Ein Artikel von

Martin Dove
Fachwart Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
27.02.2023
27.02.2023

Ehrenamt Feuerwehr: Die guten Erlebnisse überwiegen

GESMOLD. Die Feuerwehr in Melle ist gut aufgestellt: Bei der Delegiertenversammlung des Feuerwehrverbandes Melle in Gesmold berichtete Stadtbrandmeister und Verbandvorsitzender Michael Finke von einer positiven Entwicklung der Mitgliederzahlen trotz Corona-Pandemie. Für seinen Vorgänger Rainer Schlendermann gab es die Überraschung einer besonderen Ehrung.


„Die guten Erlebnisse überwiegen“, sagte Stadtbrandmeister Michael Finke in seinem Jahresrückblick. Es war die Antwort auf die rhetorische Frage „Warum tue ich mir das an?“ „Das Gefühl jemanden zu helfen, vielleicht sogar aus Lebensgefahr zu retten oder einen Brand gelöscht zu haben ist schwer zu beschreiben“, führte Finke weiter aus. Das mache auch manche durchwachte Nacht wieder wett oder das beklemmende Gefühl, wenn trotz aller Anstrengungen und Ausbildung nicht das Optimale erreicht worden sei.

Was die Mitgliederzahlen betrifft, brachte der Stadtbrandmeister gute Nachrichten mit: „Bei der Freiwilligen Feuerwehr Melle gibt es Grund zur Freude über die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen.“ Die Zahl der aktiven Mitglieder sei von 604 auf 631 gestiegen, die Mitglieder der Jugendfeuerwehren seien von 138 auf 174 angewachsen.

Für alle Details verwies Michael Finke auf den ausführlichen Jahresbericht 2022, den der Schriftführer des Stadtkommandos Nils Hoyermann erstellt hat und der auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr als Download verfügbar ist.

Zahlreiche Themen beschäftigen die Feuerwehr

Michael Finke nannte eine Reihe von Themen, die neben Dienstabenden, Lehrgängen und den Einsätzen die Freiwillige Feuerwehr Melle bewegen und für gute Rahmenbedingungen gesorgt haben und sorgen werden: von der Spezialausrüstung für Vegetationsbrände über eine Verbesserung der persönlichen Schutzausrüstung bis hin zu zweckmäßigen Fahrzeugen und Unterkünften. Für die wohlwollende Unterstützung bedankte er sich bei politischen Entscheiderinnen und Entscheidern sowie bei dem Team in der Verwaltung.

Alfred Reehuis als Vorsitzender des Ausschusses für Ausschuss für Feuerwehr, Sicherheit, Ordnung und Verkehr erinnerte an die Opfer in der Ukraine und insbesondere an die dortigen Feuerwehrleute, die teilweise unter Beschuss ihren Einsatzdienst versähen. Unverständnis zeigte er über die Nachrichten aus der Silvesternacht in Berlin. Das sind Zustände, die sind für meine Begriffe unvorstellbar sind. „In Melle haben wir nicht solche Situationen, aber man muss sich gesellschaftlich mit diesem Thema beschäftigen“, sagte Reehuis.

Abschnittsleiter Süd Ludger Flohre dankte den Mitgliedern in den Meller Ortsfeuerwehren für ihren Beitrag zur Kreisfeuerwehr. „Ohne euer Engagement wären die Aufgaben der Kreisfeuerwehr nicht möglich“, sagte Flohre. Er berichtete von 3928 aktiven Einsatzkräften in den Landkreiskommunen – ein Höchstwert – sowie 4626 Einsätzen. Aktuelle Themen seien die Novellierung des Brandschutzgesetzes, der Feuerwehrverordnung sowie weiterer gesetzlicher Regelwerke. Er wies auf Probleme im Bereich der Ausbildung auf Landesebene hin, die derzeit von einem sehr reduzierten Angebot und einer geringen Zuteilungsquote von Lehrgängen geprägt sei.

Langjährige Mitgliedschaften geehrt

Fester Bestandteil der Delegiertenversammlung ist die Ehrung langjähriger Mitgliedschaften in der Freiwilligen Feuerwehr in den Reihen der Ehren- und Altersabteilungen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Melle wurde Oberfeuerwehrmann Bernd Gieshoidt (Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen). Feuerwehrmann Werner Tiemeier (Ortsfeuerwehr Bruchmühlen) ist seit 40 Jahren Mitglied.

Die Ehrung für eine 50-jährige Mitgliedschaft erhielten Oberfeuerwehrmann Heinz Grave (Ortsfeuerwehr Gesmold), Hauptfeuerwehrmann Ewald Schröder, Hauptfeuerwehrmann Fritz Kukat, Oberfeuerwehrmann Helmut Sell (Ortsfeuerwehr Neuenkirchen), Brandmeister Gerhard Dierker (Ortsfeuerwehr Oldendorf), Oberfeuerwehrmann Heinz Hensiek (Ortsfeuerwehr Bruchmühlen), Brandmeister Karl-Heinz Rauch (Ortsfeuerwehr St. Annen), Brandmeister Reinhard Eickhoff (Ortsfeuerwehr Niederholsten), Erster-Hauptfeuerwehrmann Dieter Weiss, Erster-Hauptfeuerwehrmann Karl-Friedrich Heinker sowie Hauptfeuerwehrmann Jürgen Runge (Ortsfeuerwehr Tittingdorf)

Über 60 Jahre gehören folgende Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Melle an: Oberfeuerwehrmann Karl-Heinz Plaßmann (Ortsfeuerwehr Neuenkirchen), Oberfeuerwehrmann Karl-Friedrich Ahring, Hauptfeuerwehrmann Wilhelm Kirchhoff (Ortsfeuerwehr Bruchmühlen) sowie Erster Hauptfeuerwehrmann Martin Kappelhoff (Ortsfeuerwehr Bakum).

Rainer Schlendermann wird Ehrenstadtbrandmeister

Bürgermeisterin Jutta Dettmann sprach den Ehrenamtlichen in der Freiwilligen Feuerwehr Melle ihren größten Dank und Anerkennung aus. „Was wäre es, wenn wir euch nicht hätten“, fragte die Bürgermeisterin. Sie selbst sei immer wieder über das Einsatzaufkommen beeindruckt, wenn sie die Einsatzmeldungen auf ihrem Handy empfange.

Die Bürgermeisterin übergab eine besondere Ehrung an den Ehrenverbandsvorsitzenden und vormaligen Stadtbrandmeister Rainer Schlendermann und ernannte ihn zum Ehrenstadtbrandmeister. Er hatte in seiner Dienstzeit viele Funktionen und Aufgaben übernommen und stand zuletzt neun Jahre lang als Standbrandmeister an der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Melle.

„Ich bedanke mich ganz herzlich dafür, dass mir diese Ehrung zuteilwird“, sagte der Geehrte. Die Ehrung sei sicher nicht nur den letzten neun Jahren geschuldet, sondern der gesamten Zeit eines Feuerwehrmitglieds. Für die Zukunft sehe er die Freiwillige Feuerwehr Melle gut aufgestellt – auch, was seinen Nachfolger im Amt betrifft: „Ich weiß, dass das bei Michael in guten Händen ist.“

Martin Dove

Delegiertenversammlung und Jahresbericht im Überblick

Mitglieder
631 Mitglieder (570 Männer und 61 Frauen) mit einem Durchschnittsalter von 35 Jahren, 49 Mitglieder in zwei Werkfeuerwehren, 175 Mitglieder (133 Jungen und 41 Mädchen), 15 Mitglieder und fünf Betreuer in der Kinderfeuerwehr und 185 Mitglieder in den Ehrenabteilungen.

Einsätze
539 Einsätze insgesamt, darunter 87 Brandeinsätze, 379 Hilfeleistungseinsätze und 74 sonstige Einsätze (inklusive der Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen).

Besondere Einsätze
Am frühen Neujahrsmorgen ist es in einem Anbau in Melle-Mitte zu einer Gasexplosion gekommen. Hierbei sind ins-gesamt zehn Personen verletzt worden. „Zeynep“, das zweite Orkantief in wenigen Tagen, hat vom Nachmittag bis in die Nacht hinein zahlreiche Feuerwehreinsätze verursacht. In weiten Teilen des Stadtgebiets räumten die Einsatzkräfte Straßen frei, die für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei für Notfälle passierbar bleiben sollten. Bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem Kleintransporter auf der Kreuzung der Haller Straße und der Holterdorfer Straße ist ein 26-jähriger Mann aus Bielefeld tödlich verunglückt.

Überörtliche Aufgaben
Mehrere Ortsfeuerwehren beteiligen sich an Ausbildung, Einheiten und Strukturen der Kreisfeuerwehr Osnabrück.

Ausbildung
Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Melle belegten 67 Lehrgangsplätze auf Ebene des Landkreises Osnabrück. An der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle und Loy wurden 33 Lehrgangsplätze belegt. 30 Nachwuchskräfte absolvierten den Grundlehrgang, der in Melle im Auftrag des Landkreises realisiert wird.

Wahlen
Florian Staas wurde einstimmig zum neuen Kassenprüfer gewählt.


© 2000 - 2024 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen