DRANBLEIBEN

Feuerwehr Melle twittert Einsatzberichte

Mit Twitter immer aktuell über die Einsätze informiert: Folgen Sie uns unter @FeuerwehrMelle.




22.04.19, 22:19 Uhr
Feuer
Burrelsmannweg, Gesmold/Dratum-Ausbergen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Gesmold)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW
    MTF

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW
    Mef-G
    GW-Dekon

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Am späten Abend des Ostermontags bemerkten Anwohner am Burrelsmannweg in Dratum-Ausbergen eine Rauchentwicklung und Feuer in einer leerstehenden Scheune auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei aus Melle waren im Einsatz.

Die Regionalleitstelle Osnabrück löste am Ostermontag gegen 22:19 Uhr Sirenenalarm für die Meller Ortsfeuerwehren Gesmold und Wellingholzhausen aus. Außerdem entsendete der Disponent die Drehleitereinheit aus Melle-Mitte und einen Rettungswagen der DRK Rettungswache Melle zum Burrelsmannweg.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten das Feuer in der rund 10 mal 20 Meter großen Scheune zügig unter Kontrolle. Hierfür setzten sie zwei Strahlrohre und Wasser aus den Tanklöschfahrzeugen ein. Parallel hierzu richteten weitere Einsatzkräfte eine Wasserentnahmestelle an einem knapp 200 Meter entfernten Teich ein. Ein Atemschutztrupp kontrollierte die Scheune auf weitere Glutnester.

Vor Ort waren rund 60 Einsatzkräfte unter der Leitung von Ortsbrandmeister Dirk Niederwestberg im Einsatz. Er übergab die Einsatzstelle abschließend an die Polizei, die die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen hat. Die frühzeitige Entdeckung des Brandes und der schnelle Einsatz der Feuerwehr verhinderten einen größeren Schaden an dem Gebäude.


Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




21.04.19, 21:52 Uhr
Feuer
Hünenburgweg, Bruchmühlen/Bennien
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Hoyel:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25

KreisFw Osnabrück:

    Schlauchwechselwagen

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

DRK Kreisverband Melle

Am Abend des Ostersonntags ist in Melle-Bennien ein Strohlager in Brand geraten und vollständig abgebrannt. Mehrere Ortsfeuerwehren konnten die Ausbreitung des Feuers verhindern.

Die Regionalleitstelle Osnabrück löste am Ostersonntag gegen 21:51 Uhr Sirenenalarm für die Ortsfeuerwehren Bruchmühlen, Groß Aschen, Hoyel und Riemsloh aus. Außerdem entsendete der Disponent die Drehleitereinheit aus Melle-Mitte, einen Rettungswagen der DRK Rettungswache Melle sowie zu dessen Ablösung später den DRK Kreisverband Melle zum Hünenburgweg.

Hier war das Strohlager in einem halboffenen Unterstand aus einer rund 20 mal 30 Meter großen Stahl-Wellblechkonstruktion in Brand geraten. Bereits beim Eintreffen hatte sich das Feuer weitestgehend ausgebreitet und auch einen landwirtschaftlichen Anhänger erfasst.

Da durch eine direkte Brandbekämpfung keine sinnvolle Schadensbegrenzung mehr möglich war, konzentrierten sich die Einsatzkräfte zunächst erfolgreich auf das Abriegeln des Brandes, sodass die umliegenden Gebäude, darunter auch ein Pferdestall, verschont blieben. Dazu wurden mehrere Atemschutztrupps mit Strahlrohren eingesetzt. Die Wasserversorgung war durch die Entnahme aus einem Teich in der Nähe sowie aus einem Unterflurhydranten gesichert.

Im Laufe der Nacht zogen die Einsatzkräfte mit Unterstützung durch einen Bagger das Brandgut auseinander und löschten die Glutnester ab. Das Strohlager wurde komplett zerstört und auch der Unterstand nahm durch die große Hitze einen erheblichen Schaden.

Vor Ort waren rund 70 Einsatzkräfte unter der Leitung von Ortsbrandmeister Thomas Aufdemkampe im Einsatz.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




20.04.19, 23:33 Uhr
Feuer
Im Wieven, Gesmold/Wennigsen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    LF 8

Polizei Melle

Eine aufmerksame Bürgerin entdeckte am späten Abend des Karsamstags einen brennenden Hochsitz in der Nähe der Straße „Im Wieven“ und setzte den Notruf ab. Als die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Oldendorf eintrafen, war der obere Teil des Hochsitzes bereits fast vollständig niedergebrannt. Sie löschten die Überreste mit einem Strahlrohr und Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug ab. Zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehr waren vor Ort im Einsatz.


Photo of

Teilen




05.01.19, 01:03 Uhr
Feuer
An der Europastraße, Riemsloh/Krukum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Hoyel:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

In der Nacht zu Samstag ist auf einem Hof an der Europastraße in Melle-Krukum im Dachgeschoss einer Scheune Stroh in Brand geraten. Die Regionalleitstelle Osnabrück löste daraufhin Sirenenalarm für die Ortsfeuerwehren Riemsloh, Groß Aschen sowie Hoyel aus und alarmierte darüber hinaus die Drehleitereinheit aus Melle-Mitte und einen Rettungswagen der DRK Rettungswache Melle.

Die ersten Einsatzkräfte vor Ort stellten zunächst eine starke Rauchentwicklung in dem Gebäude fest. Ein Trupp ging unter Atemschutzgeräten in die Scheune vor und konnte hier den Brandherd schnell lokalisieren und ablöschen. Im weiteren Einsatzverlauf kontrollierte die Feuerwehr die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera.

Die zur Sicherheit vorbereitete Riegelstellung auf Höhe der Gebäudemitte brauchte nicht mehr eingesetzt zu werden. Die frühzeitige Entdeckung des Brandes und der schnelle Einsatz der Feuerwehr verhinderten einen größeren Schaden an dem Gebäude.

Rund 60 Einsatzkräfte waren unter Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Daniel Riske im Einsatz.


Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




12.05.18, 00:06 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Reinickendorfer Ring, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 16/12
    ELW

Polizei Melle

Insgesamt sechs große Müllbehälter sind in der Nacht zu Samstag durch einen Brand an der IGS Melle am Reinickendorfer Ring zerstört worden. Beim Eintreffen der Feuerwehreinsatzkräfte brannten die Mülltonnen umfassend und das Feuer griff bereits auf das angrenzende Gebüsch und die Bäume über. Ein Atemschutztrupp löschte den Brand mit Wasser unter Einsatz eines C-Strahlrohrs ab. Es entstand Sachschaden an den Mülltonnen.


Photo of
Photo of

Teilen




30.04.18, 00:32 Uhr
Feuer
Ascher Bruch, Riemsloh/Groß Aschen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Groß Aschen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Groß Aschen

Polizei Melle

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Osnabrück:

In einem Waldstück am Ascher Bruch, machten sich Unbekannte am Sonntag, gegen 23:30 Uhr, an einem Hochsitz zu schaffen und setzten diesen in Brand. Ein Zeuge alarmierte kurz darauf die Ortsfeuerwehr Groß Aschen, die ein vollständiges Abbrennen des Hochsitzes nicht mehr verhindern konnte. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Die Polizei in Melle bittet Zeugen, die Hinweise zu der Brandstiftung geben können, sich unter der Rufnummer 05422/920600 zu melden.



Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




20.04.18, 20:42 Uhr
Feuer
Ascher Bruch, Riemsloh/Groß Aschen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Groß Aschen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W
    MTF

Polizei Melle

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Osnabrück:

Ein 17-jähriger Zeuge bemerkte am Freitagabend einen brennenden Hochsitz am Rande eines Ackers in der Straße Ascher Bruch und alarmierte die Polizei und die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Groß Aschen eintrafen, stand der Hochsitz im Vollbrand. Die Feuerwehr löschte die Flammen, konnte jedoch nicht verhindern, dass der Hochsitz komplett zerstört wurde. Der bei dem Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der Brandstiftung und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 05422/920600 zu melden.



Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




19.02.18, 03:26 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Wieboldstraße, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10

OrtsFw Sankt Annen

Polizei Melle

In der Nacht zu Montag nahm ein Anwohner an der Wieboldstraße in Melle-Neuenkirchen ein rotes, flackerndes Licht im Fenster eines Unterkunftsgebäudes als möglichen Feuerschein wahr und informierte die Regionalleitstelle Osnabrück. Diese alarmierte die Ortsfeuerwehren Neuenkirchen und Sankt Annen mit dem Stichwort „Verdächtige Rauchentwicklung“.

Gemeinsam mit einer vor Ort eintreffenden Streifenwagenbesatzung der Polizei stellten die ersten Kräfte der Feuerwehr eine Kerze als Quelle der Lichterscheinung fest. Ein Schadensereignis lag somit nicht vor. Durch die zügige Entwarnung mussten weitere Einsatzkräfte, die zum jeweiligen Feuerwehrhaus geeilt waren, nicht mehr ausrücken und konnten den Heimweg antreten.



Teilen



Filter setzen
Datum von

Datum bis

© 2000 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen