DRANBLEIBEN

Feuerwehr Melle twittert Einsatzberichte

Mit Twitter immer aktuell über die Einsätze informiert: Folgen Sie uns unter @FeuerwehrMelle.




31.03.20, 22:39 Uhr
Feuer im/am Gewerbebetrieb
Vessendorfer Straße, Wellingholzhausen/Peingdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW
    Mef-G
    GW-Dekon

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25
    MTF

Fw Hilter OrtsFw Borgloh:

    HLF 20/16
    LF 8/6
    RW 1
    MTW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

DRK Kreisverband Melle:

    RTW

Polizei Melle

Feuer im Außenbereich einer Werkstatt zügig unter Kontrolle

Am späten Dienstagabend sind an einer KFZ-Werkstatt in Melle-Peingdorf gelagerte Materialien in Brand geraten. Durch die hohe Wärmestrahlung gingen mehrere Fensterscheiben zu Bruch, sodass der Brandrauch im Gebäude erheblichen Schaden anrichtete. Drei Meller Ortsfeuerwehren und die Ortsfeuerwehr Borgloh konnten ein Überschlagen der Flammen auf die Werkstatt verhindern. Verletzt wurde niemand.

Nachbarn auf einem Hof an einer Querstraße wurden auf den Brand aufmerksam und setzten umgehend den Notruf ab. Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Wellingholzhausen und Gesmold sowie die Drehleitereinheit Melle-Mitte mit dem Stichwort „Feuer im/am Gewerbebetrieb“ zur Vessendorfer Straße. Darüber hinaus wurde eine Rettungswagenbesatzung der DRK Rettungswache Melle zum Einsatzort geschickt.

Die ersten Kräfte beobachteten bereits auf der Anfahrt einen deutlichen Feuerschein und ließen aufgrund der ländlichen Lage des Betriebes die Ortsfeuerwehr Borgloh zur Unterstützung nachalarmieren. Beim Eintreffen stand unter anderem ein Reifenstapel, der vor dem Betrieb gelagert war, in Vollbrand. Die Hitze hatte bereits mehrere Fenster des Gebäudes bersten lassen und einen Kleintransporter beschädigt.

Zwei Atemschutztrupps nahmen umgehend zwei Strahlrohre vor, um den Brand zu bekämpfen. Binnen weniger Minuten brachten sie das Feuer unter Kontrolle und verhinderten dadurch eine Brandausbreitung auf die Werkstatt. So konnten auch die eingesetzten Kräfte zügig wieder reduziert werden. Sie kontrollierten das Gebäude mit einer Wärmebildkamera und setzten zwei Hochleistungslüfter ein, um den Brandrauch aus dem betroffenen Gebäudeabschnitt zu drücken.

Die Löschwasserversorgung wurde in der ersten Phase durch die wasserführenden Fahrzeuge sichergestellt. Von einem Löschwasserteich begannen die Kräfte der Feuerwehr außerdem mit dem Aufbau einer unabhängigen Wasserversorgung. Zudem leuchteten sie die Einsatzstelle weiträumig aus und nutzten hierfür auch die Drehleiter. Ein Rettungswagen des DRK Kreisverbandes Melle übernahm zwischenzeitlich die Absicherung der Einsatzkräfte.

Knapp 80 ehrenamtliche Mitglieder der insgesamt vier beteiligten Ortsfeuerwehren waren unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Hans-Jürgen Hunfeld im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




29.03.20, 18:10 Uhr
Tier in Notlage
Beutlingsallee, Wellingholzhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10

Hund in Wellingholzhausen aus wasserführendem Kanal gerettet

Zu einer weiteren Tierrettung wurde am Sonntagabend die Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen alarmiert. An der Beutlingsallee war ein kleiner Hund in einen wasserführenden Kanal gelaufen.

Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen hörten den Hund in einer Abzweigung wimmern. Durch Öffnen eines Schachtdeckels waren sie in der Lage, den Hund am Halsband aus seiner misslichen Lage zu befreien und ihn den Umständen entsprechend eingeschüchtert aber augenscheinlich unverletzt den Besitzern zu übergeben.



Teilen




29.03.20, 13:45 Uhr
Schornsteinbrand
Westring, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Flammen schlagen aus Schornstein am Neuenkirchener Westring

Am Sonntagnachmittag kam es in einem Wohnhaus am Westring in Melle-Neuenkirchen zu einem Schornsteinbrand. Aufmerksame Nachbarn bemerkten eine starke Rauchentwicklung aus dem Schornstein und informierten die Regionalleitstelle Osnabrück über den Notruf 112. Zudem benachrichtigten sie die Bewohner des Hauses.

Bereits drei Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen mit dem Tanklöschfahrzeug an der Einsatzstelle ein, die sich nur gut 400 Meter vom Feuerwehrhaus entfernt befand. Zu diesem Zeitpunkt schlugen bereits Flammen aus dem Schornstein. Nach Rücksprache mit dem Eigentümer wurde die Heizungsanlage umgehend außer Betrieb genommen. Außerdem bauten die Kräfte sicherheitshalber einen Löschangriff auf, um im Fall einer Brandausbreitung durch Wärmeleitung im Gebäude unmittelbar eingreifen zu können.

Ein angeforderter Schornsteinfeger kehrte anschließend mit Unterstützung der Feuerwehr den Schornstein. Gleichzeitig konnte die Anzahl der Einsatzkräfte schnell wieder reduziert werden. Beim Fegen des Schornsteins wurde eine größere Menge Ruß gelöst und von den an der Einsatzstelle verbliebenen Kräften mit Schuttmulden ins Freie gebracht. Im Außenbereich des Gebäudes löschte ein Feuerwehrmitglied das Brandgut mit Wasser ab.


Photo of

Teilen




28.03.20, 13:26 Uhr
Tier in Notlage
Friedenshöheweg, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

Feuerwehr befreit Jack Russell Terrier aus Holzstapel

Zu einer nicht alltäglichen Tierrettung wurde die Ortsfeuerwehr Oldendorf am Samstagnachmittag in die Meller Berge gerufen: Nahe der Schutzhütte am Thomaskreuz war ein Hund vermutlich einem Wildtier unter einen Langholzstapel gefolgt und steckte dort anschließend fest.

Zunächst zerschnitt ein Feuerwehrmitglied mit entsprechender Zusatzqualifikation unter Einsatz einer Motorkettensäge die oberen Baumstämme des Holzstapels. Mit dem Tanklöschfahrzeug und einem Drahtseil zogen die Kräfte daraufhin die Bäume auseinander. Hierbei unterstützte im weiteren Verlauf auch ein Forwarder, der sich zur Einsatzzeit bei der Holzernte im Wald befand.

Nach rund einer Stunde waren die Holzstämme soweit beiseite geräumt, dass sich Jack Russell Terrier „Olaf“ in greifbarer Nähe befand. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte übergaben den Hund den Umständen entsprechend eingeschüchtert aber augenscheinlich unverletzt an seine Besitzer.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




28.03.20, 10:19 Uhr
Feuer im/am Gebäude
Grönegauplatz, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    ELW
    LF 16/12
    RW 2
    MTF
    GW-N

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Rauchentwicklung von brennender Hecke weithin sichtbar

An einem Wohnhaus an der Straße „Grönegauplatz“ in Melle-Mitte ist am Samstagvormittag eine Thujahecke in Brand geraten. Die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte konnte den Brand unter Kontrolle bringen, ehe er sich auf Gebäude in der Nähe ausbreiten konnte.

Ein Nachbar war auf die kräftige Rauchentwicklung aufmerksam geworden, die auch in größerer Entfernung in der Meller Innenstadt sichtbar war. Er informierte die Regionalleitstelle Osnabrück, die sofort die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Feuer im/am Gebäude“ alarmierte.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Thuja-Hecke im Vollbrand. Ein Anwohner hatte bereits eigene Löschversuche vorgenommen. Ein Trupp unter Atemschutzgeräten brachte den Brand rechtzeitig unter Kontrolle. So konnten die Kräfte schnell wieder reduziert werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Melle weist darauf hin, dass die Vegetation derzeit wieder sehr trocken ist. Gefährliche Arbeiten wie das Abflämmen von Unkraut in unmittelbarer Nähe zu trockenen Gewächsen sollten unterbleiben.


Photo of
Photo of

Teilen




27.03.20, 20:42 Uhr
Verunreinigung auf Gewässer
Bohnenkampsweg, Melle/Eicken-Bruche
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

Landkreis Osnabrück:

    Fachdienst Umwelt

Polizei Melle

Violenbach: Schaumbildung an der Wasseroberfläche

Ein Spaziergänger bemerkte am späten Freitagabend gegen 20:40 Uhr eine Schaumbildung auf dem Violenbach und informierte die Regionalleitstelle Osnabrück über den Notruf. Der Disponent alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehr Bakum zur gemeldeten Adresse am Bohnenkampsweg im Meller Ortsteil Eicken-Bruche.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten eine leichte Schaumbildung an der Wasseroberfläche im Bereich einer Fußgängerbrücke hinter dem Flugplatz in Richtung des Ortsteils Gerden fest. Die Gewässerverunreinigung ließ sich bis zur Autobahnunterführung der Autobahn 30 zurückverfolgen. Auch eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Melle kontrollierte den Violenbach ab dem Industriegebiet Gerden, um die Quelle der Schaumbildung zu finden.

Ein Mitarbeiter des Fachdienstes Umwelt des Landkreises Osnabrück als untere Wasserbehörde kontrollierte den Sauerstoffgehalt und den pH-Wert des Wassers. Da sich in den Messwerten keine Auffälligkeiten zeigten und somit keine Maßnahmen seitens der Feuerwehr notwendig waren, verließen die Einsatzkräfte nach gut einer Stunde die Einsatzstelle. Die Ermittlungen zur Ursache der Schaumbildung dauern an.


Photo of
Photo of

Teilen




26.03.20, 14:02 Uhr
Bereitstellung
Am Festplatz, Riemsloh/Krukum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

Die Ortsfeuerwehr Riemsloh ging während eines Polizeieinsatzes kurzzeitig in Bereitstellung, musste jedoch nicht tätig werden.



Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




26.03.20, 10:51 Uhr
Flächenbrand
Huntetalstraße, Buer/Meesdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    TLF 16/24-Tr

Polizei Melle

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




25.03.20, 15:54 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Bielefelder Straße, Neuenkirchen/Suttorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

OrtsFw Sankt Annen:

    TSF-W

Polizei

Verbrennen von Grünschnitt sorgt für Feuerwehreinsatz an der Landesgrenze

Am Mittwochnachmittag nahm ein Anrufer eine Rauchentwicklung und Brandgeruch im Bereich der Landesgrenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen wahr, sodass er über den Notruf 112 die Regionalleitstelle Osnabrück informierte. Der Disponent alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Neuenkirchen und Sankt Annen mit dem Stichwort „Verdächtige Rauchentwicklung“ zur Bielefelder Straße in den Meller Ortsteil Suttorf.

Vor Ort konnten die ersteintreffenden Einsatzkräfte zunächst keine Verrauchung feststellen. Bei der weiteren Kontrolle der Umgebung stellte eine Fahrzeugbesatzung fest, dass etwa 500 Meter weiter auf einem Privatgrundstück an der Düttingdorfer Straße im Spenger Stadtteil Bardüttingdorf Grünschnitt verbrannt wurde. Der dadurch entstandene Brandgeruch und die Rauchentwicklung waren aufgrund der Windrichtung offensichtlich der Grund für die Wahrnehmung im angrenzenden Niedersachsen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr veranlassten über die jeweiligen Leitstellen in Osnabrück und Herford eine Anforderung der örtlich zuständigen Polizei. Maßnahmen seitens der Feuerwehr waren nicht erforderlich.

Die Freiwillige Feuerwehr Melle weist darauf hin, dass das Verbrennen von Gartenabfällen im Freien sowohl in Niedersachsen als auch in Nordrhein-Westfalen grundsätzlich nicht zulässig ist. Weitere Informationen erhalten Sie von den zuständigen Behörden.



Teilen




24.03.20, 18:30 Uhr
Auslösung Heimrauchmelder
Neuenkirchener Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    ELW
    RW 2
    DLK 23-12
    LF 16/12

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Erneut verhindert ein Heimrauchmelder Schlimmeres

Weil ein Raum korrekt mit Heimrauchmeldern ausgestattet war, wurde größerer Schaden in einem Wohnhaus an der Neuenkirchener Straße verhindert: Der laute Alarm machte auf glühende Asche auf dem Fußboden unter einem Holzofen aufmerksam. Verletzt wurde niemand, die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte war am Dienstagabend im Einsatz.

Ein Anrufer nahm gegen 18:30 Uhr den Alarmton eines Rauchmelders aus dem Gebäude wahr und informierte daraufhin die Regionalleitstelle Osnabrück über den Notruf 112. Der Disponent alarmierte dementsprechend die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Auslösung Heimrauchmelder“.

Auch die ersteintreffenden Kräfte hörten den Alarmton des Rauchmelders aus einem der Zimmer. Von außen war zunächst jedoch weder Feuer noch Rauch im Gebäude zu erkennen und die Fenster waren darüber hinaus von innen mit Vorhängen zugezogen. Die Einsatzkräfte verschafften sich daraufhin Zugang zum Wohnhaus und mussten das Schloss einer Stahltür aufbrechen, um Zutritt zum betroffenen Zimmer zu bekommen.

In die Türzarge setzten sie einen mobilen Rauchverschluss ein, um eine mögliche Rauchausbreitung durch das Öffnen der Tür zu begrenzen. Da sich im Zimmer tatsächlich eine Verrauchung eingestellt hatte, ging der Angriffstrupp unter Atemschutz in das Zimmer vor und kontrollierte umgehend, ob sich noch Personen im Zimmer befanden. Da keine Personen vorgefunden wurden, suchte der Atemschutztrupp anschließend nach der Ursache der Rauchentwicklung und entdeckte einen Holzofen in der Ecke des Zimmers, unter dem glühende Asche lag.

Durch einen Defekt am Auffangbehälter war die glühende Asche austreten, die wiederum die Rauchentwicklung im Zimmer bedingte. Sowohl die Asche als auch der Holzofen wurden von den Einsatzkräften nach draußen ins Freie transportiert. Obwohl unter dem Holzofen eine Metallplatte lag, war der darunter befindliche PVC-Bodenbelag bereits stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Sicherheitshalber wurde der betroffene Bereich ebenfalls aus dem Zimmer entfernt. Mit einem Hochleistungslüfter belüftete die Feuerwehr im Anschluss das Zimmer.

Im weiteren Verlauf wurde ein Schornsteinfeger zur Einsatzstelle gerufen, um sicherzustellen, dass der an den Ofen angeschlossene Schornstein intakt war. Hierbei kam auch die Drehleiter zum Einsatz, um die Kontrolle des Schornsteins von oben zu unterstützen. Durch die Auslösung des Heimrauchmelders und das zügige Eingreifen der Feuerwehr konnte sich kein ausgedehnter Brand entwickeln und ein weitaus größerer Schaden verhindert werden.



Teilen




23.03.20, 17:37 Uhr
Person in Notlage
Meyer zum Gottesberge Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Polizei Melle

Feuerwehr öffnet Türen als Amtshilfe für die Polizei

Am frühen Montagabend wurden die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Melle-Mitte vom Disponenten der Regionalleistelle Osnabrück mit dem Stichwort „Technische Hilfeleistung, hilflose Person hinter verschlossener Tür“ alarmiert. Vor Ort unterstützten die Einsatzkräfte im Rahmen der Amtshilfe die Polizei und öffneten zwei Türen, damit Rettungsdienst und Polizei die Wohnung betreten konnten. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.



Teilen




23.03.20, 16:33 Uhr
Flächenbrand
Buersche Straße, Melle/Eicken-Bruche
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W

Feuerwehr löscht brennendes Gehölz an Straßenbaum ab

Am späten Montagnachmittag nahmen Autofahrer am Fahrbahnrand der Buerschen Straße im Meller Ortsteil Eicken-Bruche einen Flächenbrand wahr und wählten den Notruf. Die Disponentin der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die zuständige Ortsfeuerwehr Bakum.

Die Besatzung des wasserführenden Fahrzeugs löschte einen in Brand geratenen Busch an einem Straßenbaum mit einem Strahlrohr ab. Da bereits frühzeitig feststand, dass keine weiteren Einsatzkräfte vor Ort erforderlich sein würden, lösten weitere Feuerwehrmitglieder die Bereitschaft im Feuerwehrhaus umgehend auf, um den Kontakt untereinander so gering wie möglich zu halten. Nach etwa einer Viertelstunde konnten auch die vor Ort eingesetzten Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.


Photo of

Teilen




22.03.20, 09:21 Uhr
Tier in Notlage
Schlossallee, Gesmold
(zuständig: Ortsfeuerwehr Gesmold)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Gesmold

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




19.03.20, 15:54 Uhr
Verunreinigung auf Gewässer
Spenger Straße, Bruchmühlen/Bennien
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen

OrtsFw Groß Aschen

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




17.03.20, 17:26 Uhr
Person in Notlage
Bremer Tor Straße, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




14.03.20, 03:16 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Borgholzhausener Straße, Neuenkirchen/Küingdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12

DRK Rettungswache Melle:

    2 RTW, NEF

DRK Rettungswache Bad Rothenfelde:

    NEF

Rettungswache Halle/Westf.:

    RTW, NEF

Rettungswache Versmold:

    RTW

Landkreis Osnabrück:

    Org. Leiter Rettungsdienst

Polizei Melle

Vier Verletzte nach Frontalzusammenstoß in Melle-Küingdorf

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Borgholzhausener Straße in Melle-Küingdorf sind in der Nacht zu Samstag vier junge Männer zum Teil schwer verletzt worden. Die Ortsfeuerwehren Neuenkirchen und Melle-Mitte waren neben Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.

Zwei PKW mit Zulassung im Kreis Herford sind in der Nacht zu Samstag gegen 3:10 Uhr nahe der Grenze zu Nordrhein-Westfalen mit hoher Geschwindigkeit frontal kollidiert. Dabei wurden insgesamt vier junge Männer verletzt. Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte die Ortsfeuerwehren Neuenkirchen und die Rüstwageneinheit aus Melle-Mitte sowie mehrere Notärzte und Rettungswagen aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Beim Eintreffen der Fahrzeugbesatzung des Tanklöschfahrzeugs befanden sich bereits drei Verletzte außerhalb der Fahrzeuge. Ein Mann saß noch am Steuer hinter der klemmenden Fahrertür. Die Einsatzkräfte öffneten die Tür mit Werkzeug. Im weiteren Verlauf entfernten sie die Fahrzeugsäule zwischen den Türen, um eine Rettung mit möglichst wenig Bewegung der Wirbelsäule zu ermöglichen.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und verhinderte mit Bindemittel die weitere Ausbreitung von auslaufenden Fahrzeugflüssigkeiten. Außerdem unterstützten Feuerwehrkräfte bei der medizinischen Versorgung der jungen Männer, die auf mehrere Krankenhäuser der Region verteilt wurden. Ein organisatorischer Leiter für den Rettungsdienst des Landkreises Osnabrück war zur Koordination vor Ort.

Rund 35 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Ortsbrandmeister Mario Seppel im Einsatz. Die Borgholzhausener Straße blieb rund zweieinhalb Stunden gesperrt.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




12.03.20, 02:08 Uhr
Umgestürzter Baum
Schlochterner Weg, Wellingholzhausen/Kerßenbrock
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10

Polizei Melle

Umgestürzte Bäume versperren Schlochterner Weg

In der Nacht zu Donnerstag stürzten zwei Bäume auf den Schlochterner Weg in Melle-Kerßenbrock. Die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen beseitigten die Bäume unter Einsatz einer Motorkettensäge. Abschließend reinigten sie die Fahrbahn.


Photo of

Teilen




11.03.20, 14:16 Uhr
Feuer auf landwirtschaftlichem Anwesen
Waldbrink, Riemsloh/Döhren
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

OrtsFw Groß Aschen:

    TSF-W

OrtsFw Hoyel:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Bruchmühlen:

    LF 10
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    DLK 23-12
    TLF 16/25

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Eingelagertes Stroh gerät in Stallgebäude in Brand

Am frühen Mittwochnachmittag geriet Stroh in einem Stall am Waldbrink in Melle-Riemsloh in Brand. Tiere waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im zuvor als Pferdestall genutzten Gebäude untergebracht. Fünf Ortsfeuerwehren, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz, verletzt wurde niemand.

Ein Bewohner wurde gegen 14:15 Uhr auf eine Rauchentwicklung aus dem an das Wohnhaus angrenzenden Stall aufmerksam und setzte umgehend den Notruf ab. Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte daraufhin die Alarmeinheit Riemsloh, bestehend aus den Ortsfeuerwehren Riemsloh, Groß Aschen und Hoyel, die Ortsfeuerwehr Bruchmühlen sowie die Drehleitereinheit Melle-Mitte mit dem Stichwort „Feuer auf landwirtschaftlichem Anwesen“.

Mehrere Atemschutztrupps löschten das Feuer und beförderten das in Brand geratene Strohbund vor das Stallgebäude. Dort zogen sie es auseinander und bedeckten das Stroh mit Löschschaum, um ein Wiederaufflammen zu verhindern. Anschließend kontrollierten sie das Gebäude mit einer Wärmebildkamera auf letzte Glutnester. Eine zur Absicherung der Einsatzkräfte alarmierte Rettungswagenbesatzung der DRK Rettungswache Melle brauchte nicht tätig zu werden.

Rund 40 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Melle waren etwa eine Stunde unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Daniel Riske im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.


Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




10.03.20, 00:34 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
An der Schwanemühle, Melle/Gerden
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW

Fehlalarm.



Teilen




03.03.20, 09:17 Uhr
Verunreinigung auf Gewässer
Weststraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




02.03.20, 18:59 Uhr
Auslösung Heimrauchmelder
Beethovenstraße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    ELW
    DLK 23-12
    LF 16/12

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Angebranntes Essen auf dem Herd: Rauchmelder schlägt Alarm

Ein aufmerksamer Passant nahm am Montagabend den Alarmton eines Rauchmelders aus einem größeren Mehrfamilienhaus an der Beethovenstraße wahr und informierte daraufhin die Regionalleitstelle Osnabrück über den Notruf 112. Der Disponent alarmierte dementsprechend die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Auslösung Heimrauchmelder“.

Die ersteintreffenden Kräfte stellten bereits auf dem Weg in den dritten Stock Brandgeruch fest, der auf angebranntes Essen hindeutete. Der anwesende Hausmeister öffnete die verschlossene Wohnungstür mit einem Generalschlüssel. Beim Betreten der verrauchten Wohnung trafen die Einsatzkräfte auf den Mieter, der daraufhin der ebenfalls alarmierten Besatzung eines Rettungswagens vorgestellt wurde.

Bei der weiteren Kontrolle der Wohnung fanden die Einsatzkräfte eine auf dem Herd stehende Pfanne mit Bratkartoffeln vor. Sie schalteten den Herd ab und belüfteten die verrauchte Wohnung anschließend mit einem Hochleistungslüfter. Nach etwa einer halben Stunde waren die Einsatzmaßnahmen beendet.



Teilen




29.02.20, 17:10 Uhr
Umgestürzter Baum
Lange Straße, Neuenkirchen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

Baum stürzt auf Lange Straße in Neuenkirchen

Am späten Samstagnachmittag stürzte ein Baum auf die Lange Straße in Melle-Neuenkirchen. Noch vor dem Eintreffen der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen wurde der Baum von einer Privatperson entfernt, sodass die Einsatzkräfte nur noch die Fahrbahn reinigten.



Teilen




29.02.20, 16:58 Uhr
Umgestürzter Baum
Hannoversche Straße, Buer/Tittingdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Tittingdorf)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Tittingdorf

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




29.02.20, 06:05 Uhr
Umgestürzter Baum
Herforder Straße, Riemsloh/Westhoyel
(zuständig: Ortsfeuerwehr Hoyel)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Hoyel

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




26.02.20, 17:24 Uhr
Technische Hilfeleistung
Schlöheide, Neuenkirchen/Holterdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Neuenkirchen)
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Neuenkirchen:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW
    MTF

Feuerwehr pumpt Wasser aus Keller an der Schlöheide

Am frühen Mittwochabend wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen aufgrund eines Wassereinbruchs zu einem Wohnhaus an der Schlöheide in Melle-Holterdorf alarmiert. Sie setzten zwei Tauchpumpen ein, um den Keller zu lenzen, der zu dieser Zeit etwa 45 cm hoch unter Wasser stand. Außerdem leuchteten sie die Einsatzstelle aus. 22 Mitglieder der Ortsfeuerwehr Neuenkirchen waren rund anderthalb Stunden vor Ort tätig.



Teilen



Filter setzen
Datum von

Datum bis

© 2000 - 2020 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen