Ortsfeuerwehr Oldendorf

Feuerwehrhaus Oldendorf
Das Feuerwehrhaus Oldendorf

Sie verpflichteten sich am Gründungstag, ihren Dienst nach den Vorschriften der Polizeiverordnung des preußischen Oberpräsidenten zu Hannover zu leisten.

Die Rede ist von jenen 15 Bürgern, die am 24. Februar 1924 die Freiwillige Feuerwehr Oldendorf aus der Taufe hoben. Als erster Wehrführer fungierte der Kamerad Hermann Wesseler. Ihm folgten als Gemeindebrandmeister von 1936 bis 1961 Brandmeister Fritz Wortmann, von 1962 bis 1965 Brandmeister Dieter Schlendermann, von 1965 bis 1972 Brandmeister Werner Möring und danach bis 1981 Wilhelm Heithölter. Anschließend amtierte Alfred Koch. Ab 1991 lenkte Rainer Schlendermann als Ortsbrandmeister gemeinsam mit seinem Stellvertreter Dieter Sommer die Geschicke der Ortsfeuerwehr.

Seit dem 1. Mai 2009 wirkt nun Stefan Dierker als Ortsbrandmeister. Ihm zur Seite steht seit November 2012 Sören Rasper als sein Stellvertreter.

Jugendfeuerwehr gegründet

Gemeinsam mit der Ortsfeuerwehr Niederholsten gründete die Ortsfeuerwehr Oldendorf 2009 die jüngste Jugendfeuerwehr im Stadtgebiet Melle. Damit sind nun alle Orte in Melle flächendeckend mit der Feuerwehr-Jugendarbeit versorgt. Seit der Gründung am 1. Oktober 2009 ist Milan Frank der Jugendfeuerwehrwart. Carolin Winter von der Ortsfeuerwehr Niederholsten ist seine Stellvertreterin.

Am Anfang stand die Handdruckspritze

Bei Gründung der Wehr bestand die persönliche und technische Ausrüstung aus der Handdruckspritze, sechs Röcken, sechs Helmen und sechs Stoff-Breitgurten. Sie wurde im Laufe der Jahre den Notwendigkeiten und technischen Erfordernissen entsprechend vervollständigt. Die Handdruckspritze wurde im Jahre 1929 von einer Motorspritze, welche auf einem Anhänger hinter einem umgebauten Sanitätsfahrzeug transportiert werden mußte, abgelöst. Im Jahre 1932 schaffte die Samtgemeinde ein ausgedientes Sanitätsfahrzeug an. Dieses mußte für die Freiwillige Feuerwehr als Mannschaftswagen umgerüstet werden. Außerdem wurde eine Anhängerkupplung angebaut, die den Transport der Motorspritze ermöglichte. Schon nach kurzer Zeit erwies sich der Mannschaftswagen als unbrauchbar. Ein Grund von vielen war der hohe Benzinverbrauch. So wurde für eine Fahrt nach Westerhausen und zurück eine Menge von 20 Liter Brennstoff verbraucht. Rechnet man diese um, so ergibt das einen Durchschnitt von 200 Liter je gefahrene 100 km. Um dieses Fahrzeug zu ersetzen, bemühte sich die Samtgemeinde ab 1939 einen neuen Mannschaftswagen zu erwerben. Durch den Ausbruch des Krieges 1939 verzögerte sich die Anschaffung jedoch bis ins Jahr 1942. In diesem Jahr konnte endlich ein neues Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr übergeben werden, ein LF8. Die alte Motorspritze wurde bereits 1940 durch eine TS 8 ersetzt. Auch die persönliche Ausrüstung wurde den Erfordernissen angepaßt. Im Jahre 1959 wurde der Wehr der allen wohl noch gut bekannte "Tanker" übergeben. Dieses TLF 16 verfügte über Sitzplätze im "Freien". Die Feuerwehrmänner saßen während der Fahrt auf Holzbänken, die seitlich am Fahrzeug angebracht waren und mußten sich je nach Fahrer mehr oder weniger festhalten. Da jetzt zwei Fahrzeuge zur Verfügung standen, reichte das alte Spritzenhaus nicht mehr aus. Am 4. Juli 1959 konnte bei dem durch viel Eigenleistung errichteten heutigen Feuerwehrgerätehaus Richtfest gefeiert werden. Dieses Feuerwehrhaus wurde auf Grund fehlender Räumlichkeiten für Schulung und Ausbildung mit ebenfalls sehr viel Eigenleistung im Jahr 1989 und 1990 erweitert und umgebaut. Nachdem das alte LF 8 zeitweise durch ein Leihfahrzeug hatte ersetzt werden müssen, dieses Fahrzeug aber auch ausfiel, konnte am 13. November 1963 ein neues LF 8, beschafft von der Gemeinde Oldendorf, in Dienst gestellt werden. Dieses Fahrzeug wurde nach 24 Jahren, am 19. Juli 1987, durch das heutige LF 8 ersetzt. Das alte TLF 16 wurde am 30. Oktober 1971 durch ein TLF 8 ersetzt. Dieses Fahrzeug mußte im Sommer 1997 auf Grund eines Motorschadens aus dem Dienst genommen werden. Es wurde durch ein TLF 16/24 auf Mercedes-Unimog ersetzt.

Seit Mai 2010 verfügt die Ortsfeuerwehr Oldendorf über einen neuen ELW. Es handelt sich um einen Ford Transit, der von der Firma Pütting sowie in Eigenleistung aus- und umgebaut wurde. Die Feuerwehr Oldendorf besitzt aktuell folgende Fahrzeuge:

  • TLF 16/24-Tr auf Unimog-Fahrgestell
  • LF 8
  • ELW

Heute sind 34 Kameraden davon zwei Kameradinnen aktiv, 15 Kameraden gehören der Altersabteilung an. In der gemeinsamen Jugendfeuerwehr mit der Ortsfeuerwehr Niederholsten engagieren sich 27 Jungen und Mädchen.



DIE FEUERWEHR

Ortsfeuerwehr Oldendorf
Stützpunktfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Melle

Am Freibad 31
49324 Melle

Telefon
05422 8115

NOTRUF 112

ANSPRECHPARTNER

Stefan Dierker
Ortsbrandmeister

Telefon
05422 920831

© 2000 - 2017 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen