheiten ihre Anfahrt abbrechen konnten. Die vor Ort eingesetzten Feuerwehrmitglieder bauten sicherheitshalber eine Löschwasserversorgung von einem Hydranten auf und räumten einige Gegenstände aus dem Fahrzeug. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierten sie insbesondere die vom Brand betroffene Seitenwand.

Vom Kirchplatz und vom Straßenrand aus beobachteten einige Schaulustige diese Arbeiten am Silvesterabend: Aufgrund der eingehaltenen Distanz behinderten sie die Einsatzmaßnahmen jedoch nicht. Die Polizei Melle hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

https://www.facebook.com/feuerwehrmelle/posts/7031957896845037


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




31.12.21, 14:47 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Hermann Unbefunde Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW
    LF 10
    RW 2
    GW-N
    MTF

Alarm der Brandmeldeanlage stellt sich als Fehlalarm heraus

Am Freitagnachmittag ging in der Regionalleitstelle Osnabrück der automatische Alarm der Brandmeldeanlage eines Betriebes an der Hermann-Unbefunde-Straße ein. Der Disponent alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Melle-Mitte.

1476914968520007711

Die Einsatzkräfte kontrollierten die betroffene Halle, konnten jedoch kein Schadensereignis feststellen. Es handelte sich um einen Fehlalarm. Die Feuerwehrmitglieder setzten die Brandmeldeanlage anschließend zurück. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.



Teilen




28.12.21, 00:26 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Haferstraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 10
    RW 2
    ELW

Polizei Melle

Verdächtige Rauchentwicklung: Kontrolle bleibt ohne Auffälligkeiten

In der Nacht zu Dienstag sah eine Frau eine verdächtige Rauchentwicklung im Bereich der Haferstraße und der Straße „Kleine Masch“ in der Nähe eines Verbrauchermarktes. Nach dem Notruf alarmierte die Regionalleitstelle Osnabrück die zuständige Ortsfeuerwehr Melle-Mitte.

Während der Anfahrt erhielten die Einsatzkräfte von der Regionalleitstelle Osnabrück die Rückmeldung, dass eine Streifenwagenbesatzung der Polizei vor Ort keine Auffälligkeiten festgestellt und auch Rücksprache mit der Anruferin gehalten habe.

Die Feuerwehrmitglieder führten daraufhin eine weiträumige Begehung der Bebauung durch – ein Schadensereignis lag nicht vor. Somit handelte es sich um einen Fehlalarm. Der Einsatz war nach etwa einer Viertelstunde beendet.



Teilen




27.12.21, 14:25 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Oldendorfer Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW
    LF 10
    RW 2
    GW-N
    MTF

Wartungsarbeiten an Maschine lösen Brandmeldeanlage aus

Am Montagnachmittag ging in der Regionalleitstelle Osnabrück der automatische Alarm der Brandmeldeanlage eines Gewerbebetriebes an der Oldendorfer Straße ein. Der Disponent alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Melle-Mitte.

Die Einsatzkräfte kontrollierten den betroffenen Bereich und stellten fest, dass Wartungsarbeiten an einer Maschine den Alarm ausgelöst hatten. Die Feuerwehrmitglieder setzten die Brandmeldeanlage anschließend zurück. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.



Teilen




21.12.21, 18:21 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Spenger Straße, Bruchmühlen/Bennien
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

Fehlalarm.



Teilen




20.12.21, 21:06 Uhr
Fahrzeugbrand
Bundesautobahn 30, Fahrtrichtung Hannover, zwischen AS Melle-West und AS Melle-Ost
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    LF 16/12

Polizei

Feuerwehr nach PKW-Brand auf der Autobahn im Einsatz

Auf der Autobahn 30 im Bereich der Anschlussstelle Melle-Ost ist am Montagabend im Motorraum eines PKW ein Brand ausgebrochen. Die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte war im Einsatz.

Die Einsatzstelle lag inmitten der Ab- und Auffahrt der Anschlussstelle Melle-Ost. Da der Anrufer den Brand zunächst auf der Richtungsfahrbahn Niederlande gemeldet hatte, alarmierte der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück die Ortsfeuerwehr Riemsloh mit dem Stichwort „PKW-Brand“. Kurz darauf teilte der Anrufer seinen Irrtum mit, sodass die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte alarmiert wurde.

1473028215258202114

Der Fahrer konnte den Brand mit einem Feuerlöscher unter Kontrolle bringen, sodass es nicht zu einem ausgedehnten Fahrzeugbrand kam. Beim Eintreffen stellten die Einsatzkräfte noch einige Glutnester fest. Sie löschten den Brand mit einer Schnellangriffseinrichtung ab und kontrollierten den Motorraum mit der Wärmebildkamera. Der Einsatz war nach kurzer Zeit wieder beendet.



Teilen



Filter setzen
Datum von

Datum bis

© 2000 - 2022 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen