06.05.2018 Von: Mirco Brinkmann

Bakum: Einsatzwert durch neues Fahrzeug verbessert

BAKUM. Die Ortsfeuerwehr Bakum hat ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug in Dienst gestellt. Durch den eingebauten Wassertank und Atemschutzgeräte in der Mannschaftskabine ist der Einsatzwert der Ortsfeuerwehr deutlich verbessert worden.


Die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Bakum feierten das neue Fahrzeug im Rahmen einer offiziellen Übergabe mit zahlreichen Gästen. Nach den Worten von Ortsbrandmeister Mirco Brinkmann sei der Tag der Fahrzeugeinweihung ein historischer Tag für die Ortsfeuerwehr Bakum, denn erstmal würde ein wasserführendes Fahrzeug in Dienst gestellt.

„Die Feuerwehr Bakum wurde 1906 ins Leben gerufen und erhielt 1921 ihr erstes Löschmittel: eine Handdruckspritze. Diese wurde 1946 von einem umgebauten Fahrzeug aus den Wehrmachtsbeständen abgelöst“, referierte der Ortsbrandmeister.

Es folgten 1957, 1965 sowie 1990 über drei Fahrzeuggenerationen hinweg die Beschaffungen von Löschgruppenfahrzeugen LF 8. Das letzte Fahrzeuge hat bis zum 1. November des vergangenen Jahres 27 Jahre lang seinen Dienst getan.

„Am 1. November 2017 konnte eine Abordnung der Feuerwehr Bakum das neue TSF-W, Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser, von dem Aufbauhersteller BTG aus dem 600 Kilometer entfernten Görlitz abholen", erzählte Mirco Brinkmann.

Er sieht in der Ersatzbeschaffung des neuen Fahrzeugs auch eine Entlastung der umliegenden Ortsfeuerwehren: Das neue TSF-W ist auf dem neusten Stand der Technik und hat einen 800 Liter fassenden Wassertank an Bord. So kann die Ortsfeuerwehr Bakum heute Einsätze alleine abwickelnden, bei denen in der Vergangenheit stets die Unterstützung einer benachbarten Ortsfeuerwehr mit einem Fahrzeug mit Wassertank erforderlich war.

„Des Weiteren haben die Kameradinnen und Kameraden die Möglichkeit, sich während der Fahrt mit Atemschutz auszurüsten“, führte der Ortsbrandmeister weiter aus. Diesen Vorteil haben die Einsatzkräfte in den vergangenen Monaten bereits unter Beweis stellen können.

Seinen Dank richtete Brinkmann an seine Kameradinnen und Kameraden, die die Ausarbeitung und Planung des neuen Fahrzeuges mit begleitet haben, sowie an den stellvertretenden Stadtbrandmeister Dirk Niederwestberg, der die gesamte Beschaffungsphase hervorragend begleitet hat.

Mirco Brinkmann

Daniel Reimann




DIE STADT MELLE

Die Freiwillige Feuerwehr Melle ist in der drittgrößten Flächenstadt im Land Niedersachsen beheimatet. Mehr auf der Homepage der Stadt Melle unter www.melle.info.

ÜBERREGIONAL DABEI

Neben den Aufgaben im Stadtgebiet Melle engagieren sich einige Ortsfeuerwehren auch überregional: In den Feuerwehrbereitschaften Süd und Umweltschutz sowie im Rahmen der Alarm- und Ausrückeordnung „Bahn Regio“.

FACHDIENSTE

Es geht nicht ohne Aufgabenverteilung: Wie vielfältig die Arbeit einer Feuerwehr ist, zeigen unsere verschiedenen Fachdienste innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Melle. mehr

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen