DRANBLEIBEN

Feuerwehr Melle twittert Einsatzberichte

Mit Twitter immer aktuell über die Einsätze informiert: Folgen Sie uns unter @FeuerwehrMelle.




14.08.19, 20:27 Uhr
Flächenbrand
Riemsloher Straße, Riemsloh/Krukum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh

Am Mittwochabend geriet auf einem Stoppelfeld an der Riemsloher Straße ein Rundballen in Brand. Der Disponent der Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte nach dem Notruf die Ortsfeuerwehr Riemsloh zu dem Flächenbrand.

Die Einsatzkräfte zogen den Rundballen auseinander und löschten das Brandgut mit Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug ab. Ein Landwirt bearbeitete die zuvor in Brand geratene Fläche sicherheitshalber direkt nach den Löscharbeiten mit einem Grubber.



Teilen




13.08.19, 22:04 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Am Mühlenbach, Bruchmühlen/Bennien
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW

Am späten Dienstagabend wurden die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Bruchmühlen zu einem Unternehmen an der Straße „Am Mühlenbach“ alarmiert, in dem die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatten die Mitarbeiter das Gebäude bereits vorschriftsmäßig verlassen.

Die Einsatzkräfte kontrollierten den betroffenen Betriebsbereich und konnten kein Brandereignis feststellen. Daraufhin setzten sie die Brandmeldeanlage zurück und übergaben die Einsatzstelle an den Schichtleiter.



Teilen




12.08.19, 20:07 Uhr
Technische Hilfeleistung
Krukumer Straße, Buer/Wetter
(zuständig: Ortsfeuerwehr Tittingdorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Tittingdorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Buer:

    VRW
    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    ELW

OrtsFw Markendorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Polizei

Regionalbahn kollidiert auf Bahnübergang mit Anhänger: keine Verletzten

Ein Personenzug ohne Fahrgäste ist am Montagabend auf dem Bahnübergang an der Krukumer Straße mit einem leeren Anhänger zusammengestoßen, der ohne Zugfahrzeug auf den Gleisen stehengeblieben war.

Weil anhand der ersten Notrufe zunächst nicht klar war, was genau sich auf dem Bahnübergang ereignet hatte, alarmierte die Regionalleitstelle Osnabrück die Alarmeinheit der Ortsfeuerwehren Tittingdorf, Buer und Markendorf sowie die Rüstwageneinheit Melle-Mitte mit dem Stichwort „Verkehrsunfall mit Zug“. Auch der Rettungsdienst wurde alarmiert.

Zur Erleichterung der Einsatzkräfte stellte sich vor Ort schnell heraus, dass es nur Blechschaden gegeben hatte und keine Personen verletzt waren. Die Feuerwehr hatte sicherheitshalber eine Sperrung der Bahnlinie veranlasst. Während der Ermittlungsarbeiten und der Bergung des Anhängers mit vereinten Kräften blieb die Bahnstrecke außer Betrieb.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




12.08.19, 15:30 Uhr
Flächenbrand
Am Bergsiek, Buer/Meesdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer

OrtsFw Markendorf

OrtsFw Tittingdorf

Polizei Melle

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.


Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




10.08.19, 21:31 Uhr
Flächenbrand
Bremer Tor Straße, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




10.08.19, 02:55 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Bad Essener Straße, Oldendorf/Oberholsten
(zuständig: Ortsfeuerwehr Niederholsten)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Niederholsten:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12

DRK Rettungswache Melle:

    2 RTW, NEF

Polizei Melle

Zwei junge Frauen verunfallen im Kleinwagen

In der Nacht zu Samstag sind auf der Bad Essener Straße in Oberholsten zwei junge Frauen in ihrem Kleinwagen verunfallt. Entgegen erster Meldungen waren sie jedoch nicht in ihrem Fahrzeug eingeklemmt: Ein Ersthelfer konnte ihnen durch den Kofferraum aus dem Kleinwagen helfen.

Die Regionalleitstelle alarmierte gegen 2:55 Uhr die Ortsfeuerwehren Niederholsten und Oldendorf sowie die Rüstwageneinheit aus Melle-Mitte nach Oberholsten. Auch zwei Rettungswagen der DRK Rettungswache Melle, eine Notärztin und die Polizei Melle waren im Einsatz.

Die ersten Einsatzkräfte vor Ort fanden einen auf der Fahrerseite liegenden Kleinwagen vor, der durch den heftigen Aufprall erheblich verformt war. Der Motorblock lag vor dem Unfallwrack auf der Straße.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ein Ersthelfer aus der unmittelbaren Nachbarschaft den jungen Insassinnen bereits durch den Kofferraum aus dem Kleinwagen geholfen. Daraufhin konnten die Einsatzkräfte aus Melle-Mitte ihre Anfahrt abbrechen.

Die Feuerwehr unterstützte die Polizei während der Ermittlungsarbeiten und der Bergung des Unfallfahrzeugs, indem sie die Bad Essener Straße in Oldendorf und Niederholsten sperrte und auslaufende Flüssigkeiten aufnahm. Rund 30 Einsatzkräfte waren unter der Leitung von Ortsbrandmeister Oliver Koopmann im Einsatz.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Teilen




07.08.19, 13:47 Uhr
Flächenbrand
Sundernstraße, Buer/Meesdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.


Photo of

Teilen




03.08.19, 21:12 Uhr
Person in Notlage
Gesmolder Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Feuerwehr öffnet der Polizei eine Wohung: keine Person angetroffen

Ein älterer Hausbewohner war in einem Mehrfamilienwohnhaus längere Zeit nicht gesehen worden, sodass die Nachbarn von einer Notlage ausgingen. Da Polizei und Rettungsdienst nicht in die Wohnung kamen, wurde die Feuerwehr um Amtshilfe gebeten. Daraufhin alarmierte der Leitstellendisponent die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Einsatzstichwort „Technische Hilfe, Person hinter Tür“.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr verschafften der Polizei Zutritt zur Wohnung, in der sich jedoch keine Person befand. Für die elf Einsatzkräfte war der Einsatz damit schnell wieder beendet.



Teilen




03.08.19, 11:42 Uhr
Verkehrsunfall, eingeklemmte Person
Hünenburgweg, Bruchmühlen/Bennien
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bruchmühlen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bruchmühlen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10

OrtsFw Buer:

    VRW
    StLF 10

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    MTF

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

RTH Christoph Europa 2

Polizei Melle

41-jähriger bei Unfall im Fahrzeug eingeklemmt

Am Samstagvormittag ist auf dem Hünenburgweg in Melle-Bennien ein PKW mit dem Frontlader eines Traktors zusammengestoßen. Dabei wurde der Fahrer erheblich verletzt und in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Mehrere Meller Ortsfeuerwehren waren im Einsatz.

Der PKW traf den Frontlader im Bereich der Windschutzscheibe und des Daches, während die Fahrzeugfront darunter weiter rutschte. Dadurch wurden die vordere Fahrzeugsäule und das Dach nach hinten gedrückt. Der 41-jährige Fahrer aus Melle-Bruchmühlen verletzte sich bei dem Unfall erheblich.

Die Regionalleitstelle Osnabrück alarmierte neben Rettungsdienst und Polizei die Ortsfeuerwehr Bruchmühlen sowie den Vorausrüstwagen der Ortsfeuerwehr Buer, weil der Rüstwagen aus Melle-Mitte an diesem Vormittag in der Werkstatt stand. Da die Arbeiten an dem Fahrzeug jedoch abgeschlossen waren, konnte schließlich auch die Rüstwageneinheit Melle-Mitte bei dem Verkehrsunfall unterstützen. Auch der Rettungshubschrauber „Christoph Europa 2“ aus Rheine kam zum Einsatz.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Bruchmühlen war der Trecker bereits rückwärts aus der Unfallstelle gefahren worden. Es bestand nicht ausreichend Freiraum, um den bewusstlosen Fahrer aus dem Fahrzeug zu retten. Nach einer kurzen Versorgung durch den Rettungsdienst schafften die Einsatzkräfte eine große Seitenöffnung, so dass der Verletzte aus dem Fahrzeug gehoben werden konnte.

Der Rettungshubschrauber brachte den lebensgefährlich verletzten Fahrer nach der Versorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Hünenburgweg blieb während der Rettungsarbeiten und der anschließenden Unfallaufnahme gesperrt. Im Einsatz waren rund 40 Einsatzkräfte unter der Leitung des Bruchmühlener Ortsbrandmeisters Thomas Aufdemkampe.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




02.08.19, 22:42 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Oldendorfer Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    LF 16/12
    ELW

Am späten Freitagabend informierte der Sicherheitsdienst eines Objektes an der Oldendorfer Straße die Regionalleitstelle Osnabrück über eine Brandmeldung der vorhandenen Sicherheitseinrichtung. Daraufhin alarmierte der Leitstellendisponent die Ortsfeuerwehr Melle-Mitte mit dem Stichwort „Auslösung Brandmeldeanlage“.

Die Einsatzkräfte kontrollierten die entsprechenden Bereiche des Gebäudes und konnten kein Brandereignis feststellen – es handelte sich um einen Fehlalarm. Daraufhin setzten sie die Brandmeldeanlage zurück und übergaben die Einsatzstelle an die zwischenzeitlich eingetroffene stellvertretende Marktleiterin. 19 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren rund 45 Minuten unter der Leitung des stellvertretenden Ortsbrandmeisters Achim Schlörmann im Einsatz.



Teilen




02.08.19, 09:48 Uhr
Dachstuhlbrand
Breslauer Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte:

    TLF 16/25
    DLK 23-12
    LF 16/12
    ELW
    RW 2
    GW-N

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF
    MLW

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

DRK Kreisverband Melle:

    RTW

Polizei Melle

Sirenenalarm in Melle: Brand auf Baustelle

Am Freitagvormittag kam es auf einer Baustelle an der Breslauer Straße in Melle-Mitte zu einem Brand auf dem Dach eines Neubaus. Durch das schnelle Eingreifen der anwesenden Personen und der Feuerwehr wurde ein größerer Schaden verhindert. Verletzt wurde niemand.

Mehrere Anrufer meldeten der Regionalleitstelle Osnabrück einen Feuerschein und eine Rauchentwicklung auf dem Dach des Gebäudes mit zukünftig 27 Wohnungen. Der Leitstellendisponent löste daher gegen 9:48 Uhr Sirenenalarm für die Alarmeinheit Melle-Mitte aus, die aus den Ortsfeuerwehren Altenmelle, Bakum und Melle-Mitte besteht. Außerdem schickte er eine Rettungswagenbesatzung der DRK Rettungswache Melle und zwei Streifenwagenbesatzungen der Polizei Melle zum Einsatzort.

Sowohl die Rettungswagenbesatzung als auch die Besatzungen der ersten Feuerwehrfahrzeuge bestätigten auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung im Bereich der gemeldeten Einsatzstelle. Vor Ort gelang es den Mitarbeitern des auf der Baustelle tätigen Dachdeckerunternehmens bereits, die Flammen auf dem Flachdach mithilfe von Feuerlöschern niederzuschlagen.

Über die Drehleiter verschaffte sich ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Zugang zum Dachbereich und leitete die weitere Erkundung des betroffenen Bereichs ein. Parallel hierzu überprüften weitere Einsatzkräfte das dreigeschossige Gebäude und stellten fest, dass das Feuer über die Isolierung in die senkrechten Versorgungsschächte gelaufen war. Hierüber kam es zu einer Brandausbreitung auf alle drei Etagen.

Zur Brandbekämpfung waren drei Atemschutztrupps im Einsatz, die insgesamt drei Strahlrohre vornahmen – eins über die Drehleiter und zwei durch ein Treppenhaus des Gebäudes. Um vom Treppenraum aus Zugang zum Flachdach zu bekommen, wurde zusätzlich ein Steckleiterteil eingesetzt. Die Einsatzkräfte füllten die Versorgungsschächte anschließend mit Löschschaum, um das Feuer zu ersticken. Während dieser Maßnahme standen draußen sicherheitshalber weitere Atemschutztrupps in Bereitstellung. Gegen 10:35 Uhr war das Feuer unter Kontrolle.

Eine ehrenamtliche Rettungswagenbesatzung des DRK Kreisverbandes Melle löste zwischenzeitlich die Mitarbeiter des Regelrettungsdienstes aus dem Einsatz heraus und übernahm die Absicherung der Einsatzkräfte der Feuerwehr. Gegen 10:55 Uhr waren das Feuer gelöscht, das Treppenhaus mit einem Hochleistungslüfter belüftet und alle betroffenen Bereiche mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Mit den anschließenden Rückbau- und Aufräumarbeiten dauerte der Einsatz etwa anderthalb Stunden.

Durch den zügigen und umsichtigen Einsatz der Feuerwehr konnte ein weitaus größerer Schaden am Neubau verhindert werden. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Melle-Mitte, Altenmelle und Bakum mit rund 40 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Melle unter der Leitung von Ortsbrandmeister Gerrit Kruse. Vor Ort waren zudem ein Brandschutzprüfer des Landkreises Osnabrück sowie der Geschäftsführer der Wohnungsbau Grönegau GmbH, Dirk Hensiek, der sich „sehr dankbar“ für die „gute Arbeit“ der Feuerwehr zeigte.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




31.07.19, 15:58 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Riemsloher Straße, Riemsloh/Krukum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




31.07.19, 15:29 Uhr
Verdächtige Rauchentwicklung
Seerosenweg, Wellingholzhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10
    ELW
    Mef-G

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr

Polizei Melle

Am Mittwochnachmittag meldete ein aufmerksamer Autofahrer eine Rauchentwicklung am Seerosenweg in Wellingholzhausen. Daraufhin alarmierte die Regionalleitstelle Osnabrück die Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen sowie das Tanklöschfahrzeug der Ortsfeuerwehr Gesmold mit dem Einsatzstichwort „Verdächtige Rauchentwicklung“.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte keine Rauchentwicklung ausfindig gemacht werden. Auch die Befragung der Anwohner am Seerosenweg brachte keine Erkenntnisse. Die Feuerwehr kontrollierte mit der Polizei noch die angrenzenden Straßen, aber auch hier wurde keine Rauchentwicklung festgestellt.



Teilen




31.07.19, 11:00 Uhr
Person in Notlage
Eisenbahnstraße, Oldendorf/Föckinghausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Oldendorf)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Oldendorf

OrtsFw Niederholsten

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnte eine zuvor verschlossene Tür geöffnet werden und es bestand somit Zugang zur Person. Somit waren keine Maßnahmen seitens der Feuerwehr erforderlich.



Teilen




31.07.19, 07:36 Uhr
Person in Notlage
Bruchmühlener Straße, Riemsloh/Krukum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Riemsloh)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Riemsloh

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




30.07.19, 06:27 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Wallenbrücker Straße, Neuenkirchen/Schiplage
(zuständig: Ortsfeuerwehr Sankt Annen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Sankt Annen:

    TSF-W
    ELW

Am Dienstagmorgen wurden die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Sankt Annen zu einem Unternehmen an der Wallenbrücker Straße alarmiert, in dem die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Die Einsatzkräfte kontrollierten den betroffenen Betriebsbereich und konnten kein Brandereignis feststellen. Daraufhin setzten sie die Brandmeldeanlage zurück und übergaben die Einsatzstelle an den Betriebsleiter.



Teilen




28.07.19, 13:39 Uhr
Unterstützung Rettungsdienst
Schledehauser Straße, Oldendorf/Niederholsten
(zuständig: Ortsfeuerwehr Niederholsten)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Niederholsten:

    TSF-W

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

DRK Rettungswache Ostercappeln:

    2 RTW, NEF

RTH Christoph 13

Notfallseelsorger

Polizei Melle

Feuerwehr unterstützt bei tödlichem Verkehrsunfall in Melle-Niederholsten

Am Sonntagmittag ist es gegen 13:30 Uhr auf der Schledehauser Straße zu einem tödlichen Motorradunfall gekommen. Die Ortsfeuerwehr Niederholsten unterstützte Polizei und Rettungsdienst bei ihren Maßnahmen.

Der 55-jährige Motorradfahrer war mit einem PKW zusammengestoßen, der – aus der Gegenrichtung kommend – nach links auf einen Hof einbog. Der lebensbedrohlich Verletzte blieb auf dem Boden liegen und wurde umfassend notfallmedizinisch versorgt.

Die Ortsfeuerwehr Niederholsten unterstützte die Rettungsarbeiten der weiteren Einsatzkräfte. Neben zwei Rettungswagen sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug der DRK Rettungswache Ostercappeln und der Polizei war auch der Rettungshubschrauber Christoph 13 vor Ort. Die ebenfalls alarmierte Ortsfeuerwehr Oldendorf brauchte nicht mehr tätig zu werden.

Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf die Sperrung der Schledehauser Straße während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme. Dafür waren rund zehn Einsatzkräfte vor Ort tätig.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




28.07.19, 01:52 Uhr
Person in Notlage
Buersche Straße, Melle-Mitte
(zuständig: Ortsfeuerwehr Melle-Mitte)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Melle-Mitte

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.



Teilen




26.07.19, 19:09 Uhr
Technische Hilfeleistung
Oldendorfer Straße, Melle/Bakum
(zuständig: Ortsfeuerwehr Bakum)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Bakum:

    TSF-W
    ELW

OrtsFw Melle-Mitte:

    RW 2
    LF 16/12
    GW-N
    ELW
    DLK 23-12

DRK Rettungswache Melle:

    RTW
    NEF

Notfallseelsorger

Polizei

Tödlicher Unfall: 55-jähriger Motorradfahrer kollidiert mit Zug

Ein 55-jähriger Motorradfahrer aus Nordrhein-Westfalen ist am Freitagabend auf dem Bahnübergang der Oldendorfer Straße in Bakum mit einem Zug kollidiert und an seinen schwersten Verletzungen verstorben. Neben Rettungsdienst und Polizei waren die Ortsfeuerwehren Bakum und Melle-Mitte im Einsatz.

Der Motorradfahrer war um kurz nach 19 Uhr aus Richtung Oldendorf kommend über den halbseitig beschrankten Bahnübergang gefahren. Auf dem Übergang stieß er mit einem Personenzug zusammen, der aus Richtung Osnabrück kam. Der Verletzte blieb einige Meter weiter regungslos im Gleisbett liegen. Das Motorrad wurde bei der Kollision in Teile zerrissen.

Neben dem Rettungsdienst und der Polizei alarmierte die Regionalleitstelle Osnabrück die Ortsfeuerwehren Bakum und Melle-Mitte mit dem Stichwort „Unfall mit Zug“. Die Leitstelle nahm außerdem umgehend Kontakt mit der Bahn auf, um den Streckenabschnitt sofort zu sperren und den Notfallmanager zur Einsatzstelle zu beordern.

Beim Eintreffen der Feuerwehr lag der Verunglückte wenige Meter hinter dem Bahnübergang zwischen den Gleisen im Gleisbett. Während der am Unfall beteiligte Zug weiterfuhr und im Bahnhof Bruchmühlen stehen blieb, hielten zwei unbeteiligte Züge wenige Meter vor dem Bahnübergang.

Die Maßnahmen des Rettungsdienstes beschränkten sich auf die Untersuchung des Verletzten, der zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben war. Ein Rettungshubschrauber konnte deshalb seinen Einsatz abbrechen.

Im weiteren Einsatzverlauf unterstützte die Feuerwehr die Polizei und übernahm die notwendigen Sperrungen der Oldendorfer Straße, die bis etwa 21 Uhr anhielten. Die unbeteiligte Regionalbahn konnte mit den 58 Fahrgästen in den Bahnhof Melle zurückfahren.

Die Ortsfeuerwehren Bakum und Melle-Mitte waren mit 35 Einsatzkräften unter der Leitung von Gruppenführer Sven Opitz im Einsatz.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen




25.07.19, 16:52 Uhr
Flächenbrand
Meesdorfer Straße, Buer/Meesdorf
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger/Sirene

Im Einsatz:

OrtsFw Buer:

    TLF 16/24-Tr
    StLF 10
    VRW
    ELW

OrtsFw Markendorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Tittingdorf:

    TSF-W
    MTF

OrtsFw Oldendorf:

    TLF 16/24-Tr

DRK Rettungswache Melle:

    RTW

Polizei Melle

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.


Photo of
Photo of

Teilen




25.07.19, 14:34 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Industriestraße, Melle/Gerden
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

Fehlalarm, ausgelöst durch Wärmeeinwirkung auf einen Thermomelder.



Teilen




25.07.19, 14:29 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Osterfeldstraße, Wellingholzhausen
(zuständig: Ortsfeuerwehr Wellingholzhausen)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Wellingholzhausen:

    TLF 16/24-Tr
    LF 10

OrtsFw Gesmold:

    TLF 16/24-Tr

Fehlalarm, ausgelöst durch Wärmeeinwirkung auf einen Thermomelder.



Teilen




24.07.19, 15:58 Uhr
Flächenbrand
Huntetalstraße, Buer
(zuständig: Ortsfeuerwehr Buer)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Buer

Es liegen noch keine weiteren Informationen der Ortsfeuerwehr vor.


Photo of
Photo of

Teilen




21.07.19, 03:02 Uhr
Auslösung Brandmeldeanlage
Borgholzhausener Straße, Altenmelle
(zuständig: Ortsfeuerwehr Altenmelle)
Alarm
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

WerkFw Schomäcker

OrtsFw Altenmelle:

    TLF 16/24-Tr
    TSF

Fehlalarm.



Teilen




20.07.19, 16:00 Uhr
Mehrere Unwettereinsätze
Melle, gesamtes Stadtgebiet
Einsatz
Funkmeldeempfänger

Im Einsatz:

OrtsFw Altenmelle

OrtsFw Bruchmühlen

OrtsFw Melle-Mitte

OrtsFw Neuenkirchen

OrtsFw Wellingholzhausen

Unwetter sorgt für zahlreiche Feuerwehreinsätze im Meller Stadtgebiet

Am Samstagnachmittag sorgte ein kurzes, aber örtlich durchaus heftiges Unwetter für den Einsatz von fünf Meller Ortsfeuerwehren. Deren Maßnahmen wurden zwischen etwa 16 und 18 Uhr durch die Abschnittsführungsstelle im Feuerwehrhaus Altenmelle zentral koordiniert.

Im Laufe des späten Nachmittags bearbeiteten die Meller Ortsfeuerwehren insgesamt 19 Einsatzmeldungen für das Meller Stadtgebiet. Zum größten Teil handelte es sich dabei um umgestürzte Bäume auf öffentlichen Straßen. Auch wegen einiger Bäume, die zwar noch nicht umgestürzt waren, sich aber gefährlich in den offenen Verkehrsraum neigten, waren die Ortsfeuerwehren im Einsatz. Vereinzelt wurden auch unter Wasser stehende Keller gemeldet.

Besonderes Glück hatte ein Ehepaar, das mit seinem Fahrzeug auf der Borgholzhausener Straße in Melle-Küingdorf vor einem bereits umgestürzten Baum halten musste. Unmittelbar darauf stürzte ein weiterer Baum auf den PKW – und drückte das Fahrzeugdach im Bereich des linken Rücksitzes knapp 30 Zentimeter tief ein. Glücklicherweise befand sich auf diesem Sitz keine weitere Person. Das Ehepaar stand sichtlich unter dem Eindruck des Erlebten, blieb jedoch unverletzt.

Am frühen Abend konnte die Abschnittsführungsstelle ihren Betrieb einstellen und die Bereitschaften in den Feuerwehrhäusern wurden wieder aufgelöst. Gerade solche Lagen zeigen, dass die Freiwillige Feuerwehr Melle mit ihren dezentralen Strukturen sehr gut aufgestellt ist und flexibel auf Unwetterereignisse reagieren kann. Im Einsatz waren rund 90 Mitglieder der Ortsfeuerwehren Altenmelle, Bruchmühlen, Melle-Mitte, Neuenkirchen und Wellingholzhausen unter der Gesamteinsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandmeisters Dirk Niederwestberg.


Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of
Photo of

Dieser Einsatz auf anderen Seiten:

Teilen



Filter setzen
Datum von

Datum bis

© 2000 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen