Ein Artikel von

Martin Dove
Pressesprecher
06.09.2019

Oldendorfer sind „Feuer und Flämmchen“

OLDENDORF. Bei ihrer Veranstaltung „Feuer und Flämmchen“ haben die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Oldendorf sowie der Jugendfeuerwehr Niederholsten/Oldendorf nicht nur die Indienstnahme des neuen Löschfahrzeugs gefeiert, sondern auch ihre 95- und 10-jährigen Bestehen.


Es waren also gleich mehrere Anlässe, zu denen die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Oldendorf sowie der gemeinsamen Jugendfeuerwehr mit Niederholsten zum Feuerwehrhaus am Freibad einluden. Rund um das Feuerwehrhaus hatten sie ein Programm für die kleinen und großen Besucher auf die Beine gestellt. Auch das neue Tragkraftspritzenfahrzeug, das jetzt im neuen Feuerwehrhaus-Anbau untergebracht ist, interessierte die Besucher.

Welche Anforderungen an Ehrenamtliche gestellt werden, um den Brandschutz als Pflichtaufgabe der Kommune ehrenamtlich und damit kostengünstig aufrecht zu erhalten, machten bei der kleinen Feierstunde mehrere Redner deutlich. Stadtbrandmeister und Verbandsvorsitzender Rainer Schlendermann blickte auf die zehn Jahre Jugendarbeit zurück, die sich heute als Erfolgsgeschichte darstellen: „Es ist natürlich nicht nur eine Herausforderung, die Jugendfeuerwehr zu gründen, sondern auch, sie zu einer mitgliederstarken, funktionierenden Organisation zu machen“, sagte Schlendermann, der im Namen der anderen Ortsfeuerwehren gratulierte.

Jugendarbeit trägt Früchte

„Es gab nach der Gründung auch schwache Zeiten mit wenig Mitgliedern“, erinnerte sich Jugendfeuerwehrwart Milan Frank. Mittlerweile sei es schwieriger, Kinder und Jugendliche für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen. Er erwähnte aber auch die Vorteile, die eine Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr mit sich bringt, wie zum Beispiel, einer sinnvollen Aufgabe nachzugehen. Längst trägt die Jugendarbeit Früchte: Drei junge Frauen und sieben Männer sind mittlerweile in die aktiven Abteilungen der Ortsfeuerwehren übergetreten.

Als besondere Überraschung erhielt Jugendfeuerwehrwart Milan Frank eine Ehrung, während er selbst auch für seine beiden Stellvertreter Oliver Koopmann und Andreas Gräber Ehrungen als Überraschung initiiert hatte: Kreisjugendfeuerwehrwart Christoph Pieper übergab Milan Frank die Florianmedaille und Oliver Koopmann sowie Andreas Gräber das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr.

Immer komplexere Einsätze

Die stellvertretende Bürgermeisterin Christina Tiemann gratulierte im Namen des Rates und lobte das Engagement der Ehrenamtlichen. „Die Feuerwehren stehen heute immer komplexeren Einsätzen gegenüber. Dieses Engagement ist nicht mehr selbstverständlich – vielen Dank dafür", sagte die Politikerin. Weitere Gratulationen und Geschenke überbrachten Ausbilder Johann Erdmann, stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart René Schröter, Ortsbürgermeisterin Karin Kattner-Tschorn und Vertreter des benachbarten Fördervereins für das Oldendorfer Freibad.

Im Anschluss trugen mehrere Mannschaften den ersten Oldendorfer Fußball-Dart-Cup aus. Dabei schossen die Teilnehmer mit Klett anhaftende Fußbälle auf eine überdimensionale Dartscheibe. Als erfolgreichste Mannschaften belegten die Mannschaften „Gebrüder Branca Investmentbanks“, „Die 3 lustigen 4“ sowie „Die Knalltüten“ die ersten Siegerplätze.

Martin Dove


© 2000 - 2019 Freiwillige Feuerwehr Melle  |  Impressum  |  Mitmachen