DRANBLEIBEN

Feuerwehr Melle twittert Einsatzberichte

Mit Twitter immer aktuell über die Einsätze informiert: Folgen Sie uns unter @FeuerwehrMelle.




26.07.21, 15:40 Uhr
Fahrzeugbrand
Borgloher Straße, Wellingholzhausen/Himmern
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    GW-Mess
    GW-Dekon
    ELW

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

Fw Hilter OrtsFw Borgloh:

    HLF 20/16

Landkreis Osnabrück:

    Fachdienst Umwelt

Polizei Melle

Wellingholzhausen: Mähdrescher gerät in Brand

Bei Drescharbeiten auf einem Feld an der Borgloher Straße ist am Montagnachmittag unter einer Hochspannungsleitung ein Mähdrescher in Brand geraten. Der Fahrer unternahm zwar eigene Löschversuche, konnte den Brand jedoch nicht unter Kontrolle bringen.

1419655765753745413

 

Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Wellingholzhausen und Gesmold stand der Mähdrescher und ein Teil des Feldes bereits in Flammen. Die Einsatzkräfte nahmen unmittelbar einen Löschangriff mit Wasser aus den Tanklöschfahrzeugen vor. Außerdem stauten sie einen nahegelegenen Bach auf, um von dort Löschwasser zur Einsatzstelle zu befördern.

Die Hochspannungsleitung hatte zum Glück keine Auswirkungen auf die Löscharbeiten. Drei Trupps waren unter Atemschutz im Einsatz. Insgesamt kamen fünf Strahlrohre und mehrere Feuerpatschen im weiteren Einsatzverlauf zum Einsatz. Außerdem forderte die Einsatzleitung ein wasserführendes Fahrzeug der Ortsfeuerwehr Borgloh zur Unterstützung an.

Weitere Unterstützung leisteten benachbarte Bauern mit Treckern und Grubbern: Sie zogen eine Schneise um das Feuer, um ein Weiterlaufen des Feuers zu verhindern. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz der rund 30 Feuerwehrleute beendet.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




25.07.21, 18:57 Uhr
Technische Hilfeleistung
Engelgarten, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Einsatz
Telefon

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2

Stadt Melle:

    Beamter vom Dienst

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




25.07.21, 08:00 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Herforder Straße, Riemsloh/Hoyel
(zuständig: Ortsfeuerwehr Hoyel)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Hoyel:

    TSF-W
    MTF

Feuerwehr unterstützt nach Verkehrsunfall in Hoyel

Am Sonntagmorgen um kurz vor 8 Uhr kam ein PKW-Fahrer von der Herforder Straße ab. Sein Fahrzeug kollidierte mit einem Baum und blieb anschließend im Graben liegen. Die Ortsfeuerwehr Hoyel war im Einsatz, um den Rettungsdienst zu unterstützen.

Die Einsatzkräfte waren bereits nach wenigen Minuten vor Ort und betreuten den verletzten Fahrer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Anschließend klemmten sie die Batterie des Unfallfahrzeugs ab und stellten den Brandschutz sicher. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder beendet.


Photo of
Photo of

Teilen




22.07.21, 09:39 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
An der Schwanemühle, Melle/Gerden
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

Polizei Melle

Fehlalarm, ausgelöst durch Wartungsarbeiten im Produktionsbereich.



Teilen




20.07.21, 13:46 Uhr
Technische Hilfeleistung
Wieboldstraße, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

Feuerwehr unterstützt Rettungsdiensteinsatz

Am frühen Dienstagnachmittag fuhr sich ein Rettungswagen bei einem Einsatz an der Neuenkirchener Grundschule fest. Mitglieder der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen schleppten das Einsatzfahrzeug mithilfe eines Traktors frei. Nach etwa 20 Minuten war der Einsatz für die acht Feuerwehrmitglieder beendet.



Teilen




19.07.21, 13:19 Uhr
Flächenbrand
Zur Waldkirche, Bruchmühlen/Bennien
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W

Polizei Melle

Bennien: Hecke brennt an der Waldkirche

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Osnabrück:

Gegen 13:20 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei am Montag zur Waldkirche in den Stadtteil Melle-Bruchmühlen alarmiert. Aufmerksame Anwohner hatten einen Heckenbrand bemerkt und beobachtet, wie sich zwei Jugendliche vom Brandort entfernten. Ein Mann zögerte nicht lange und stellte die beiden Verdächtigen im Bereich der Waldkirche.

Die Feuerwehr löschte die brennende Hecke am Waldrand gegenüber der Waldkirche zügig ab und verhinderte damit schlimmere Schäden. Der beiden Jugendlichen aus Melle, 14 und 15 Jahre alt, nahm sich die Polizei an. Die Jungen berichteten, lediglich heimlich hinter der Hecke geraucht zu haben, mehr Angaben wollten sie der Polizei gegenüber nicht machen. Später wurden die Jungen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben.



Teilen




19.07.21, 09:24 Uhr
Ölspur
Haller Straße, Neuenkirchen/Redecke
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

Polizei Melle

Am Montagvormittag kam es während eines Paralleleinsatzes wegen eines technischen Defekts an einem Traktor zu einer Ölspur in Melle-Neuenkirchen. Die Ortsfeuerwehr Riemsloh übernahm diesen Einsatz und nahm ausgelaufene Betriebsstoffe mit Bindemittel auf.



Teilen




19.07.21, 07:42 Uhr
Gefahrguteinsatz
Nordlandstraße, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW
    MTF

OrtsFw Altenmelle:

    MLW
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    GW-N
    DLK 23-12
    MTF
    ELW

OrtsFw Sankt Annen:

    TSF-W

KreisFw Osnabrück:

    ELW 2

KreisFw Osnabrück FB Umwelt:

    FZ 2 Gefahrgut Süd
    FZ 3 Dekontamination
    FZ 4 Messen und Spüren

BF Osnabrück:

    Fachberater

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Rettungswache Spenge:

    RTW

Feuerwehr Bünde:

    RTW

Landkreis Osnabrück:

    Ltd. Notarzt
    Org. Leiter Rettungsdienst

DRK Kreisverband Melle

Polizei Melle

Gefahrgut in Neuenkirchener Unternehmen freigesetzt

In einem Neuenkirchener Unternehmen ist am Montagmorgen ein unbekannter Gefahrstoff ausgetreten. Der Zwischenfall hatte den größeren Einsatz von Feuerwehr und erweitertem Rettungsdienst zur Folge. Vier Mitarbeiter sowie vier Einsatzkräfte wurden sicherheitshalber ambulant im Krankenhaus vorgestellt.

Der Zwischenfall hatte sich an einer Abbeizanlage ereignet. In einer ersten Meldung an die Regionalleitstelle Osnabrück beschrieb der Anrufer ein ausströmendes Gas. Der Disponent alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehr Neuenkirchen, die Rüstwageneinheit aus Melle-Mitte sowie das Messleitfahrzeug der Ortsfeuerwehr Altenmelle. Für dieses Einsatzszenario ist ferner sicherheitshalber ein Rettungswagen vorgesehen, der von der DRK-Rettungswache Melle nach Neuenkirchen anrückte.

1417009070238838787

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle hatten die Verantwortlichen des Unternehmens bereits begonnen, die betroffene Industriehalle zu räumen. Ein Trupp unter Atemschutzgeräten erkundete die Situation an der vermeintlichen Gasaustrittsstelle. Dabei stellten die Einsatzkräfte fest, dass eine unbekannte Flüssigkeit ausgelaufen war und eine Lache unter der Maschine bildete. Die Flüssigkeit reagierte mit dem Boden und bildete sichtbar Dämpfe.

Gefahrgutkonzept wird angewendet

Nahe der Anlage befanden sich unbeschädigte Behälter mit verschiedenen Prozessstoffen, darunter auch Flusssäure. Dabei handelt es sich um einen brisanten hochgiftigen Stoff, der Verätzungen und schon bei Hautkontakt Vergiftungen verursachen kann. Weitere Arbeiten an der Schadensstelle waren deshalb nur unter Chemieschutzanzügen möglich. Die Feuerwehr leitete sofort erste Maßnahmen ein, zu denen auch eine Sperrzone gehörte, die schließlich auch eine Sperrung der Langen Straße erforderlich machte.

In Anbetracht der neuen Lage wendete die Feuerwehr ein Standardkonzept für Gefahrgutlagen der Stufe „ABC 2“ an. Dabei ist vorgesehen, dass überörtliche Kräfte aus verschiedenen Zügen der Feuerwehrbereitschaft Umweltschutz einen sicheren Einsatz ermöglichen. Neben den Arbeiten direkt an der Schadensstelle gehört dazu auch eine differenzierte Stofferkundung sowie die professionelle Dekontamination nach Kontakt zum Gefahrstoff.

Die Kräfte des Fachzugs „Messen und Spüren“, zu dem auch Mitglieder der Meller Ortsfeuerwehren Altenmelle und Wellingholzhausen gehören, stellten bereits bei einer ersten orientierenden Überprüfung nicht nur fest, dass es sich bei der ausgelaufenen Flüssigkeit um eine Säure handeln musste – die Teststreifen zeigten überdies bereits in der Umgebung gasförmige Säuredämpfe an. Allein dadurch war auch im weiteren Verlauf des Einsatzes eine Schutzkleidung der höchsten Schutzstufe geboten.

Flüssigkeit nicht eindeutig zu identifizieren

Bis zum Einsatzende konnte die Flüssigkeit jedoch nicht eindeutig identifiziert werden, weil in dem Prozess des Abbeizens unterschiedliche Stoffe zum Einsatz kommen und kein offensichtlicher Grund des Austritts – wie zum Beispiel ein beschädigter Kanister – festgestellt wurde.

Im Zuge des weiteren Einsatzes kontrollierte ein Trupp unter Chemieschutzanzügen, dass keine weitere Flüssigkeit austritt. Die Feuerwehr setzte Streumittel ein, um die Flüssigkeit zu binden. Außerdem wurde eine ausreichende Belüftung der Halle sichergestellt. Parallel führten die Einsatzkräfte weitere Messungen durch.

Nach dem Einsatz an der Schadenstelle reinigte der Fachzug „Dekontamination“ die Trupps – noch während sie weiterhin ihre Chemieschutzanzüge trugen – in einer Dekontaminationsdusche. Erst danach durften die Feuerwehrmitglieder sicher aus ihren Anzügen steigen, die anschließend zur fachgerechten Aufbereitung verpackt wurden.

Größerer Rettungsdiensteinsatz erforderlich

In Anbetracht der Gefahr, die von Flusssäure ausgeht, evakuierte die Feuerwehr auch die weiteren Produktionsbereiche. 13 Mitarbeiter hatten sich in unmittelbarer Nähe zu der Abbeizanlage aufgehalten. Diese Personen wurden vor Ort zunächst durch den Rettungsdienst und im weiteren Verlauf durch die „MANV T4“-Einheit des DRK-Kreisverbandes Melle betreut. Vier Mitarbeiter wurden schließlich sicherheitshalber in Krankenhäuser transportiert. Die weiteren Personen konnten nach Beobachtung vor Ort und Aufklärung über mögliche Symptome nach Hause entlassen werden.

Auch vier Mitglieder der Feuerwehr wurden als reine Sicherheitsmaßnahme im Krankenhaus vorgestellt, ohne dass sie jedoch Symptome aufwiesen. Sie hatten ebenfalls möglicherweise Kontakt zu den Dämpfen in der betroffenen Halle.

Rund 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren unter der Leitung von Ortsbrandmeister Mario Seppel im Einsatz. Der größere Einsatz wurde im Einsatzleitwagen (ELW 2) der Kreisfeuerwehr Osnabrück koordiniert. Den Einsatzabschnitt des Rettungsdienstes mit rund 30 Einsatzkräften verantworteten eine Leitende Notärztin sowie der Organisatorische Leiter Rettungsdienst des Landkreises Osnabrück mit Unterstützung durch die Führungs- und Kommunikationseinheit des DRK-Kreisverbandes Melle.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




18.07.21, 21:52 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Allendorfer Straße, Gesmold/Dratum-Ausbergen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Gesmold)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Notfallseelsorger

Polizei Melle

46-Jähriger stirbt bei schwerem Alleinunfall in Melle-Ausbergen

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Allendorfer Straße in Melle-Ausbergen ist am Sonntagabend ein 46-Jähriger Mann tödlich verunglückt. Die Ortsfeuerwehren Gesmold und Melle-Mitte waren im Einsatz und bargen den Leichnam aus dem Fahrzeug.

1416851396339568641

Der Mann aus Polen, der vorübergehend in Melle-Bakum wohnte, war mit seinem Fahrzeug aus Richtung Borgloh kommend nach einer Rechtskurve von der Fahrbahn abgekommen und in den linken Seitenraum geraten. Hier überschlug sich das Fahrzeug und blieb deutlich deformiert auf dem Kopf im Graben liegen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte lag der Verletzte noch in seinem Fahrzeug. Die Feuerwehr öffnete die Fahrertür, sodass ein Blick in das Fahrzeug möglich wurde. Der Notarzt konnte jedoch nur den Tod des 46-Jährigen feststellen.

Die Feuerwehr barg den Leichnam aus dem Fahrzeug, nachdem ein Abschleppwagen das Auto zunächst angehoben und dann wieder auf die Räder gestellt hatte. Die Allendorfer Straße blieb am Sonntagabend mehrere Stunden gesperrt.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




16.07.21, 16:16 Uhr
Flächenbrand
Allee, Riemsloh/Krukum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

Polizei Melle

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




14.07.21, 11:06 Uhr
Tier in Notlage
Kampingring, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    TSF
    VRW

Polizei Melle

Feuerwehr befreit Katze aus gekipptem Fenster

Eine Anwohnerin des Kampingrings in Melle-Buer beobachtete am Mittwochvormittag, dass am gegenüberliegenden Haus eine Katze in einem gekippten Fenster feststeckte. Da die Besitzer nicht zu Hause waren, informierte sie die Regionalleitstelle Osnabrück per Notruf über die Situation. Die Ortsfeuerwehr Buer kam zum Einsatz.

Mithilfe einer Steckleiter erreichten die Feuerwehrmitglieder die in Not geratene Katze und befreiten sie umgehend aus dem Fensterspalt. Für das Tier kam dennoch jede Hilfe zu spät. Nach etwa 20 Minuten übergaben die ehrenamtlichen Kräfte die Einsatzstelle an die Polizei.



Teilen




14.07.21, 00:22 Uhr
Umgestürzter Baum
Felsenkellerweg, Melle/Eicken-Bruche
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W

Polizei Melle

Eicken-Bruche: Kastanie versperrt komplette Straße

Anwohner des Felsenkellerwegs in Eicken-Bruche bemerkten in der Nacht zu Mittwoch eine Baumsperre auf der Fahrbahn und informierten die Regionalleitstelle Osnabrück. Der Disponent alarmierte gegen 0:22 Uhr die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Bakum.

Die Feuerwehrmitglieder fanden einen abgebrochen Ast einer Kastanie vor, der die komplette Straße blockierte. Mit einer Kettensäge zerlegten sie den etwa 30 Zentimeter starken Ast und säuberten anschließend die Fahrbahn.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




11.07.21, 14:59 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Riemsloher Straße, Riemsloh/Westendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Polizei Melle

Fahrzeug bleibt nach Verkehrsunfall auf Fahrerseite liegen

Bei einem Verkehrsunfall auf der Riemsloher Straße in Melle-Westendorf ist am Sonntagnachmittag eine Frau verletzt worden. Die Ortsfeuerwehr Riemsloh sowie die Rüstwageneinheit aus Melle-Mitte waren gemeinsam mit Polizei und Rettungsdienst im Einsatz.

1414209269197594630

Das Fahrzeug mit Tecklenburger Kennzeichen war ausgangs einer scharfen Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen, ein Stück durch den Graben geschleudert und dann auf Höhe einer Baumgruppe mit der Fahrertür nach unten im Seitenraum liegen geblieben.

Die ersten Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Riemsloh halfen der leicht Verletzten ohne weitere technische Hilfsmittel über die Beifahrertür aus ihrem Fahrzeug. Weitere Maßnahmen durch die Feuerwehr waren nicht notwendig, sodass es bei einem kurzen Einsatz für die Feuerwehr blieb.

Der DRK-Rettungsdienst kümmerte sich um die Verletzte und brachte sie in ein Krankenhaus. Die Riemsloher Straße blieb kurze Zeit gesperrt.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




10.07.21, 17:08 Uhr
Gasaustritt
Wievenesch, Altenmelle
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    MLW
    TSF
    MTF

Polizei Melle

Campingkartusche sorgt für Gasgeruch in der Nachbarschaft

Als die Bewohner eines Hauses am Wievenesch am späten Samstagnachmittag nach Hause kamen, stellten sie einen Gasgeruch im Bereich des Hausanschlusses fest. Ein Bewohner, der selbst Altenmeller Feuerwehrmitglied ist, setzte daraufhin den Notruf ab. Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte die zuständige Ortsfeuerwehr Altenmelle mit dem Stichwort „Gasgeruch“.

Erste Messungen im Außenbereich ergaben keine Auffälligkeiten, woraufhin ein Atemschutztrupp mit einem Mehrgasmessgerät den Keller kontrollierte. Auch hier stellten die Einsatzkräfte keine erhöhten Messwerte fest. Ein auf den Feuerwehreinsatz aufmerksam gewordener Nachbar erklärte wenig später, dass eine Gaskartusche beim Wechseln ihren Inhalt freigesetzt hatte. Somit war die Ursache für den Gasgeruch gefunden und der Einsatz der ehrenamtlichen Kräfte nach etwa einer halben Stunde beendet.

1413879264236253189


Photo of

Teilen




10.07.21, 12:11 Uhr
Flächenbrand
Holter Weg, Gesmold/Dratum-Ausbergen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Gesmold)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

Polizei Melle

Forstfeuer am Waldrand – kein Einsatz erforderlich

Am Samstagmittag erreichte die Ortsfeuerwehr Gesmold die Alarmmeldung über eine Rauchentwicklung am Holter Weg in Dratum-Ausbergen. Als Grund für den Rauch am Waldrand fanden die Einsatzkräfte wenige Minuten später ein genehmigtes und kontrolliertes Forstfeuer vor. Seitens der Feuerwehr waren keine Maßnahmen erforderlich.

1413805219457245184



Teilen




09.07.21, 16:45 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Borgholzhausener Straße, Melle/Sondermühlen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Polizei Melle

Autofahrer kommt von der Straße ab und landet im Graben

Bei einem Verkehrsunfall auf der Borgholzhausener Straße in Sondermühlen ist am Freitagnachmittag ein Mann verletzt worden. Die Feuerwehr unterstützte bei der Rettung sowie der Absicherung der Unfallstelle.

Der Autofahrer sei in seinem Fahrzeug im Graben eingeschlossen, lautete die Meldung bei der Alarmierung der Ortsfeuerwehren Altenmelle und Melle-Mitte. Auch eine Notärztin sowie ein Rettungswagen der DRK-Rettungswache Melle wurden zur Unfallstelle alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte war schnell klar, dass der Fahrer ohne weitere technischen Maßnahmen sein Fahrzeug verlassen konnte. Der PKW mit Zulassung im Kreis Gütersloh war im Graben zum Stillstand gekommen, nachdem er eine längere Strecke durch den Seitenstreifen geschleudert war und dabei einen kleineren Baum und Begrenzungspfähle umgeknickt hatte.

Die Einsatzkräfte unterstützten beim Transport des Verletzten in den Rettungswagen, trennten sicherheitshalber die Autobatterie ab und sperrten die Borgholzhausener Straße. Der Verletzte wurde nach der Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

https://www.facebook.com/feuerwehrmelle/posts/6052763658097804


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




09.07.21, 10:57 Uhr
Wasserschaden
Mühlenstraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25

Nach einem kräftigen Regenschauer am Vormittag hatten sich auch in einem Keller an der Mühlenstraße wenige Zentimeter Wasser angesammelt. Angesichts dieser geringen Menge konnte die Feuerwehr nicht unterstützen.



Teilen




09.07.21, 10:31 Uhr
Wasserschaden
Suerburgstraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    ELW
    TLF 16/25

Feuerwehr pumpt Wasser aus Keller und dichtet Zuläufe ab

Nach einem starken Regenschauer am Freitagvormittag stand etwa 40 Zentimeter hoch Wasser in einem Keller an der Suerburgstraße. Der Hausbesitzer rief über den Notruf 112 die Regionalleitstelle Osnabrück an und informierte den Disponenten über die Situation. Er alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Technische Hilfeleistung, Wasserschaden“.

Die Einsatzkräfte setzten eine Elektrotauchpumpe ein und reduzierten den Pegel so auf wenige Zentimeter. Da jedoch weiterhin Wasser aus zwei Bodenabläufen in den Keller drückte, organisierten die Feuerwehrmitglieder Sandsäcke und dichteten die Zuläufe mit einem provisorischen Unterbau aus Stützen, Fliesen und Holz ab.

Im Einsatzverlauf meldeten sich weitere Hausbesitzer vor Ort, in deren Kellern sich ebenfalls Wasser angesammelt hatte. Angesichts der geringen Höhe von nur wenigen Zentimetern konnte die Feuerwehr hier und auch kurze Zeit später an der Mühlenstraße nicht unterstützen.


Photo of

Teilen




09.07.21, 09:22 Uhr
Wasserschaden
Am Freibad, Oldendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

Nachbarn und Feuerwehr pumpen Wasser aus Keller

In einem Haus am Oldendorfer Mühlenbach stand während eines starken Regenschauers am Freitag Wasser im Keller. Nachbarn halfen bereits und pumpten Wasser ab, der Pegel stieg dennoch. Am Vormittag kam auch die Ortsfeuerwehr Oldendorf unter dem Stichwort „Technische Hilfeleistung, Wasserschaden“ zum Einsatz.

Die Feuerwehr setzte eine Elektrotauchpumpe ein und konnte so den etwa 20 Zentimeter hohen Pegel zunächst halten und dann deutlich absenken. Nach einer halben Stunde ließ der Niederschlag nach und die ehrenamtlichen Feuerwehrmitglieder konnten die Einsatzstelle verlassen.


Photo of
Photo of

Teilen




06.07.21, 15:48 Uhr
Technische Hilfeleistung
Oststraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    LF 16/12
    ELW

Feuerwehr unterstützt Patiententransport

Die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte unterstützte am Dienstagnachmittag den Rettungsdienst bei einem Einsatz. Die Einsatzkräfte leisteten Tragehilfe, um eine Patientin nach einem Krankentransport zurück in ihre Wohnung zu verbringen.



Teilen




05.07.21, 06:50 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Ochsenweg, Melle/Bakum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W

Technischer Defekt verursacht Fehleinsatz der Feuerwehr

Am Montagmorgen löste die automatische Brandmeldeanlage eines im Gewerbegebiet „Euer Heide“ ansässigen Unternehmens aus. Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Bakum.

Vor Ort stelle sich heraus, dass es sich um denselben technischen Defekt wie schon bei einem Einsatz am Samstag handelte. Grund für die Auslösung war ein Fehler in der Sprinkleranlage. Die Feuerwehr setzte die Brandmeldeanlage zurück. Ein Betriebstechniker nahm sie vorläufig außer Betrieb, bis sich eine Fachfirma um die Entstörung des Systems gekümmert hat.



Teilen




05.07.21, 05:12 Uhr
Gasaustritt
Wellingholzhausener Straße, Melle/Drantum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    ELW
    TLF 16/25

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Stickstoff tritt aus defekter Gasleitung aus

Wegen eines technischen Defekts ist am Montagmorgen in einem Gewerbebetrieb in Melle-Drantum ein technisches Gas in den Produktionsbereich ausgeströmt. Mitarbeiter wählten daraufhin sofort den Notruf, und der zuständige Leitstellendisponent alarmierte die Ortsfeuerwehren Bakum und Melle-Mitte.

1411888750817329152

An der Einsatzstelle angekommen, kontrollierte ein Trupp unter Atemschutz den betroffenen Bereich. Die Atemschutzgeräteträger stellten fest, dass es sich um eine Stickstoffleitung an einer Laseranlage handelte. Die Einsatzkräfte schlossen die betroffene Leitung und belüfteten die Produktionshalle. Ein Gebäudetechniker des Unternehmens kümmerte sich mit einer Fachfirma um die Reparatur der Leitung.



Teilen




05.07.21, 01:07 Uhr
Technische Hilfeleistung
Engelgarten, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW

Feuerwehr hält sich bereit – kein Einsatz erforderlich

Da nicht klar war, ob sich in der Nacht zu Montag für eine Person auf einer Baustelle am Schürenkamp eine Gefahrensituation ergeben könnte, hielt sich die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit einem Sprungretter und der Drehleiter bereit. Ein Einsatz der Feuerwehr war jedoch nicht erforderlich.



Teilen




03.07.21, 21:18 Uhr
Flächenbrand
Bruchstraße, Rödinghausen/Bruchmühlen
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

Fw Rödinghausen LZ Kilver

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10

Meller Ortsfeuerwehr rückt zu nachbarschaftlicher Löschhilfe aus

Am späten Samstagabend rückte die Ortsfeuerwehr Bruchmühlen aus, um den Löschzug Kilver der Feuerwehr Rödinghausen bei einem gemeldeten Flächenbrand zu unterstützen. An der Bruchstraße zwischen der Landesgrenze und der Bahnstrecke mussten die Feuerwehrmitglieder jedoch nicht tätig werden, sodass der Einsatz bereits nach wenigen Minuten beendet war.



Teilen




03.07.21, 15:37 Uhr
Flächenbrand
Schwarzer Weg, Bruchmühlen/Düingdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

Düingdorf: Trockene Vegetation gerät in Brand

Unweit des Bahnhofs Bruchmühlen geriet am Schwarzen Weg Buschwerk in Brand. Anwohner konnten das Feuer am Samstagnachmittag noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst ablöschen und damit verhindern, dass es sich ausbreitete. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Bruchmühlen kontrollierten anschließend die Brandstelle.

1411318960092594178


Photo of

Teilen



Filter setzen
Datum von

Datum bis

© 2000 - 2021 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen