Ein Artikel von

Freiwillige Feuerwehr Melle
Team Öffentlichkeitsarbeit
11.11.2007
11.11.2007

Prädikat „Partner der Feuerwehr“: Firmen Bulthaup und Klockenbrink wurden geehrt

Der Malerfachbetrieb Klockenbrink in Melle-Mitte und das Sägewerk Bulthaup in Meesdorf tragen das Prädikat „Partner der Feuerwehr Melle“. Im Rahmen einer Feierstunde, zu der sich rund 30 geladene Gäste im Rathaus versammelt hatten, überreichten Bürgermeister Dr. André Berghegger und Stadtbrandmeister Karl-Heinz Meyer die Auszeichnung an die Firmenchefs Heinrich Bulthaup sowie an Wolfgang und Sven Opitz.


In einer kurzen Rückschau erinnerte das Stadtoberhaupt daran, dass der Förderpreis seit nunmehr fünf Jahren von der Stadt und dem Stadtfeuerwehrverband an solche Unternehmen verliehen werde, die das heimische Feuerwehrwesen über das Maß des Normalen hinaus unterstützten. „Rat und Verwaltung setzen alles daran, die 16 im Grönegau ansässigen Ortsfeuerwehren angemessen auszustatten, sagte Berghegger weiter. Das sei in der Vergangenheit so gewesen – und das solle auch in Zukunft so bleiben. Wenn die Feuerwehren auch durch heimische Firmen unterstützt würden, könne dieses nur begrüßt werden; denn, so der Redner: „Ohne dieses Engagement wäre es schwierig, die Feuerwehrarbeit so effizient zu gestalten, wie es gegenwärtig geschieht.“

Mit Urkunden und Glastafeln: Wolfgang Opitz, Sven Opitz und Heinrich Bulthaup (vordere Reihe, von links) zusammen mit Rainer Leimbrock, Olaf Klement, Karl-Heinz Meyer, Rainer Schlendermann und Dr. André Berghegger (dahinter, von links). Foto: Jürgen Krämer

In seiner anschließenden Laudatio auf die Firma Bulthaup stellte Buers Ortsbrandmeister Manfred Rauer heraus, dass der Betrieb die bei ihm tätigen Mitarbeiter stets für Einsätze freistelle – und zwar bei vollem Lohnausgleich, ohne Ersatzforderungen gegenüber der Stadt geltend zu machen. Zudem zeige sich die Firma dem vorbeugenden Brandschutz gegenüber aufgeschlossen. Die Ortsfeuerwehren Markendorf, Tittingdorf und Buer hätten zu jeder Zeit die Möglichkeit, auf dem Betriebsgelände ihre Übungen und Ausbildungsdienste durchzuführen. Zudem fördere die Firma die Arbeit der drei Ortsfeuerwehren durch verschiedene Sachleistungen.

„Der Malerfachbetrieb Klockenbrink hat stets ein offenes Ohr für die Feuerwehr“, machte Bakums Ortsbrandmeister Rainer Leimbrock zu Beginn seiner Lobesrede deutlich. Im Einsatzfall würde die Feuerwehrleute, die in dem Unternehmen beschäftigt seien, ohne Einschränkungen freigestellt. Des Weiteren unterstütze die Firma die Ortsfeuerwehr Bakum „mit erheblichen Sach- und Geldspenden, die wir für die persönliche Schutzausrüstung unserer Mitglieder verwenden“.

Jürgen Krämer, Meller Kreisblatt


© 2000 - 2022 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen