Ein Artikel von

Nils Hoyermann
Stellv. Fachwart P/Ö, Schriftführer
06.06.2022
06.06.2022

Heinz Bonhaus zum Ehrenortsbrandmeister ernannt

RIEMSLOH. Ende Mai endete nach 24 Jahren die letzte Amtszeit von Heinz Bonhaus als Riemsloher Ortsbrandmeister. Im Beisein seiner Kameradinnen und Kameraden sowie vieler Gäste ernannte ihn Bürgermeisterin Jutta Dettmann zum Ehrenortsbrandmeister.


Alle Beteiligten haben sich größte Mühe gegeben, diese Veranstaltung vor ihm geheim zu halten: Nach monatelanger Vorbereitung holten zwei Feuerwehrmitglieder ihren langjährigen Ortsbrandmeister mit dem Einsatzleitwagen von Zuhause ab. Ein paar Minuten später standen Heinz Bonhaus und seine Frau Gisela am Samstagnachmittag vor einem Spalier zum Feuerwehrhaus.

Dort hatten sich viele Gäste, darunter seine Kameradinnen und Kameraden aus der aktiven Einsatzabteilung, der gemeinsamen Jugendfeuerwehr Elsetal und der Ehrenabteilung eingefunden. Auch die Familie und Freunde, Mitglieder von Feuerwehren aus der Umgebung sowie von Rat und Verwaltung waren der Einladung gefolgt.

Humorvolle Präsentation des Werdegangs

Der jetzige Ortsbrandmeister Daniel Riske führte durch die Veranstaltung, in der einige Weggefährten den Werdegang von Heinz Bonhaus nachzeichneten: Sein Vorgänger und anschließend langjähriger Stadtbrandmeister Karl-Heinz Meyer berichtete unter anderem vom Einstieg Bonhaus‘ in die Feuerwehr mit dem Grundlehrgang im Mai 1977.

Von der Amtsübergabe am 6. Juni 1998 erzählte Andreas Wilken, der von 1998 bis 2016 sein Stellvertreter war. In diesen Zeitraum fielen auch der Umbau des Feuerwehrhauses in den Jahren 2004 und 2005 sowie mehrere Fahrzeugbeschaffungen. „Wer 18 Jahre so eng und ehrenamtlich zusammenarbeitet, der muss sich auch schon mal anhören, wie ein Ehepaar zu sein“, lautete einer der zahlreichen humorvollen Einschübe.

Nachfolger Daniel Riske lieferte amüsante Anekdoten aus den vergangenen Jahren, in denen er Stellvertreter von Heinz Bonhaus war. Anschließend erhielten er und seine Frau Gisela sowie die Töchter Miriam, Anna-Lena und Lisa Präsente als Danksagungen. Auch Andreas Wilken, 18 Jahre lang stellvertretender Ortsbrandmeister in Riemsloh erhielt nachträglich und im Beisein seiner Frau Andrea und der Töchter Nathalie und Alina eine Ehrung für sein Engagement.

Ehrung als Wertschätzung des Ehrenamtes

Bürgermeisterin Jutta Dettmann dankte Heinz Bonhaus für die jahrzehntelange Führungsrolle, die er vor Ort übernommen hat. Auch seine Bemühungen um die Nachwuchsförderung und sein Engagement auf Stadt- und Kreisebene hob sie hervor: Lange Jahre war Bonhaus zusätzlich Bereitschaftsführer der Feuerwehrbereitschaft Süd der Kreisfeuerwehr Osnabrück.

„Ehrenamt muss gefördert werden und Ehrenamt muss Wertschätzung erfahren“, betonte die Bürgermeisterin. Daher habe der 41-köpfige Rat der Stadt Melle beschlossen, Heinz Bonhaus zum Ehrenortsbrandmeister zu ernennen – „einstimmig und ohne Diskussion“, wie Jutta Dettmann mit einem Augenzwinkern ergänzte.

Stadtbrandmeister Rainer Schlendermann erinnerte an das Motto „Tue Gutes und rede darüber“. Im Rückblick auf das langjährige Führungsengagement Bonhaus‘ sagte er: „Du hast viel Gutes getan, doch selten darüber geredet“ und würdigte ihn als durchaus kritischen Wegbegleiter im ausschließlich positiven Sinne. „Ohne Ehrenamtliche würde bei uns nicht viel funktionieren“, fasste Ortsbürgermeister Dieter Kintscher die Grußworte zusammen, bevor sich die Dankesfeier mit vielen Gästen und bei sonnigem Wetter anschloss. Überraschung geglückt.

Nils Hoyermann


© 2000 - 2022 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen