DRANBLEIBEN

Feuerwehr Melle twittert Einsatzberichte

Mit Twitter immer aktuell über die Einsätze informiert: Folgen Sie uns unter @FeuerwehrMelle.




24.12.17, 14:35 Uhr

Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Feuer im/am Gebäude
Am Habichtsbach, Oldendorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)


Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    LF 8
    ELW

OrtsFw Niederholsten:

    TSF-W

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25

An Heiligabend geriet in einem Wohnhaus am Habichtsbach in Melle-Oldendorf ein Topf mit Fett auf einem Elektroherd in Brand. Ein Bewohner bemerkte den Brand, deckte den Topf mit Decken ab, verließ die Wohnung und informierte die Regionalleitstelle Osnabrück über den Notruf 112.

Bei ihrem Eintreffen fanden die ersten Einsatzkräfte eine leicht verrauchte Wohnung vor. Sie konnten den Brandherd schnell lokalisieren und den Topf samt Decken ins Freie bringen. Dort löschten weitere Kräfte die Gegenstände mit Wasser aus der Schnellangriffseinrichtung des Tanklöschfahrzeugs ab. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter entraucht.

Durch das beherzte Eingreifen des Mannes ist die Wohnung weiterhin bewohnbar: „Der Anwohner hat geistesgegenwärtig genau richtig gehandelt“, stellte der Oldendorfer Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Stefan Dierker fest. Vor Ort war die Ortsfeuerwehr Oldendorf im Einsatz, die ebenfalls alarmierten Kräfte aus Niederholsten und Melle-Mitte konnten ihre Anfahrt abbrechen.


Photo of

Teilen




29.11.17, 06:21 Uhr

Alarm
Funkmeldeempfänger

Feuer im/am Gebäude
Mühlenstraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)


Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte

OrtsFw Altenmelle

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle


An der Mühlenstraße in Melle-Mitte brannte es am frühen Mittwochmorgen in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Wohn- und Geschäftshauses. Die alarmierten Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte stellten im Rahmen ihrer Lageerkundung fest, dass in einer Küche der brennende Topf auf einem mit Propangas betriebenen Herd bereits größere Bereiche in der Küche in Brand gesteckt hatte.

Das Feuer in der Küche konnte durch zwei Trupps, die unter Pressluftatmer zur Brandbekämpfung vorgegangen waren, rasch gelöscht werden. Im Einsatzverlauf wurde auch eine Propangasflasche geborgen, die anschließend außerhalb des Gebäudes mit Wasser aus einem Strahlrohr gekühlt wurde.

Zur Verstärkung alarmierten die Einsatzkräfte im Einsatzverlauf noch die Ortsfeuerwehr Altenmelle nach, um für die Nachlösch-, Aufräumungs- und Kontrollarbeiten ausreichend Atemschutzgeräteträger an der Einsatzstelle verfügbar zu haben.

Bei diesem Einsatz hat sich wieder einmal der Einsatz eines mobilen Rauchverschlusses im Bereich der Wohnungseingangstür bewährt: Mit dem Rauchverschluss konnte eine Verrauchung des Treppenraums und somit weiterer Rauchschaden im Gebäude erfolgreich verhindert werden. Auch der Einsatz einer Wärmebildkamera war für die gezielten Nachlöscharbeiten äußerst hilfreich.

Die Wohnung wurde durch den Brand unbewohnbar. Die anderen Wohnungen und das Geschäft in dem Gebäude können aber weiterhin genutzt werden.


Photo ofPhoto of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




17.10.17, 09:09 Uhr

Alarm
Funkmeldeempfänger

Verdächtige Rauchentwicklung
Von-Bar-Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)


Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 16/12

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

OrtsFw Bakum:

    LF 8
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle


In einem Mehrfamilienhaus an der Von-Bar-Straße in Melle-Mitte ist am Dienstagmorgen der Inhalt einer Pfanne angekohlt. Weil Rauchmelder auf den drohenden Brand aufmerksam machten, blieb die Wohnung von einem größeren Schaden verschont. Drei Meller Ortsfeuerwehren waren im Einsatz.

Aufmerksame Bürger wurden auf den Alarmton mehrerer Heimrauchmelder aufmerksam und riefen die Feuerwehr. Die Regionalleitstelle alarmierte die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte und zur Unterstützung die Ortsfeuerwehren Altenmelle und Bakum. Weil niemand in der betroffenen Wohnung zuhause war und kein Schlüssel vorhanden war, musste sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt zu der Wohnung verschaffen.

In der Küche stand eine Pfanne mit verkohltem Inhalt auf der eingeschalteten Herdplatte. Die Einsatzkräfte trugen die Pfanne ins Freie und löschten sie mit etwas Wasser ab. Um die leichte Verrauchung aus der Wohnung zu lüften, reichte es aus, alle Fenster zu öffnen.


Photo of

Teilen




03.09.17, 15:32 Uhr

Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Feuer im/am Gebäude
Meller Straße, Bruchmühlen/Düingdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)


Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Hoyel:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle


Drei angebrannte Spiegeleier haben am Sonntagnachmittag einen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Melle verursacht. Passanten hatten beobachtet, dass Rauch aus einem Küchenfenster austrat, und den Notruf 112 gewählt. Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Bruchmühlen, Hoyel, Groß Aschen und Riemsloh mit dem Stichwort „Feuer im/am Gebäude“.

Bereits kurz nach dem Eintreffen konnte die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs aus Bruchmühlen Entwarnung geben: Sie identifizierten drei angebrannte Spiegeleier als Ursache für die Rauchentwicklung. Die Wohnung war zu diesem Zeitpunkt noch stark verraucht, jedoch hatten die Bewohner bereits die Fenster geöffnet.

Die Feuerwehr brachte die Pfanne ins Freie und belüfteten die Wohnung. Rund 20 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Ortsbrandmeister Thomas Aufdemkampe vor Ort im Einsatz.


Photo ofPhoto of

Teilen



Filter setzen
Datum von

Datum bis

© 2000 - 2018 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen