13.09.2017 Von: René Schröter

Jugendfeuerwehr: Geschick und Teamgeist waren gefragt

MELLE/BAD ZWISCHENAHN. Die Jugendfeuerwehren der Stadt Melle haben Geschick und Teamgeist bei der Abnahme der Leistungsspange bewiesen: 18 Jugendliche erhielten diese höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr.


Nach mehreren Wochen des Übens zusätzlich zu den regulären Jugendfeuerwehrdiensten konnten sich gleich zwei Gruppen aus Melle über die Leistungsspange freuen. In diesem Jahr bildeten zum einen die Jugendlichen aus Elsetal, Melle-Mitte und Neuenkirchen ein Team – die Jugendfeuerwehr Wellingholzhausen trat mit einer zweiten Gruppe an.

Gut vorbereitet zur Abnahme

Der Tag begann für alle früh, Jugendliche und Ausbilder trafen sich schon um 6 Uhr morgens, um pünktlich zur Anmeldung um 8:30 Uhr am Austragungsort in Bad Zwischenahn anzukommen. Vor Ort war zunächst von Nervosität nichts zu spüren: Beide Gruppen waren sich sicher, gut vorbereitet zu sein.

Dies bewahrheitete sich dann auch im weiteren Tagesverlauf. Nachdem der Aufbau des Löschangriffs noch Raum für Verbesserungen lies, zeigten die beiden Teams unabhängig voneinander ihr Können und erreichten jeweils volle Punktzahl bei der Schnelligkeitsübung, beim Kugelstoßen und im Fachgespräch.

Volle Punktzahl für diszipliniertes Auftreten

Während die Gruppe, die unter dem Banner „Jugendfeuerwehren der Stadt Melle“ antrat, im Staffellauf zwei Punkte holten, erreichten die Jugendlichen aus Wellingholzhausen hier drei Zähler. Da beide Gruppen durchweg diszipliniert auftraten, standen folgerichtig jeweils volle vier Punkte für den Gesamteindruck – sozusagen die B-Note – auf dem Wertungsbogen.

Unter dem Strich stehen damit insgesamt 20 von 24 möglichen Punkten für die Gruppe der Stadt Melle und 21 von 24 Punkten für die Gruppe aus Wellingholzhausen. Somit haben sich alle Beteiligten die Leistungsspange als höchste Auszeichnung der deutschen Jugendfeuerwehr durch ihre guten Leistungen redlich verdient.

Ein herzlicher Glückwunsch zum Erhalt der Leistungsspange geht an Max Fluchtmann, Leon Püttker, Niclas Westhoff (alle Jugendfeuerwehr Elsetal), Marvin Nieragden, Maximilian Pohl, Lydia Schwandt, Timon Vodegel (alle Jugendfeuerwehr Neuenkirchen), Jan Hendrik Schlörmann, Jannis Wolf (beide Jugendfeuerwehr Melle-Mitte), Michel Grothaus, Jonas Kaumkötter, Malte Kaumkötter, Tim Parlmeyer, Jonas Raßfeld, Marvin Stönner, Nick Thulke, Maximilian Vornholt, Jessyka Zimmermann (alle Jugendfeuerwehr Wellingholzhausen).

René Schröter




FACHDIENSTE

Es geht nicht ohne Aufgabenverteilung: Wie vielfältig die Arbeit einer Feuerwehr ist, zeigen unsere verschiedenen Fachdienste innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Melle. mehr

DIE STADT MELLE

Die Freiwillige Feuerwehr Melle ist in der drittgrößten Flächenstadt im Land Niedersachsen beheimatet. Mehr auf der Homepage der Stadt Melle unter www.melle.info.

ÜBERREGIONAL DABEI

Neben den Aufgaben im Stadtgebiet Melle engagieren sich einige Ortsfeuerwehren auch überregional: In den Feuerwehrbereitschaften Süd und Umweltschutz sowie im Rahmen der Alarm- und Ausrückeordnung „Bahn Regio“.

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen