14.08.2018 Von: Jörg Reinert

Groß Aschen: Nach langer Zeit wieder Fahrzeug mit „MEL“

GROSS ASCHEN. Die Ortsfeuerwehr Groß Aschen verfügt über ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W. Nach der Indienststellung im Frühjahr dieses Jahres wurde nun die offizielle Fahrzeugübergabe feierlich begangen.


Die Mitglieder der Ortsfeuerwehr freuten sich über zahlreiche Gäste, die sich zur Feier im Rahmen eines Dämmerschoppens am Gerätehaus eingefunden hatten. Neben den Delegierten aus Rat und Verwaltung und aus den Ortsfeuerwehren der Stadt Melle konnte Ortsbrandmeister Hartmut Rahe auch wieder einmal viele Kameraden aus dem westfälischen Nachbarland begrüßen.

„Ein neues Löschfahrzeug ist für die Ortsfeuerwehr Groß Aschen schon ein großes Ereignis, und wir sind der Meinung, dass so ein Ereignis gebührend gefeiert werden muss“, erklärte Ortsbrandmeister Hartmut Rahe den Besuchern. Das neue TSF-W sei das fünfte Löschfahrzeug in der 128-jährigen Geschichte der Ortsfeuerwehr Groß Aschen, wobei das erste  – ein 1948 zum LF-TSA umgebautes Militärfahrzeug – nach relativ kurzer Dienstzeit selbst Opfer von Flammen wurde.

Das letzte Fahrzeug –  wie sein Vorgänger und Nachfolger ebenfalls ein TSF-W – habe der Ortsfeuerwehr gute Dienste geleistet und werde sogar weiterhin im Stadtgebiet seiner Bestimmung entsprechend eingesetzt, fuhr der Ortsbrandmeister fort.

Durch das neue Fahrzeug sehen Hartmut Rahe und seine Kameraden den Einsatzwert der Ortsfeuerwehr Groß Aschen erheblich gesteigert. Die Ausrüstungsmöglichkeit von zwei PA-Trägern während der Fahrt, der integrierte leistungsstarke Lichtmast, die deutlich bessere Motorisierung des Fahrzeuges und viele weitere neue Detaillösungen für Mannschaft und Geräte steigern die Schlagfertigkeit und auch die Motivation der Ortsfeuerwehr.

So dankte Hartmut Rahe dann auch allen, die es ermöglicht haben, das neue TSF-W zu beschaffen und würdigte insbesondere die „Väter“ des aktuellen Fahrzeugkonzeptes der Stadt Melle: Den ehemaligen Stadtbrandmeister Karl-Heinz Meyer und dessen damaligen Stellvertreter und heutigen Stadtbrandmeister Rainer Schlendermann.

Gefolgt von den Glückwünschen aus der Alarmeinheit Riemsloh vollzog schließlich der Meller Bürgermeister Reinhard Scholz die feierliche Schlüsselübergabe und überraschte die Kameraden aus Groß Aschen mit einem absoluten Novum bei den Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Melle: Er übergab ein neues KFZ-Kennzeichen mit dem erst seit kurzem verfügbaren MEL-Signum. „Damit führt seit sehr langer Zeit wieder einmal ein Feuerwehrfahrzeug im Stadtgebiet das Kennzeichen MEL“, erklärte Reinhard Scholz.

Jörg Reinert

Joachim Holtkamp




JA ZUR FEUERWEHR

„Sag ja zur Feuerwehr“ – Die Imagekampagne der Niedersächsichen Feuerwehr. Hier.

DABEI SEIN IST ALLES

Zahlreiche Ortsfeuerwehren sind an engagierten neuen Mitgliedern interessiert. mehr

DIE STADT MELLE

Die Freiwillige Feuerwehr Melle ist in der drittgrößten Flächenstadt im Land Niedersachsen beheimatet. Mehr auf der Homepage der Stadt Melle unter www.melle.info.

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen